Jonas Fuhrmeister freut sich, wenn er helfen kann

Anzeige
Der Borbecker Jonas Fuhrmeister ist 15 Jahre alt und "hauptberuflich" Schüler. In seiner Freizeit engagiert er sich auf vielen Feldern ehrenamtlich. (Foto: privat)

Eines unterscheidet den 15-jährigen Jonas Fuhrmeister von seinen Mitschülern: Jonas nutzt nämlich jeden Tag dazu, um anderen, die es nötig haben, zu helfen. Zeit für Hobbys fndet der Borbecker trotzdem. Obendrein glänzt er mit seinen Leistungen in der Schule. Mit ihm stellen wir einen weiteren Kandidaten unserer Serie "Helden des Alltags" vor.

„Mir tun bedürftige Menschen leid. Deshalb habe ich mich entschieden, zu helfen wo ich kann und versuche, eine Veränderung in der Welt zu sein“, erzählt Jonas Fuhrmeister. Der ehrenamtliche Helfer ist sich jetzt schon sicher: „Nach meinem Abitur möchte ich auf jeden Fall Entwicklungshilfe studieren und im Ausland in Kriegsregionen helfen“.

Bei Fußballspielen als Sanitäter im Einsatz

Vier Tage die Woche verbringt Jonas beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB). Der Borbecker ist Katastrophenschutzhelfer. Auch bei Fußballspielen ist Jonas regelmäßig im Einsatz, dort leitet er im Bedarfsfall Erste Hilfe als Sanitäter.
Außerdem ist der Gesamtschüler im Seniorenstift St. Franziskus aktiv. Dort liest er den Senioren einmal wöchentlich etwas vor oder spielt für sie auf der Gitarre. „Seit etwa zwei Jahren spiele ich Gitarre und gehe regelmäßig zum Gitarrenunterricht. Momentan versuche ich auch noch, Bassspielen zu lernen“. Als Messdiener ist er in der St. Paulus Kirche aktiv und hofft darauf, dort bald auch seine eigene Gruppe leiten zu können.

Schülerzeitung und Medienscout

„In der Schule engagiere ich mich in der SV, der Schülervertretung“, so der Ehrenamtliche. Gemeinsam mit den anderen SV-Mitgliedern plant Jonas Festivals und andere Events.
Als würde das nicht reichen, hat er zusätzlich die Schülerzeitung der Gesamtschule Borbeck ins Leben gerufen und ist als Medienscout, einem weiteren freiwilligen Dienst seiner Schule, tätig. „Was wir in dem Projekt lernen, ist erstaunlich“, so der 15-Jährige. „Zum Beispiel erfahren wir, welche Rechte Firmen im Internet haben und worauf man alles achten sollte, um sich vor Hackern zu schützen. Unser Wissen geben wird dann an die anderen Schüler weiter und klären sie auf.“

"Ich würde gerne Kindern helfen, Deutsch zu lernen

Das reicht Jonas aber noch lange nicht. Nebenbei ist er auch noch Pfadfinder. „Ich bin so etwas wie ein Workaholic. Ich hab mich inzwischen daran gewöhnt, so viel zu unternehmen und kann mir auch nicht vorstellen, das alles einmal loszulassen“, lacht der Jugendliche. „Ich bin nicht ich, wenn ich nicht helfen kann. Es macht mir Spaß und ich habe durch diese Arbeit eine Menge Freunde gewonnen.“ Bei einem Einser-Durchschnitt in der Schule ist noch Platz für weitere Pläne . Der 15-Jährige möchte sich im Asylantenheim engagieren. „Ich könnte Kinder spielerisch fördern und ihnen dabei helfen, die deutsche Sprache zu erlernen.“

Text: Nadima Kurbani
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.