Alle Schwerter Schülerinnen und Schüler finden Platz
Anmeldungen an einer weiterführenden Schule in Schwerte

Alle 353 Viertklässler aus Schwerte werden im kommenden Schuljahr in einer weiterbildenden Schule in der Stadt beschult werden können. Das ist ein erfreuliches Ergebnis des jetzt beendeten Anmeldeverfahrens und gilt auch für 36 Jungen und Mädchen aus Iserlohn - die gymnasiale Beschulungsvereinbarung zwischen Schwerte und der Waldstadt garantiert den Kindern die Gleichstellung mit ihren Altersgenossen aus der Ruhrstadt.

Schülerinnen und Schüler aus Dortmund, Holzwickede und Hagen hingegen müssen damit rechnen, von den Gymnasien abgewiesen zu werden. Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos und der Erste Beigeordnete Hans-Georg Winkler hatten zwar versucht, auch deren Wünschen gerecht zu werden und die Bildung einer Mehrklasse für das Ruhrtal-Gymnasium bei der zuständigen Bezirksregierung beantragt, doch reagierte Arnsberg darauf zunächst erst einmal mit Zurückhaltung und dem Hinweis, dass eine finale Entscheidung voraussichtlich in der nächsten Woche erfolgen wird.

Im Anmeldeverfahren hat es einen Run auf das Ruhrtal-Gymnasium gegeben. 115 Anmeldewünsche sind dort eingegangen. 92 Schülerinnen und Schüler kommen davon aus Schwerte (73) bzw. sind ihnen über die gymnasiale Beschulungsvereinbarung mit der Stadt Iserlohn gleichgestellt. 22 Anmeldungen kamen aus Dortmund, eine Anmeldung aus Hagen, so dass es insgesamt 115 Anmeldewünsche gegeben hat.

Am Friedrich-Bährens-Gymnasium wurden 95 Anmeldewünsche registriert. Auch hier war der "Andrang" aus Iserlohn größer als noch in 2018. 17 Schülerinnen und Schüler aus der Waldstadt wollen zum FBG, 73 Schwerterinnen und Schwerter ebenso. Sieben Anmeldungen kommen aus Dortmund, eine Anmeldung aus Holzwickede.

Sowohl die Gesamtschule Gänsewinkel als auch die Theodor-Fleitmann-Gesamtschule werden wieder vierzügig an den Start gehen. Für die Gesamtschule Gänsewinkel gab es insgesamt 138 Anmeldewünsche. Fünf Schülerinnen aus Iserlohn (1) und Dortmund mussten abgewiesen werden, 21 wurden zur TFG vermittelt. Zwei Kinder wechseln zu den beiden Schwerter Gymnasien, zwei werden künftig die Werner-von-Siemens-Schule in Unna besuchen.

Somit werden künftig 108 Jungen und Mädchen an der Gesamtschule Gänsewinkel beschult, neun davon mit festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf. 107 Schülerinnen und Schüler werden zur TFG gehen; ursprünglich gab es dort 86 Anmeldewünsche. Auch dort werden neun Kinder mit festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf beschult. Die Anmeldung eines Schwerter Kindes ist noch nicht erfolgt.

"Die Anmeldezahlen sind erfreulich", sagte Bürgermeister Axourgos. "Sie unterstreichen, dass die Schwerter Schulen in der Stadt und im Umfeld einen hohen Stellenwert genießen".

Autor:

Helmut Eckert aus Schwerte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.