FEUERWEHR macht Kindergarten St. Stephanus-Kindergarten zu Besuch bei der Bedburg-Hauer Feuerwehr / Kinderfinder zum Geschenk

Anzeige
Bedburg-Hau: Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau | Seit Jahren erklären sie den Kindern des St.-Stephanus-Kindergartens in Hasselt, was es beim Thema Feuer zu beachten gibt: Jedes Jahr steht der Besuch an. Also eine kleine Tradition auf die sich die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau wie Marc Ingenhaag und Christian Flücken freuen. Sie erklären den Kindern zum Beispiel, wie überhaupt ein Feuer entstehen und wie man es vermeiden kann. Auch zeigen sie den richtigen Umgang mit Streichhölzern und weisen auf die Gefahren des Brandrauchs hin.

Experimente

All diese Themen vermitteln sie kindgerecht in kleinen Experimenten. Damit ist ihnen die Aufmerksamkeit sicher. Ziel ist es auch, dass Brandverhalten verschiedener Stoffe zu zeigen. Außerdem geht es natürlich um die Aufgaben der Feuerwehr, darum, was alles in einem Feuerwehrfahrzeug steckt und um die Ausrüstung der Wehrmänner. Wichtig war dann auch noch das richtige Verhalten im Brandfall. Die Kinder konnten zeigen, wie man die Notrufnummer 112 anruft und was man im Notfall sagen muss.

Feuer übt auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Der allzu sorglose und nicht geschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue zu vielen Brandopfern und Sachschäden in Milliardenhöhe. Dabei erschreckt die Tatsache, dass viele Brände durch zündelnde Kinder verursacht werden. Grund genug für die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau mehrfach im Jahr Kindergärten und Schulen zu besuchen, um auf die besondere Gefahr hinzuweisen.

Kinderfinder zum Abschluss


Als Erinnerung an den Besuch bei der Feuerwehr erhielten alle Kinder noch einen Kinderfinder. Das kleine gelbe reflektierende Dreieck sorgte für leuchtende Kinderaugen. Im Brandfall kann er jedoch Kinderleben retten. Angebracht wird er im unteren Drittel der Kinderzimmertüre. Er soll im Brandfall den Feuerwehrmännern bei starkem Brandrauch den Weg ins Kinderzimmer zeigen. Damit ist schnelle Rettung und Hilfe sicher.
0
1 Kommentar
18.079
Willi Heuvens aus Kalkar | 10.11.2013 | 16:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.