Ein Angebot aus Unna in Westfalen nach Rheinbach im Rheinland
Dr. Hans Wille vom Parkinson Forum Unna e.V. war Gast in der Parkinson Selbsthilfegruppe Rheinbach

Foto © Jürgen Thoms - Bildmitte Rosemarie Pack, Dr. Hans Wille, Wolfgang Horstmann und Maritta Horstmann -  Aus der Serie: Informationsveranstaltung zur Parkinson Notfalltasche in Rheinbach
13Bilder
  • Foto © Jürgen Thoms - Bildmitte Rosemarie Pack, Dr. Hans Wille, Wolfgang Horstmann und Maritta Horstmann - Aus der Serie: Informationsveranstaltung zur Parkinson Notfalltasche in Rheinbach
  • hochgeladen von Jürgen Thoms

Gemeindezentrum der Evangelischen Gnadenkirche Ramershovener Str. 6
53359 Rheinbach - Montag, 19. November 2018  09:30 Uhr

Informationsveranstaltung zur Parkinson Notfalltasche

Über 40 Besucher: Von der Krankheit Betroffene mit ihren Angehörigen der Parkinson Sellbsthilfegruppe Rheinbach und Interessenten konnte die Leiterin Rosemarie Pack  zu diesem ausserordentlichen Treffen begrüßen.

Hintergrund zum Besuch in Rheinbach
Wolfgang Horstmann, Mitglied der Rheinbacher Gruppe und ehemaliger Unnaer, hatte den am 08.02.2018 im Hellweger Anzeiger erschienenen Artikel:

Im Notfall alles griffbereit

Notfalltasche soll Patienten und Personal den Krankenhausaufenthalt erleichtern mit Tipps und Informationen von Dr. Hans Wille und Professor Dr. med. Frank Weidemann gelesen. Eine Anfrage darüber in Rheinbach zu berichten hat Dr. Wille gerne angenommen.

In seinem Reisegepäck hatte der Vorsitzende des Parkinson Forums Unna e.V. Dr. Wille 30 Parkinson Notfalltaschen und viele Informationen dazu. Im Parkinson Forum Unna e.V. gibt es diese von ihm und seiner Frau Ingrid entwickelten Notfalltaschen für Betroffene, im Rahmen einer gemeinsamen Aktion mit der AOK Nord-West im Rahmen der Selbsthilfeförderung, kostenlos.

Diese Notfalltasche bietet einige Hilfestellungen
für einen nicht geplanten Krankenhausaufenthalt,so Dr. Wille am Beginn seiner Ausführungen. Sie sollte im Eingangsbereich der Wohnung aufbewahrt werden, damit sie im Bedarfsfall sofort greifbar ist. In diese Tasche gehört:
» eineVollmacht von  zwei Personen seines Vertrauens,
» evtl. eine Patienten-Verfügung,
» den Medikamenten-Vorrat für 3-4 Wochen,
» den aktuellen Medikamentenplan (2-fach),
» Kurzzeitwecker (Timer) mit Stunden- und Minutenraster,
» eine allgemeine Information über Parkinson,
» eine Information über Narkose bei Parkinson
» Krankenhaus-Regeln für Parkinson-Patienten

Und natürlich muss die Notfalltasche auch auf Reisen immer dabei sein,
so Dr. Hans Wille zum Abschluss seiner Ausführungen und er fügte noch kurz hinzu: Ich bin kein Dr. der Medizin, sondern der Physik.

Es gab Beifall und ein ganz herzliches Dankeschön von der Leiterin Rosemarie Pack. Die Notfalltaschen hatten schnell den richtigen Abnehmerkreis gefunden.

Mein Fazit
Ein gelungener Austauch eines Hilfsangebots aus Unna in Westfalen nach Rheinbach im Rheinland.

Ausführliche Informationen
wie sie für einen Krankenhausaufenthalt für Parkinson erkrankte beim Parkinson Forum Unna e.V. formuliert sind finden sie hier
»»»   Krankenhaus-Regeln für Parkinson-Patienten

Fotos © Jürgen Thoms
Beitrag aktualisiert: 28.11.18 19:10:15

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen