Sebatian Kehl als Schutzengel im Einsatz

Anzeige
Gute Stimmung trotz des ernsten Themas herrschte bei der Ausstellungseröffnung in der Alten Cuesterey. Fotos (2): Brändlein (Foto: Doris Brändlein)

Trotz des ernsten Hintergrundes ist die Stimmung bei der Eröffnung der Wanderausstellung „Echt Klasse“ zur Prävention von sexuellem Missbrauch von Kindern in der Alten Cuesterey von Freude und Offenheit geprägt.

von Doris Brändlein

Dazu trägt ganz sicher auch der „Ehrengast“ bei: Sebastian Kehl, Ex-Fussballprofi, ist in dieser Woche persönlich zur Eröffnung nach Borbeck gekommen.
„Ich bin seit 15 Jahren bei der roterkeil.net-Stiftung als Schutzengel im Einsatz. Als Fussballprofi genießt man ja eine gewisse Aufmerksamkeit und ich habe mich dazu entschlossen, mich mit meiner Präsenz für die Stiftung und somit für Kinder einzusetzen, den Kindern eine Stimme zu geben“, berichtet Kehl bei der Begrüßung. Seit er selbst Vater ist, hat diese Arbeit eine noch wichtigere Bedeutung. „Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich selbst eine wohlbehütete Kindheit hatte und versuche Werte wie Dankbarkeit, Mut, Selbstbewusstsein auch meinen Kindern zu vermitteln“, betont er. „Kinder fördern und fordern, damit können wir für die nächste Generation sehr viel Gutes tun“, merkt der ehemalige BVB-Profi noch an, bevor er mit dem Rundgang durch die Ausstellung startet.
Obwohl er aus seiner aktiven Zeit Applaus ja gewohnt ist, lässt er es sich nicht nehmen, kurz auf dem applaudierenden Thron zu verweilen und den Applaus zu genießen.
Auch die anderen Gäste, unter ihnen Referentinnen der zuständigen Fachberatungsstellen der AWO in Essen, pro familia Oberhausen, Caritas in Duisburg und Bottroper Gegenwind probieren gerne die einzelnen Lernstationen aus.
"Wir haben mit der Ausstellung bis jetzt 15.500 Schüler, 2.600 Eltern, 930 Lehrer und 78 Schulen erreicht und bis Ende des Jahres kommen nochmal acht Schulen dazu“, berichtet stolz Jerome Braun, Geschäftsführer der Stiftung Hänsel und Gretel.
Die Wanderausstellung zur Prävention von sexuellem Missbrauch bei Kindern hat viele Unterstützer, so auch den Essener Logistikdienstleister Sander. Das Transportunternehmen bringt seit sechs Jahren die Ausstellung von A nach B. „Da ich selbst Vater von zwei Kindern bin, stehe ich voll hinter dem Projekt und wir haben unsere Mitarbeit bis 2020 fest zugesagt“, betont Markus Sander. Sebastian Kehl ist seit Jahren für die Stiftung roter.keil aktiv.
Bis zum 27. Mai ist die Ausstellung in den Räumen der Alten Cuesterey am Weidkamp 10 zu sehen. Geöffnet ist die Präsentation von 15 bis 18 Uhr.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.