Duisburger "Tränenliste" vom Tisch: dafür satte Erhöhung der Grundsteuer B

Anzeige
Die Streichliste der Verwaltung ist lang. Am Montag entscheidet der Duisburger Rat über den Haushalt 2015. Fotos und Montage: Hannes Kirchner
Die gute Nachricht zuerst: Nahezu alle Punkte der so genannten „Tränenliste“ sind vom Tisch. Beispiele: Bäder und Büchereien werden nicht geschlossen, die Sprachförderung für Kinder nicht gestrichen, die Eintrittspreise für Theater und Philharmonie, die Kitabeiträge und Parkgebühren nicht erhöht.

Die schlechte Nachricht: Um dennoch das Haushaltsloch für 2015 in Höhe von rund 11 Millionen Euro zu stopfen, will Rot-Rot-Grün die Grundsteuer B um satte 160 Punkte von aktuell 695 auf 855 mit Wirkung zum 1. Januar 2015 erhöhen. SPD, Linke und Grüne wollen das so am Montag mit ihrer Ratsmehrheit beschließen.

Die Steuererhöhung, die Hauseigentümer und Mieter gleichermaßen zu spüren bekommen werden (zwischen ein bis 15 Euro pro Monat je nach Wohnlage und -wert), verschafft der Stadt Mehreinnahmen von rund 23,5 Millionen Euro.
Mit den zusätzlichen Millionen will Rot-Rot-Grün nicht nur den Zoo durch einen jährlich um 500 000 Euro erhöhten Zuschuss stärken, den Öffentlichen Personennahverkehr durch die Bereitstellung von Mitteln für notwendige Reparaturen der Schienenfahrzeuge sichern, sondern auch künftige Haushaltsrisiken abfangen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
113
Jürgen Trabert aus Duisburg | 23.11.2014 | 08:47  
7
Pittchen Müller aus Duisburg | 26.11.2014 | 11:05  
6
Heinz Jürgen Brommer aus Duisburg | 23.12.2014 | 22:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.