„Düsseldorf ist Artig“

Anzeige
"Artig bewegt": Unter diesem Motto wurde Info- und Merchandisingmaterial per Fahrrad in Düsseldorf verteilt. Unser Foto zeigt (von links): Thomas Holtmanns, Geschäftsführer der Vodafone-Stiftung, Dennis Palmen, Projektkoordinator von "Düsseldorf ist Artig" und Kulturdezernent Hans Georg Lohe. Foto: Siegel

Rund 90 Jugendliche, sieben Sparten mit insgesamt 31 Projekten – dies wird von Donnerstag bis Samstag, 28. bis 30. November, in Düsseldorf beim mittlerweile zehnten „Düsseldorf ist Artig“-Festival zu sehen sein.

„Artig ist ein Raum für Kreativität“, betont Kulturdezernent Hans Georg Lohe. Auf den Spielwiesen bildende Kunst, Fotografie, Film, Tanz, Theater, Literatur und Musik können sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen austoben. Finanziert wird „Düsseldorf ist Artig“ durch Gelder aus der Vodafone-Stiftung.

Kurze Einblicke in das Festivalprogramm gab es am heutigen Mittwoch in einer Pressekonferenz im Theatermuseum, wo Kostproben aus Julia Biermanns Hörspiel „So oder so – oder doch ganz anders?“ zu hören, Trailer zu den Filmen „Milch und Zucker“ von Robin Metzer und Florian Klein sowie „Blutrausch“ von Paul Simons, Max Grund, Moritz Lemmen und Alexander Tietz zu sehen waren. Die Band „Moglebaum“ spielte ihren „Bratschensong“.

Wer diese oder andere Beiträge erleben möchte, erfährt auf www.duesseldorf-ist-artig.de Aufführungstag und -ort. Das gesamte Programm des Festivals ist dort einsehbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.