68 neue Lehrer im Kreis Soest

Landrätin Eva Irrgang (8. v. r.) hat am Dienstag, 14. August 2012, gemeinsam mit Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann (7. v. r.) im Kreishaus die 68 neuen Lehrkräfte begrüßt, die am 22. August 2012 ihren Dienst im Kreis Soest antreten. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
  • Landrätin Eva Irrgang (8. v. r.) hat am Dienstag, 14. August 2012, gemeinsam mit Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann (7. v. r.) im Kreishaus die 68 neuen Lehrkräfte begrüßt, die am 22. August 2012 ihren Dienst im Kreis Soest antreten. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
  • hochgeladen von Lokalkompass Menden

„Dies ist ein toller Tag für Sie und uns.“ Mit diesen Worten hat Landrätin Eva Irrgang während einer Veranstaltung der Bezirksregierung am Dienstag, 14. August, im Kreistagssitzungsaal 68 neue Lehrerinnen und Lehrer begrüßt, die am 22. August ihren Dienst im Kreis Soest antreten.

Die Landrätin wünschte den neuen Lehrerinnen und Lehrern an Grundschulen (10), Hauptschulen (2) Realschulen (2), Förderschulen (7), Sekundarschulen (11), Gesamtschulen (1), Gymnasien (20), Berufskollegs (2), Gemeinschaftsschulen (5) und in der Vertretungsreserve (8) in ihrer Begrüßungsansprache einen guten Einstieg in das Berufsleben und viel Erfolg beim weiteren beruflichen Werdegang. „Sie legen die ersten Grundsteine für den weiteren Lebensweg der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler“, betonte sie die Bedeutung des Lehrerberufs und ergänzte: „Angesichts des demografischen Wandels ist unser Nachwuchs das Wichtigste, was wir haben.“
Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann gratulierte den neuen Lehrkräften persönlich zur bestandenen Ausbildung und hieß sie herzlich im Schuldienst willkommen. Daneben gab er ihnen auch Tipps und Hinweise für ihre zukünftige Aufgabe mit auf den Weg. So erinnerte er die Lehrkräfte an ihre Vorbildfunktion, insbesondere in Bezug auf ihr Verhalten und ihre Glaubwürdigkeit bei der Vermittlung von Werten wie Gerechtigkeit, Toleranz und einen respektvollen Umgang miteinander.
Auch für die Bezirksregierung seien Integration (die Einbeziehung von Menschen mit Migrationshintergrund) und Inklusion (die Einbeziehung von Menschen mit Behinderung) wichtige Strategieziele bei ihrer Arbeit. Zudem appellierte Dr. Bollermann an die Pädagoginnen und Pädagogen, in Not- und Problemsituationen nicht wegzuschauen, sondern ihrer erzieherischen Verantwortung gerecht zu werden und Institutionen bzw. Personen zu informieren, die Hilfe leisten können, wenn sich bei Schülerinnen und Schülern Fehlentwicklungen, auffällige Verhaltensweisen oder Vernachlässigungen zeigten.
Dr. Bollermann forderte die neuen Lehrerinnen und Lehrer auch dazu auf, sich konstruktiv in die Diskussion um die Zukunft der Schulen einzubringen und offen für die Veränderungen im Schulsystem zu sein: „Nach der Vereinbarung des Schulkonsens gehen nun die ersten Sekundarschulen an den Start. Damit beginnt in der Schullandschaft ein neuer Abschnitt und wir erleben eine Zeit des Wandels. Zeiten des Wandels bieten Gestaltungs- und Veränderungsmöglichkeiten. Ich setze dabei auch auf Ihr Engagement und Ihre Ideen, um unser Bildungssystem noch leistungsfähiger zu machen und so den Kindern und Jugendlichen eine noch solidere Grundlage für ihren späteren Lebensweg schaffen zu können.“
Schulamtsdirektorin Marion Offergeld freute sich als Sprecherin des Schulamtes des Kreises Soest über die erfreuliche Anzahl von Neueinstellungen, die Abdeckung aller Schulformen und der klassischen Mangelfächer Mathematik, Physik, Chemie, katholische und evangelische Religion sowie Sport. Sie ging in ihrer Begrüßungsansprache auch auf die Bedeutung der Inklusion, des gemeinsamen Unterrichts von behinderten und nichtbehinderten Schülerinnen und Schülern, ein und erläuterte den neuen Lehrkräfte, dass sie im Kreis Soest auf ausgebaute Unterstützungsstrukturen zurückgreifen können. Sie stellte das Regionale Bildungsbüro, das Integrationsteam, das Kompetenzteam des Schulamtes sowie die beiden Inklusionskoordinatorinnen vor und verwies auch auf die fünf Schulpsychologen, die in der Kreisverwaltung arbeiten.
An den Schulen des Regierungsbezirks Arnsberg beginnen am 22. August 2012 insgesamt 798 neue Lehrkräfte ihre Arbeit. Die 68 Lehrkräfte für den Kreis Soest verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Anröchte/Erwitte 4 (Sekundarschule), Ense 1 (Grundschule), Erwitte 4 (Gymnasium 3, Förderschule 1), Geseke 5 (Grundschule 1, Realschule 1, Gymnasium 3), Lippetal 6 (Grundschule 1, Gemeinschaftsschule 5), Lippstadt 8 (Realschule 1, Berufskolleg 1, Gemeinschaftsschule 2, Gymnasium 2, Förderschule 2, Berufskolleg 1), Rüthen 5 (Hauptschule 1, Gymnasium 4), Soest 11 (Grundschule 5, Förderschule 1, Gesamtschule 1, Gymnasium 3, Berufskolleg 1), Warstein 5 (Grundschule 2, Hauptschule 1, Gymnasium 1, Förderschule 1), Werl 8 (Sekundarschule 4, Gymnasium 4), Wickede (Ruhr) 3 (Sekundarschule).

Autor:

Lokalkompass Menden aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen