Helden des Alltags

Beiträge zum Thema Helden des Alltags

Blaulicht
Eine Passantin verhinderte in Hagen einen Diebstahl.

Gute Tat
Passantin verhindert Diebstahl in Hagen: Frauen-Duo wollten 90-jährigen ausrauben

Eine 54-jährige Passantin hat verhindert, dass Diebe einen 90-jährigen Mann bestohlen haben. Auf der Karl-Marx-Straße, vor einem Geldinstitut, sprachen zwei Frauen den Senior an und versuchten ihn zu überreden, in ein Fahrzeug zu steigen. Der Mann war kurz vor dem Einsteigen und hielt seine Geldbörse bereits in der Hand, als die 54-Jährige einschritt und die fremden Frauen zur Rede stellte. Nach kurzem Wortgefecht ließen die mutmaßlichen Trickdiebinnen von dem alten Mann ab und fuhren in...

  • Hagen
  • 20.03.20
Ratgeber
Nicolai Risch und Anna Eckmann haben sich für eine Ausbildung im LWL-Wohnverbund Marl-Sinsen entschieden. Fotos: LWL/Seifert
4 Bilder

So vielseitig ist die Ausbildung im LWL-Wohnverbund
Helden des Alltags für Menschen mit Hilfebedarf

Haltern/Marl. Eigentlich wollte Anna Eckmann Psychologie studieren, und begonnen hat sie auch, aber dann kam alles ganz anders. Aktuell absolviert die 26-Jährige ein duales Studium im Bereich Soziale Arbeit, in Kooperation mit der Internationalen Universität Bad Honnef (IUBH) und dem Marler Wohnverbund des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Über ihre Erfahrungen spricht sie gemeinsam mit Nicolai Risch, der seine Ausbildung berufsbegleitend an der Fachschule für Heilerziehungspfleger am...

  • Haltern
  • 17.12.19
LK-Gemeinschaft
Stefan Suttorp aus Werne ist zum „Held der Straße“ des Monats Mai 2019 gekürt gekürt worden. Foto: Willi Kraak

"Held der Straße" kommt aus dem Kreis Unna
52-Jähriger aus Werne rettet verunglückten Autofahrer

Stefan Suttorp war Ende Januar diesen Jahres auf demNachhauseweg, als ihm ein Mann am Straßenrand auffiel. Nur ein paar Meter entfernt, sah er dann ein Auto auf dem Dach liegen. Sofort fuhr der 52-jährige Mann aus Werne zur Unfallstelle zurück, um zu helfen. Fürseinen durchdachten und mutigen Einsatz haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Stefan Suttorp aus Werne zum „Held derStraße“ des Monats Mai 2019 gekürt. Was war geschehen? Stefan Suttorp war am 30. Januar...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 18.06.19
Ratgeber
Auch die Mitarbeitenden der Evangelischen Altenhilfe Duisburg sind „Alltagsheld*innen“. 
Foto: Evangelische Altenhilfe Duisburg (EAHD) – Andreas Reinsch

Diakonie und Evangelische Altenhilfe Duisburg danken Mitarbeitenden
Heute ist der Internationale Tag der Pflege

Zum Internationalen Tag der Pflege am heutigen Sonntag, 12. Mai, bedankt sich die Diakonie bei ihren „Alltagshelden“ für ihre wertvolle Arbeit und ihr Engagement. „Wenn wir wollen, dass Pflege ein attraktiver Beruf bleibt, müssen wir uns weiterhin für gute Arbeitsbedingungen einsetzen“, sagt die Zentrale Heimleitung der Evangelischen Altenhilfe Duisburg, Petra Rathofer. „Wir brauchen deutlich mehr Pflegekräfte, um die Arbeitsverdichtung zu reduzieren. Familie und Pflegeberuf müssen besser...

  • Duisburg
  • 12.05.19
Kultur
Die Helden des Alltags 2019.
3 Bilder

Rotarier Lippe-Issel ehren besonderes Engagement
Fünf Helden des Alltags

Sie kommen aus Hamminkeln, Hünxe, Raesfeld, Schermbeck und Wesel und haben sich ehrenamtlich besonders verdient gemacht. Grund, sie auszuzeichnen. Zu Helden des Alltags. Traditionsgemäß ehrt der Rotary Club Lippe-Issel diese Menschen, für die ehrenamtliches Engagement selbstverständlich ist. Die Feierlichkeiten fanden am 30. März im Schloss Ringenberg in Hamminkeln statt. Friedhelm Heinzen aus Wesel, Thomas Witwer aus Schermbeck, Gabriele Gramsch aus Hünxe, Michael Möllenbeck aus Hamminkeln...

  • Hamminkeln
  • 30.03.19
Kultur
4 Bilder

Eine Rezension von Nadine Mannel
Wer will (k)ein Held sein? Eine Rezension zur Aufführung von Stefan Sprangs helden:tot im Theater Essen-Süd

helden: tot von Stefan Sprang Regie: Raphael Batzik/Aless Wiesemann Gesehen am 13.10.2018 im Theater Essen-Süd. Wahrlich heldenhaft, ein solch komplexes Theaterstück in seiner intensiven Konzentriertheit auf die Bühne zu bringen. Die Wirkung ist gewaltig und künstlerisch höchst beeindruckend. Höher, schneller, weiter…flexibel bleiben, Möglichkeiten ergreifen und schaffen, etwas Neues, Bedeutendes, Epochen kreieren, seinen Platz in der Welt finden, dabei die eigene Identität nicht...

  • Essen-Süd
  • 21.10.18
  •  1
Kultur
4 Bilder

Supernova am Theater Essen-Süd - Eine Rezension zu Stefan Sprangs helden:tot

helden:tot von Stefan Sprang Eine Rezension von Haik Alexanian. Gesehen am 13.10.2018 im Theater Essen-Süd Regie: Raphael Batzik/Aless Wiesemann Vom ersten Moment an ist „helden:tot“ ein Theaterabend, der den Zuschauer heftig packt. Man ist einerseits einfach extrem nah dran. Vieles, was passiert auf der Bühne, spürt man direkt und fast körperlich in dem kleinen Raum. Aber man ist andererseits auch selber herausgefordert – denn man wird von den beiden Schauspielern immer wieder mit...

  • Essen-Borbeck
  • 14.10.18
  •  1
Überregionales
Das sind die "Helden des Alltags" 2018

"Helden des Alltags": Ehrungen für ehrenamtliches Engagement durch den Rotary Club

Der Rotary Club Lippe-Issel hat wieder die "Helden des Alltags" geehrt. Der Club fand auch in diesem Jahr wieder Menschen, die durch großes ehrenamtliches Engagement im Hintergrund Gutes tun und getan haben. Landrat Dr. Ansgar Müller, der zum siebten Mal die Schirmherrschaft übernommen hatte, sprach in seiner Rede vom Rückgrat der Gesellschaft und davon, dass diese ehrenamtlichen Aufgaben mit viel Herz und Leidenschaft durchgeführt werden. Der Rotary Präsident Helmut Ackmann sagte, dass diese...

  • Hamminkeln
  • 18.06.18
Überregionales

Helden des Alltags : Bis dass der Tod euch scheidet

Voller Bewunderung sind viele Autofahrer, die das Wodantal befahren. Bei Wind und Wetter schiebt dort täglich eine Frau einen Mann im Rollstuhl. Lange Jahre war Otto Ramsbrock (76) Landwirt, bis eine langsam einsetzende Demenz sein Leben veränderte. Die Krankheit traf ihn mit 58 Jahren, zuerst schleichend, dann immer intensiver. Als er 60 Jahre alt war, stand die Diagnose fest. Waren zuerst noch gemeinsame Spaziergänge möglich, sitzt er seit über 10 Jahren im Rollstuhl und kann sich nicht...

  • Hattingen
  • 23.08.17
  •  1
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Von oben von Links nach rechts: Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck Mike Rexfort, Landrat des Kreises Wesel Ansgar Müller, Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld Andreas Grotendorst, incommomg Präsident des Rotary Clubs Lippe Issel Helmut Ackmann, unten: Dieter Schmitt, Reinhard Kipp, Edith Krusdick, Bürgermeister der Stadt Hamminkeln Bernd Romanski und Björn Boland

"Helden unter uns": Rotarier ehren engagierte Menschen aus Brünen, Mehrhoog und Schermbeck

Nach erfolgreichen fünf Jahren „Helden unter uns“ veränderte der Club das gewohnte Format in Richtung lokale Alltagshelden. „Der Club wollte mehr auf die „Helden des Alltags", die im Verborgenen ehrenamtlich arbeiten und ohne die unsere Gesellschaft nicht funktioniert, hinweisen, weil diese nie in vorderster Front stehen wollen, so Rotary Präsident Bernd Romanski in seiner Begrüssungsrede zur Eröffnung des Festaktes im altehrwürdigen Trauzimmers des Schlosses Ringenberg in Hamminkeln. Die...

  • Hamminkeln
  • 29.05.17
Überregionales
Bernd Romanski, Bürgermeister von Hamminkeln und Präsident des Rotary Club Lippe-Issel

Ehrung von vier Helden des Alltags im Schloss Ringenberg

Aus „Helden unter uns“ werden „Helden des Alltags“. Der Rotary Club Lippe-Issel zeichnet Bürger für ihre besondere Zivilcourage aus. Am Sonntag, 27. Mai, findet ihnen zu Ehren ein Festakt auf Schloss Ringenberg statt. „Wir möchten die auszeichnen, die im Hintergrund agieren, die oft nicht erkannt und gesehen werden“, sagt Bernd Romanski, Bürgermeister von Hamminkeln und Präsident der Rotarier. „Unser System basiert auf Helden des Alltags, auf den Personen, die mit ihrem Engagement dafür...

  • Hamminkeln
  • 23.05.17
Überregionales
2 Bilder

Daumen drücken für (m)eine Alltagsheldin: Krebsbloggerin Svenja will leben!

Ich stelle immer wieder fest: Auf Facebook lernt man ganz tolle, interessante und wertvolle Menschen kennen. Über einen Link oder durch einen Kommentar kommt man auf die entsprechende Seite und liest sich fest. So verfolge ich schon seit bestimmt 2 Jahren den Lebensweg von Svenja. Mit der Krankheit leben Wer selbst einmal schwer erkrankt war oder sogar chronisch krank ist, weiß, wie schwierig und nervenaufreibend es oft ist, mit seiner Krankheit umzugehen. Sie zu akzeptieren und mit...

  • Kleve
  • 06.01.17
  •  8
  •  11
Überregionales
3 Bilder

Helden des Alltags: Familiäres Miteinander hält die Gruppe zusammen

In Zusammenarbeit mit der RWE Deutschland AG präsentiert der STADTSPIEGEL ESSEN die Serie „Helden des Alltags“. Im Zuge dessen stellen wir dieses Mal Sabine Elsner vor. Sie arbeitet mit Kinder- und Jugendgruppen im Julius-Dammann-Haus. Als die „Heldin des Alltags“ 2006 in dem Julius-Dammann-Haus, Rauterstraße 12, ihre Tätigkeit begann, bestand die Kinder- und Jugendarbeit aus einem Gottestdienst für Kinder. Heutzutage sieht das etwas anders aus, denn inzwischen sind die Kinder zu...

  • Essen-Nord
  • 18.11.15
Überregionales
10 Bilder

Helden des Alltags: Kindern das Sporttreiben näherbringen

Die „Heldin des Alltags“, die wir im Zuge unserer Serie diesmal vorstellen, bringt Kindern im Alter von vier bis acht Jahren den Spaß am Sport näher. Jeden Dienstag ab 19 Uhr zieht Jessica Fischer ihren Badeanzug an und bringt ihrer kleinen Sportgruppe in der „Alten Badeanstalt“ in Altenessen das Schwimmen bei. Sie selbst war früher beim TuS Altenessen 1919 als aktive Schwimmerin gelistet und kennt sich aus. Als sie in das Berufsleben einstieg, fehlte die Zeit, um dem Hobby „Schwimmen“ zu...

  • Essen-Nord
  • 18.11.15
  •  1
Überregionales

Helden im Alltag 2015: Markus Pajonk für "Essen packt an"

Für das Treppchen hat es im vergangenen Jahr noch nicht gereicht, doch die zweite „Helden im Alltag“-Nominierung in Folge ist für Markus Pajonk, stellvertretend für die Gruppe „Essen packt an“ (Epa), vielversprechend. Schließlich ist man über die Sturm-Helfer-Aktivitäten (nach dem Pfingststurm Ela) weit hinaus. Spielplätze liegen den Ehrenamtlern natürlich weiterhin am Herzen, auch in Sachen Natur und Umwelt sowie im kulturellen Bereich zeigt man Engagement. Im Fokus steht aktuell jedoch...

  • Essen-Borbeck
  • 26.10.15
  •  2
  •  3
Überregionales
Gestern wurden die „Helden des Alltags“ gekürt. Gemeinsam mit der RWE Deutschland AG hat der STADTSPIEGEL engagierte Ehrenamtliche gesucht - und gefunden. Unser Foto zeigt (von links): Antonius Weimann (3. Platz), Margarete Roderig (1. Platz) und Wolf Roloff (2. Platz).
5 Bilder

Sie sind unsere stillen Stars: Helden des Alltags stehen fest!

Gestern war es soweit: Im feierlichen Rahmen wurden die Preise an die Helden des Alltags verliehen. Freuen dürfen sich: Margarete Roderig, Wolf Roloff, sowie Irmgard und Antonius Weimann. Bereits zum vierten Mal suchte der STADTSPIEGEL ESSEN in Zusammenarbeit mit der RWE Deutschland AG nach den „Helden des Alltags“. So stellten wir in unseren Printausgaben der Reihe nach zehn Helden des Alltags vor. Menschen, die neben ihrer eigentlichen beruflichen Arbeit, ehrenamtlich tätig sind. „Es ist...

  • Essen-West
  • 19.12.14
  •  1
Überregionales
Kristina Malters hilft da, wo andere wegschauen!

Jeder hat etwas, was der andere braucht - Die Ehrenamtliche Kristina Malters hilft Menschen in Notsituationen

Etwas tun, aktiv helfen, das möchte die 44-jährige Kristina Malters. Die Essenerin greift als Ehrenamtliche Menschen unter die Arme, die keine warme Kleidung oder Essen haben und wird von uns als „Heldin des Alltags“ vorgestellt. Malters Motto lautet: „Jeder hat etwas, was der andere braucht!“ Und nach diesem Motto lebt die 44-jährige auch und hilft Menschen, die in einer Notlage sind. Zwei Jahre lang hat die Essenerin das Chorforum Essen mit aufgebaut und war dort sehr aktiv an der...

  • Essen-Süd
  • 18.11.14
Überregionales
Der Borbecker Jonas Fuhrmeister ist 15 Jahre alt und "hauptberuflich" Schüler. In seiner Freizeit engagiert er sich auf vielen Feldern ehrenamtlich.

Jonas Fuhrmeister freut sich, wenn er helfen kann

Eines unterscheidet den 15-jährigen Jonas Fuhrmeister von seinen Mitschülern: Jonas nutzt nämlich jeden Tag dazu, um anderen, die es nötig haben, zu helfen. Zeit für Hobbys fndet der Borbecker trotzdem. Obendrein glänzt er mit seinen Leistungen in der Schule. Mit ihm stellen wir einen weiteren Kandidaten unserer Serie "Helden des Alltags" vor. „Mir tun bedürftige Menschen leid. Deshalb habe ich mich entschieden, zu helfen wo ich kann und versuche, eine Veränderung in der Welt zu sein“,...

  • Essen-Borbeck
  • 18.11.14
  •  2
Überregionales
Vom Erlös durch den Verkauf dieser Sterne wird in Weihnachtsgeschenke für die Kinder investiert.
2 Bilder

Helden des Alltags: Familie Weimann unterstützt die Kinderkakaostube

Wenn die Kinder gemeinsam Spaß haben und einfach einmal Kind sein dürfen, dann ist auch Familie Weimann glücklich. Gemeinsam engagieren sie sich seit vielen Jahren in der Kinderkakaostube in Essen-Altendorf. Heute werden sie in unserer Serie „Helden des Alltags“ vorgestellt. Seit über 20 Jahren ist die ehrenamtliche Mitarbeiterin Irmgard Weimann (51 Jahre) in der Kinderkakaostube tätig. Gemeinsam mit ihrem Mann Antonius Weimann (52) und ihrer Tochter Carolin Strewginski (30) sorgt die...

  • Essen-Süd
  • 17.11.14
  •  2
Überregionales

Helden des Alltags: Markus Pajonk für "Essen packt an"

Ein Blick aus dem STADTSPIEGEL-Fenster auf die Bert-Brecht-Straße genügt Markus Pajonk um zu wissen: Die Aufräumarbeiten nach Ela sind noch längst nicht erledigt. Offiziell hat „Essen packt an“-Gruppengründer Tobias Becker die Akut-Hilfe aber am 7. Oktober beendet. Ein Rück- und Ausblick auf ein einzigartiges Beispiel von Bürgerschaftshilfe. „Wir haben wohl alle unterschätzt, was da auf uns zukommen würde“, erinnert sich Pajonk noch an die Anfänge von „Essen packt an“ und gewisse...

  • Essen-Borbeck
  • 07.11.14
  •  1
  •  10
Überregionales
2 Bilder

Helden des Alltags: Marion Hartlap aus Fischlaken

„Dafür, dass unser Verein ‚Ellis Freunde‘eigentlich ein kleiner Verein ist, haben wir doch recht viel erreicht“, zieht Marion Hartlap aus dem Vorstand des Fördervereins, der maßgeblich seit 25 Jahren die Kinderstation des Elisabeth-Krankenhauses unterstützt, eine Bilanz. Wer dieser einzigartigen Station einen Besuch abstattet, der weiß auch sofort, was sie meint! Und dabei war der Start alles andere als einfach. „Zur Geburt unseres Sohnes Jan war ich im Elisabeth-Krankenhaus - so kam der...

  • Essen-Werden
  • 06.11.14
  •  4
Überregionales
Der Heisinger Heinrich Bonhaus unterstützt das Kulturzentrum Grend seit 20 Jahren mit seinem Wissen.
2 Bilder

"Hausmeister mit Herz" - Held des Alltags: Heinrich Bonhaus

Guter Geist des Hauses Heinrich Bonhaus engagiert sich seit 20 Jahren ehrenamtlich im Kulturzentrum Grend „Ich sehe mich überhaupt nicht als Held des Alltags!“, betont Heinrich Bonhaus immer wieder. Doch selbstverständlich und alltäglich ist es ganz bestimmt nicht, wenn ein Mann 20 Jahre lang seine Zeit und Kraft investiert, um eine kulturelle Einrichtung ehrenamtlich zu unterstützen. Der Heisinger Heinrich Bonhaus ist gelernter Elektroingenieur. Vor 52 Jahren machte er sein Examen und...

  • Essen-Ruhr
  • 03.11.14
  •  1
Überregionales
Michael Classen engagiert sich seit über 40 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Werden-Heidhausen.

Helden des Alltages: Michael Classen hat das Feuerwehrgen im Blut

Seit über 40 Jahren steht der Werdener Brandinspektor Michael Classen im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Werden-Heidhausen. Die Anzahl seiner Einsätze kann er schon lange nicht mehr beziffern. „Aber das ist gar nicht wichtig. Hauptsache, den Menschen wird geholfen“, erzählt Classen bescheiden. Mit 17 Jahren klopfte der damalige Lehrling beim Chef der Freiwilligen Feuerwehr in Werden an. Der fragte zuerst, wer er sei und was er mache. „Nach den Antworten ging alles sehr schnell“,...

  • Essen-Kettwig
  • 28.10.14
  •  1
Überregionales

Unsere Helden des Alltags: Margrete Roderig von den "Flotten Socken" in Borbeck

Die „Flotten Socken“ sind in Essen ein Begriff. Durch ihre stadtweiten Auftritte hat die Borbecker Tanzgruppe eine Menge Fans. Kein Wunder, denn wo die „Socken“ auch auflaufen, sie verbreiten gute Laune. Die Tänzerinnen und Tänzer sind mit Feuereifer bei der Sache. Ihr Publikum zu unterhalten, immer wieder neue Choreografien einzustudieren, das macht den Socken einfach Spaß. Seit 2004 sind die Flotten Socken eingetragener Verein. Die Tanzgruppe, die sich aus aktiven geistig behinderten...

  • Essen-Borbeck
  • 24.10.14
  •  2
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.