Abschluss der Interkulturellen Wochen in der Kreisstadt Unna 2019
bUNt - International in Unna

Foto © Jürgen Thoms - Bunt gemixt aus der Serie: Abschluss der Interkulturellen Wochen in der Kreisstadt Unna 2019 -  Japanische Trommelgruppe Senryoku Daiko
78Bilder
  • Foto © Jürgen Thoms - Bunt gemixt aus der Serie: Abschluss der Interkulturellen Wochen in der Kreisstadt Unna 2019 - Japanische Trommelgruppe Senryoku Daiko
  • hochgeladen von Jürgen Thoms

Zentrum für Information und Bildung Lindenplatz 1  59423 Unna   Samstag, 28. September 2019 11:00 bis 17:00 Uhr

Es ist eine ausdrucksstarke Veranstaltung

sagte Bürgermeister Werner Kolter bei der Begrüßung im Zentrum für Information und Bildung. So wollen wir in Unna leben.
Danke, dass Sie sich einbringen diese Wochen so zu gestalten. Sein besonderer Dank ging an die die Vorsitzende des Integrationsrates Ksenija Sakelšek und Angelika Becker vom Kulturbereich der Kreisstadt Unna.
Verschiedene Vereine und Organisationen waren gekommen um sich gemeinsam für ein gleichberechtigtes Miteinander über alle ethnischen, kulturellen und religiösen Unterschiede hinweg einzusetzen. Und das ist so mein Fazit: Wieder einmal ist es in Unna gelungen.

Ein buntes internationales Programm

sorgte für gute Unterhaltung. Traditionell beginnt dieser Tag mit den nicht zu überhörenden Trommelklängen der japanischen Trommelgruppe Senryoku Daiko und der folgenden Tai-Chi Gruppe Unna. Die Kita Luna, Rabiana Ehrenstein mit Schülern, der Chor „Zugvögel Unna“, der Chor des Vereins Stern um hier nur das Programm bis etwa 14:30 zu nennen. Für das leibliche Wohl sorgte ein reiches Angebot an landestypischen Spezialitäten aus dem Orient und Okzident auf dem Lindenplatz und an verschiedenen Ständen im Innnenbereich.

Das Motto der diesjährigen Interkulturellen Wochen
Zusammen leben, zusammen wachsen
„Vaterland / Mutterland in einer globalisierten Welt“

machte bei den vielen Veranstaltungen auf eine Dimension im Zusammenleben mit Menschen anderer Herkunft aufmerksam, die über das moralische Gebot der Freundlichkeit, der Fürsorge und Unterstützung - kurz: der „Gastfreundschaft“ - hinausgeht, nämlich „Zusammen leben,zusammen wachsen“ „Heimat“ kann heute kein eng umgrenzter Begriff mehr sein.
In der globalisierten Welt wird unsere Heimat mehr und mehr auch die Heimat des Anderen, die es gemeinsam zu gestalten gilt. Wir müssen beide Heimaten zusammenführen - diejenige, aus der die Menschen geflohen oder ausgewandert sind, und ihre neue Heimat.

Ziel der diesjährigen Interkulturellen Wochen
ist das  Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis der Grund- und Menschenrechte zu fördern und eine selbstbewusste Zivilgesellschaft zu stärken.
                          Auch, aber nicht nur, in den Interkulturellen Wochen!

Link
mit dem  „Gebet der Religionen“ begannen die Interkulturellen Wochen 2019 in Unna.

Am Sonntag, 29. September, 11:00 Uhr folgte noch ein Gottesdienst zum Thema Flucht mit Superintendent i.R. Paul Stamm (Dortmund) und Barbara Dietrich zum Thema: „Jeder Mensch hat einen Namen“ in der Evangelische Stadtkirche Unna.

Autor:

Jürgen Thoms aus Unna

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.