Sanierung der Lutherkirche Asseln: Baustelle macht Winterpause

Anzeige
Das bröckelnde Mosaik über dem Hauptportal der Lutherkirche sorgt für Probleme. (Foto: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Asseln)
Dortmund: Lutherkirche Asseln |

Rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest sind an der Luther-Kirche alle Baugerüste verschwunden. Nachdem im Westen, Norden und Osten der Kirche die meisten Arbeiten erledigt sind, steht nun noch die Sanierung des Mauerwerks an der Südseite am Hellweg im kommenden Frühjahr an. Und dann sei da noch das Mosaik. Dies hat die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Asseln in ihrem neuen Weihnachts-Gemeindebrief „Blickpunkt Gemeinde“ mit.

Dass die Arbeiten am Mauerwerk bis ins Jahr 2013 hinein dauern würden, ist für die Gemeindeverantwortlichen keine Überraschung. Architekt Wolfgang Trennberg aus Unna, der das Großprojekt betreut, hatte diese Prognose schon anfangs der Maßnahme deutlich gestellt. Da der Fugenmörtel, der an der Kirche zum Einsatz kommt, nur einen eingeschränkten Temperaturkorridor verträgt, müssen die Maurer rechtzeitig vor dem Frost die Kelle aus der Hand legen.
Insgesamt ist der Architekt mit dem Verlauf der Arbeiten sehr zufrieden. Im Westen, im Norden und im Osten der Kirche sind mittlerweile alle Fugen erneuert.

Größere Sorgen bereitete zuletzt das Mosaik über dem Hauptportal (siehe Foto). Nähere Untersuchungen, die erst vom Gerüst aus möglich wurden, offenbarten hier erhebliche Schäden, die bei den Voruntersuchungen so nicht erkennbar waren. Hier sind im Untermörtel größere Risse vorhanden, an denen entlang bereits zahlreiche Mosaik-Stücke abgefallen sind. Eine fachgerechte Restaurierung der Mosaikflächen, die nun ebenfalls erst nach dem Winter stattfinden kann, wird voraussichtlich zusätzliche Kosten in Höhe von rund 15 000 Euro verursachen. Nur so aber wird laut Gemeinde eine dauerhafte und angemessene Lösung zu erzielen sein.

Wenn alles gut geht und nach Plan verläuft, wird das Mauerwerk der Luther-Kirche zum nächsten Sommer vollständig saniert sein – und den nächsten 100 Jahren trotzen...


Spendenaufruf: Das Presbyterium bittet noch einmal, bei der Bewältigung der Sanierungskosten nach Kräften zu helfen. Das Spendenkonto bei der Sparkasse Dortmund (BLZ 440 501 99) lautet auf die Nr. 031 007 909, Stichwort: Luther-Kirche. 90 % der Spende werden sofort eingesetzt. Ein Zehntel dient über die Stiftung Luther-Kirche dem Erhalt der Kirche in den nächsten Generationen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.