Neviges: Metalldiebe entwenden Fallrohre aus Kupfer

Metalldiebstahl hat bei Straftätern nicht nur im Kreis Mettmann, sondern landes- und bundesweit, nun schon seit Jahren Konjunktur. Das teilt die Polizei mit. Ob Kabel, Rohrleitungen, Heizkörper, Gullideckel oder Fahrzeugkatalysatoren: Metalldiebe montieren alles ab, was gute Erlöse auf dem Schrottplatz verspricht. Gerade auch Regenrinnen und -fallrohre, sogar Kirchendächer und Grableuchten aus Kupfer: Kein Gegenstand aus dem hellroten Metall ist vor den Dieben sicher.

Wegen der hohen Rohstoffpreise blüht der illegale Handel. Der allgemeine Preisanstieg von Industriemetallen war in den vergangenen Jahren deutlich, die Kupferpreise haben sich mehr als verdreifacht. Parallel zum Rohstoffpreis ist auch der Preis für Metallschrott gestiegen und macht damit Beutezüge von Metalldieben lukrativ.

Es verschwanden Kupferrohre im Gesamtwert von mehreren hundert Euro.

Vor diesem Hintergrund erklären sich wohl auch zwei aktuelle Taten, die sich am vergangenen Wochenende, in der Zeit vom Samstagmittag, 12 Uhr, bis zum Montagmorgen, 8.45 Uhr, im Velberter Ortsteil Neviges ereigneten. Dort demontierten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter an zwei Einfamilienhäusern, an der Hügelstraße und der Straße Oberste Homberg, jeweils ein Fallrohr der häuslichen Dachentwässerung. So verschwanden Kupferrohre im Gesamtwert von mehreren hundert Euro.

Bereits im Zuge erster polizeilicher Ermittlungen meldete sich eine Hinweisgeberin, welche am nächtlichen Montagmorgen, gegen 4 Uhr, eine verdächtige Person im Bereich der Straße Oberste Homberg gesehen hatte, die ein längeres Rohr transportierte und damit zu Fuß in Richtung der Straße Unterste Homberg und Hügelstraße verschwand. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich nach Angaben der aufmerksamen Zeugin um einen jungen, circa 180 Zentimeter großen, schlanken Mann. Dieser war komplett schwarz gekleidet und trug bei der regnerischen Witterung eine schwarze Kapuze auf dem Kopf. Neben dem langen Rohr trug er außerdem einen schwarzen Sack mit sich.

Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine weiteren Hinweise auf den oder die Täter, den Verbleib der Beute oder ein benutztes Transportfahrzeug vor. Maßnahmen zur Tatortaufnahme und weitere Ermittlungen wurden jeweils veranlasst, Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in Tatzusammenhängen stehen könnten, nimmt die Polizei in Velbert unter Tel. 02051/9466110 jederzeit entgegen.

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.