Telekom: Betrüger verlangen Mahngebühr

Anzeige
Dieses Schreiben erreichte Marlene Brandt. Es stammte angeblich von der Telekom. Tatsächlich waren hier jedoch Betrüger am Werk. Foto: Thiele

Eine vermeintlich offene Rechnung führte zu einer Mahngebühr von 59,97 Euro. Sie wurde Marlene Brandt aus Henrichenburg in (Firmen-)Rechnung gestellt. Das Schreiben kam angeblich von der Telekom. In Wirklichkeit waren hier jedoch Betrüger am Werk. „Deshalb möchte ich andere Bürger warnen“, sagt unsere Leserin.

Als sie die Post öffnete, staunte die 70-Jährige nicht schlecht. Das Schreiben war unmissverständlich: „Wenn wir weiterhin keine Zahlung erhalten, behalten wir uns vor, unsere Leistungen einzustellen und gegebenenfalls die Verträge (...) fristlos – auch ohne vorherige Sperre – zu kündigen.“

„Wie schnell gerät da jemand in Panik und zahlt“, weiß Marlene Brandt. Sie sah jedoch genauer hin, wälzte ihren Aktenordner. „Kunden- und Buchungsnummer stimmten. Die Kontonummer war jedoch nicht von der Telekom.“ Ein Anruf beim Telekommunikationsanbieter brachte endgültig Gewissheit: Das Schreiben stammte nicht von dort. Anschließend rief Marlene Brandt bei der Polizei an. Diese riet ihr, Anzeige zu erstatten.

„Es ist zwar keine große Summe, aber wer weiß, wieviele Leute dieses Schreiben erhalten. Und wenn die meisten von ihnen zahlen, wird wohl Einiges zusammenkommen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.