Glänzende Premiere des E – BIKE Festival Dortmund 2016 presented by SHIMANO

Anzeige
  Dortmund: Reinoldikirche | Die E-Bike-Saison 2016 ist eröffnet. Das ist das übereinstimmende Fazit nach der glänzenden Premiere des „E – BIKE Festival Dortmund 2016 presented by SHIMANO“ vom 15. bis 17. April in Dortmund. Rund 50 000 E-Bike-Fans informierten sich an drei Tagen auf Europas größter Veranstaltung rund um die elektrische Mobilität und nutzten die Präsenz von 104 Ausstellern, um die neuesten Produkte und Trends der Branche kennenzulernen.

In Dortmund waren alle Facetten rund ums E-Bike zu erleben. Vom winzigen Scooter bis zum Tourenrad, vom Faltrad für den Wohnmobilfahrer, bis zu sportlichen Rennrädern oder MTBs. Dazu kamen die großen System- und Komponentenhersteller, bekannte Tourismus-Destinationen aus dem Alpenraum, Medien, Energie-Dienstleister sowie Verbände wie der Zweirad-Industrie-Verband oder die EnergieAgentur.NRW zusammen mit ElektroMobilität NRW.

„Die Besucher-Resonanz war einfach großartig. Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt“, kommentierte Bernhard Lange, der Geschäftsführende Gesellschafter der Paul Lange & Co. OHG, Presenter und SHIMANO Generalvertretung in Deutschland. Klar wurde auch, dass das Thema E-Bike kein zeitlich begrenzter Trend sein wird, der demnächst wieder abflaut. „Das E-Bike“, so Bernhard Lange, „wird für die zweite Fahrrad-Revolution sorgen. Es beflügelt, ist ein unglaublicher Treiber, so wie das MTB Mitte der 1980er Jahre, das für die erste Fahrrad-Revolution gesorgt hatte.“

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau, von der ersten Minute an Förderer als auch Schirmherr des Events und bekennender Fahrrad-Fan, sprach von einer einmaligen Chance für die Stadt und machte sich ebenso wie NRW-Verkehrsminister Michael Groschek für eine Wiederholung im Jahr 2017 stark. „Klimagerechte Mobilität steht bei uns schon lange weit oben auf der Tagesordnung der Dortmunder Politik. Unsere Innenstadt war der ideale Austragungsort für dieses Event, das Maßstäbe setzte“, erklärte Sierau. NRW-Verkehrsminister Michael Groschek war derart angetan vom „E — BIKE Festival Dortmund 2016 presented by SHIMANO“, dass er Dortmund als Vorreiter für die elektrische Mobilität sieht. „Dortmund soll die Visitenkarte des Landes NRW in Sachen E-Mobilität werden“, versprach Groschek: „In Zukunft muss es so sein, dass wenn ich etwas über E-Bikes wissen will, dann fahr ich nach Dortmund. Eine ganz starke Veranstaltung.“

„Die Dortmunder haben sich in der Tat anstecken lassen und durch ihren Besuch dazu beigetragen, dass wir eine erfolgreiche Erstveranstaltung hatten“, bilanzierte Christian Stephan, Projektleiter des „E — BIKE Festival Dortmund 2016 presented by SHIMANO“.
„Positiv auffällig“, so Stephan, „war die Vielzahl an intensiven Gesprächen und interessierten Besuchern.“

Die ein oder andere Hausaufgabe gibt es bis zum kommenden Jahr natürlich auch noch zu erledigen. „Wir sehen es als Herausforderung an, dass wir für das Nachwuchsrennen SCOTT Junior Trophy präsentiert von den Ruhr Nachrichten mehr Kinder an den Start bekommen“, so Stephan. Die Zuschauer an der Strecke vor der Reinoldikirche waren vom Kids-Rennen auf alle Fälle begeistert. 40 Kids gingen insgesamt auf die Strecke. Die Jüngsten, Levi Schall und Oscar Gaar, waren gerade mal vier Jahre alt. Die Sieger hießen: Oscar Gaar (Minis), Finn Nelke (Jhg. 1–4), Finn Fotschki (Jhg. 5–6), Felix-Maximilian Schmid sowie Fabian Dworniczak (Jhg. 7–8) und Joel Richard Janthur (Jhg. 9–10).

Begeistert waren die Zuschauer ebenso vom DSW21 E-Bike Nightsprint auf dem eMTB-Testparcours epowered by Bosch am Samstagabend unter Flutlicht auf dem Alten Markt. Pünktlich zum Start um 20 Uhr hörte der Regen auf, und die zahlreichen Zuschauer am Kurs hatten ihre wahre Freude an der Premiere dieses ersten 4X-Rennens für eMTBs. Das natürlich Haibike-Profi Guido Tschugg gewann, aber nach dem Zieldurchlauf dennoch tief durchatmen musste: „Die Oberschenkel brannten trotz elektrischer Anschubhilfe, zumal die Jungs ganz schön Gas gegeben haben.“ Und Finalist Joel Janthur, eigentlich im Downhill unterwegs, brachte es auf den Punkt: „Ich wusste gar nicht, dass so ein 4X so schwer sein kann.“

Besonders der Samstag hatte es sich. In der Dortmunder Innenstadt wurde es richtig eng. Am Expo-Stand von Bosch eBike Systems hieß es: „Mit sieben Mitarbeitern konnten wir den Ansturm kaum bewältigen. Es waren fast alles Fachfragen zu unseren Systemen, die bei den Besuchern blendend ankommen.“ Und immer wieder waren auch die schicken blauen E-Bikes von RWE in der Stadt zu sehen. Rund 80 Biker und Bikerinnen hatte sich unter Führung eines Guides auf die einstündigen RWE E-Bike-Touren gemacht, um die Stadt und die Vorteile des E-Bikes kennenzulernen.

Ausstellerstimmen:

Siegfried Neuberger, Geschäftsführer ZIV: „Eine hervorragende Veranstaltung, die gezeigt hat, dass die Menschen in der Region großes Interesse am E-Bike und diese einmalige Gelegenheit zur Information genutzt haben. Wir ziehen ein absolut positives Fazit.“

Michael Wild, PR-Manager Marketing von Presenter Paul Lange & Co. OHG: „Das Konzept, ein Event für sogenannte „Normal-Fahrradfahrer“ hat sich durchgesetzt. Es gab unglaublich viele Anfragen zu unserer Vollautomatik SHIMANO Steps, es gab ganz gezielte Nachfragen. Der Austragungsort war ideal und wir fahren mit positiven Eindrücken nach Hause.“

Max Diezemann, Projekt-Manager Marketing Scott: „Wir hatten spannende Gespräche mit viel Vorwissen bei den Besuchern. Das hätten wir so nicht erwartet. Besonders nachgefragt waren eMTBs und e-Tourenräder für Frauen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.