Globales Lernen - Projektwoche in der Gesamtschule Wulfen

Anzeige
Schulleiter Johannes Kratz bewertet die Projekte (Foto: Privat)

Schmecken McDonald-Burger in Spanien anders als in Deutschland? Kann man sich in der Ukraine vegan ernähren? Woher stammen die einzelnen Bauteile und Materialien deutscher Autos? „Die Projektwoche in der Gesamtschule Wulfen vor den Osterferien ist für unsere Schüler immer wieder ein Highlight. Das Thema in diesem Jahr hieß `Globales Lernen‘“, sagte Schulleiter Johannes Kratz.



1.200 Schüler erarbeiteten in den vergangenen Tagen selbstständig Aspekte der globalisierten Welt wie ökologische Nachhaltigkeit, wirtschaftliche und politische Zusammenhänge, soziale Ungleichheit sowie kultureller Austausch und präsentierten die Ergebnisse in der weitläufigen Schulstraße, die wie eine gut organisierte Messeausstellung wirkte. Ziel sei ein besseres Verständnis für unsere Welt und ihr Leben darin, so Johannes Kratz weiter. Auch ginge es darum, den eigenen Horizont kreativ zu erweitern und eigene Fähigkeiten zu erproben.

Von den Schülern wurde viel Selbstständigkeit und organisatorisches Talent verlangt. Sie überzeugten an den verschiedenen Ständen mit einer großen Produktvielfalt. Handwerkliche und künstlerische Bauwerke, Tanz und Theaterstücke, selbstgedrehte Filme, mediengestützte Vorträge und Selbstgekochtes wurden präsentiert.
Dieser Erfolg kam nicht von ungefähr. In der Vorbereitungsphase zeigten die Schüler großen Einsatz. Sie führten Interviews mit dem Bürgermeister, syrischen Flüchtlingen und der Polizei. Auch Selbstversuche, bei denen sie auf jegliche Medien wie Fernsehen, Smartphone, PC oder Radio verzichteten, führten sie durch. Einige versuchten sich zwei Wochen lang bewusst und gesund zu ernähren und verzichteten auf jegliche Versuchungen.

Eine Jury aus vier Schülern (Jahrgänge 6, 8, 10 und 11) sowie der Elternvertreterin Sonja Rosowski und dem Schulleiter zeichnete zum Ende der Woche aus dieser Vielfalt acht besonders gelungene Projekte aus. Diese wurden mit Geld für die Klassenkasse bis Jahrgang 10 und Kinogutscheinen für die Oberstufe prämiert. „Die Bewertung haben wir vorgenommen“, erklärte Johannes Kratz, „weil wir nicht nur Vielfalt, sondern auch Qualität wollen. Nach den Ferien werden dann die besten Projektergebnisse für interessierte Besucher in der Bibi am See ausgestellt.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.