Neue Kabinen für Brackels Kicker: SVB und Rundholz-Handwerker feiern Richtfest

Anzeige
Dortmund: Sportplatz am Hallenbad |

Lange Zeit hat der Fußball-Landesligist SV Brackel 06 um ein neues Gebäude für Umkleide- und Duschkabinen gerungen. Mit nur zwei Mannschaftsräumen, die die Rot-Weißen und ihre Gäste in der Erich-Kästner-Grundschule nutzen können, war die Situation an Spieltagen mit mehreren Fußballpartien häufig angespannt – und ganz kompliziert wird‘s, wenn auch die Damen kicken.

Jetzt kann sogar der mögliche Westfalenliga-Aufstieg ruhig kommen. Denn trotz des plötzlichen Wintereinbruchs konnten nun die Handwerker der Rundholz Bauunternehmung, die für die Errichtung des 200 Quadratmeter großen Rohbaus am Sportplatz an der Oesterstraße verantwortlich war, im Schnee das Richtfest für den neuen Kabinentrakt feiern.

„Es ist immer ein gutes Gefühl, einen Traditionsverein wie den SV Brackel 06 unterstützen zu können“, so Stefan Rundholz, Geschäftsführer der gleichnamigen Bauunternehmung, die ebenfalls seit rund 70 Jahren in Brackel ansässig ist.

Deckungslücke ist um 25.000 Euro gewachsen


Die Baukosten in Höhe von 270.000 Euro übernahmen anteilig die Stadt – 125 000 stammen aus dem Etat der Sport- und Freizeitbetriebe –, der Verein und die Firma Rundholz als einer von mehreren Sponsoren.

Wegen der erforderlichen Umplanung – statt neben dem Café Wellblech wird der Kabinenneubau nun am neuen Standort im nordöstlichen Eck des Sportplatzes hinter dem Hallenbad errichtet – muss der Verein allerdings ideenreich eine um 25.000 Euro gewachsene Deckungslücke füllen, die nun insgesamt bei rund 55.000 Euro liegt, so führte SVB-Chef Olaf Schäfer bereits am 20. Januar im Hintergrund-Gespräch mit dem Ost-Anzeiger aus.

Mit Rundholz‘ Hoffnung, dass der SVB und seine Gäste bereits im Frühjahr die neuen Räume und Duschen in vollem Umfang nutzen könnten, wird es deshalb aber wohl nichts. Vereinsvorsitzender Schäfer rechnet frühestens zum Saisonstart 2015/2016, wahrscheinlich erst gegen Ende des Jahres, mit der Fertigstellung.

Die Arbeiten für den Rohbau begannen mit dem ersten Spatenstich am 19. November 2014. Im zweiten Bauabschnitt werden zwei große Mannschaftsunterkünfte plus Schiedsrichter-Kabine mit den entsprechenden sanitären Anlagen und einem Geräteraum entstehen.

Ost-Anzeiger-Leser in Brackel lesen übrigens mehr über den SVB im Bericht "Rot-Weiße wollen Gold“ in unserer Halbformat-Beilage „Mein Brackel 2015“, die im Postleitzahlbereich 44309 am Mittwoch, 4. Februar, dem Ost-Anzeiger beiliegt.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.