Tierische Umquartierung

Anzeige
Gerettet von der Wittener Straße: Die Gänse-Eltern mit einem Teil ihres Nachwuchses. Fotos (2): Polizei

Tierischer Einsatz im Bochumer Polizeirevier. Beteiligt waren viele helfenden Anwohner, Mitarbeiter einer Tankstelle und eines Supermarktes, eine Streifenwagenbesatzung sowie die Hauptakteure - eine siebenköpfige Gänsefamilie.

Die fünf Küken waren erst vor wenigen Tagen an der Düppelstraße geschlüpft. Nun hatten sich Gänse-Mama und der Gänse-Papa wohl entschlossen, das Nest zu verlassen, auszuschwärmen und nach einem geeigneten Gewässer zu suchen.
Dass das im Bereich der vielbefahrenen Wittener Straße nicht unbedingt ungefährlich ist, erkannten mehrere besorgte Anwohner sehr schnell. Sie "dirigierten" die Gänsefamilie zunächst auf das umzäunte Gelände der Tankstelle. Hier wurden auch die zufällig vorbeikommenden Polizeibeamten angesprochen. Seitens der Tankstelle wurde anschließend ein kleiner Anhänger zur Verfügung gestellt und eine rutschfeste Rampe gebaut.
Unter intensiver Einweisung aller Mitwirkenden watschelte die Familie dann wirklich auf das ungewöhnliche Gänse-Transportmittel. Anschließend lotsten die beiden Polizisten den Anhänger samt Zugfahrzeug in langsamer und vorsichtiger Fahrt zur Bergstraße. Unter den "Augen des Gesetzes" fanden die Gänse dann sehr schnell den Weg in ihr artgerechtes Revier - das kühle Nass der Grummer Teiche.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
35.284
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 04.05.2017 | 19:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.