Professionelles Krisenmanagement: Dank an besonnenes Verhalten der Fußball-Fans

Anzeige
Das besonnene Verhalten der BVB- und Monacofans, die ruhig das Stadion verließen, lobt Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

„Eine Nacht nach dem Anschlag auf die Mannschaft des BVB, den Verein und den gesamten Fußball sind wir alle nach wie vor in Gedanken bei den Betroffenen“, sagt der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der sein Lob ausdrückt für die Entscheidung, das Spiel abzusetzen. „Das war alternativlos.“

Der OB spricht auch den Fans seinen Dank aus für deren besonnene Reaktion.
„Ihr Verhalten zeigt, dass in Krisensituationen alle wahren Fans zusammenstehen. Dieses überragende Verhalten ist eine Botschaft an all jene, die den Fußball für politische oder terroristische Aktivitäten missbrauchen wollen.“
Der Oberbürgermeister sendet die besten Genesungswünsche an den verletzten BVB-Spieler Marc Bartra und den verletzten Polizisten. Ullrich Sierau war von Beginn der Ereignisse über deren Verlauf sowie in Fragen des Einsatzes und der Logistik unterrichtet und stand in direktem Kontakt mit den Verantwortlichen der Polizei und des BVB. Es konnte sichergestellt werden, dass Mannschaft und Offizielle des AS Monaco am heutigen Mittwochabend vom Dortmunder Flughafen zurückfliegen können.
„Das sind bestürzende und bedrückende Momente“, sagt Ullrich Sierau. „Umso erfreulicher sind die besonnenen Reaktionen der Fans zu bewerten, die im Stadion keine Panik gezeigt und mit großem Verständnis auf die Absage des Spiels reagiert haben.“
Ullrich Sierau hebt dabei das professionelle Krisenmanagement aller Verantwortlichen an diesem Dienstagabend hervor. Sein Dank geht an die Polizei, die die Fans geschützt hat. „Alle haben sehr umsichtig gehandelt.“

Fußballfamilie hält zusammen

Die Fans haben dem in nichts nachgestanden. „Ihr Verhalten ist bewundernswert. In solchen Momenten hält die Fußball-Familie zusammen. Das haben die „Dortmund“-Sprechchöre der Anhänger des AS Monaco sowie viele spontane Hilfsangebote der Dortmunder mit Blick auf nötige Übernachtungen gezeigt“, lobt der OB die gezeigte Solidarität.

Breite Anteilnahme

Das betrifft auch die breite Anteilnahme aus dem In- und Ausland, die sich in den letzten Stunden gezeigt hat. Darunter auch die Oberbürgermeister aus Gelsenkirchen und der Dortmunder Partnerstädte Trabzon, Netanya und Rostow am Don.
Dem heutigen Spiel wünscht OB Ullrich Sierau angesichts des Ereignisses von gestern einen guten Verlauf. „Unabhängig vom Ergebnis wird der Begriff des Freundschaftsspiels eine neue Bedeutung bekommen“, so der Oberbürgermeister. „Und es bleibt zu hoffen, dass die Ermittlungen erfolgreich sein und der oder die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.