NRW-Landtagspräsidentin: Christen sollten mutiger auf die roformatorische Botschaft setzen

Anzeige
Vor dem Gottesdienst: Gruppenbild mit ökumenischen Gästen. 4.v.r.: Carina Göedecke, links neben ihr Superintendentin Marion Greve. Pressefoto: Kirchenkreis Essen
 
Stimmungsvoll in Szene gesetzt: Die evangelische Kirche am Katernberger Markt. Pressefoto: Kirchenkreis Essen
Essen: Bergmannsdom |

Die Landtagspräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Carina Gödecke, hat die evangelischen Christen dazu aufgefordert, die reformatorische Botschaft mutiger gegen die engen Grenzen des gesellschaftlichen Denkens und Handelns zu setzen: „Die reformatorische Verantwortung bleibt, unabhängig von der jeweiligen Zeit, aktuell, umfasst uns alle und fordert uns zum Handeln auf... Wir wissen eigentlich alles, aber wir machen zu wenig“, sagte die SPD-Politikerin auf der Essener Reformationsfeier. „Reformatorische Verantwortung meint: bewusst machen, aufklären, aufbegehren, und vor allem handeln! Hinsehen, statt wegsehen! Eingreifen, statt ignorieren! Verantwortung übernehmen, statt mit dem Finger auf andere zu zeigen."

Predigt über Psalm 36

Über 500 Besucher waren in den Katernberger „Bergmannsdom“ gekommen, um einen stimmungsvollen, sehr musikalischen Gottesdienst zu erleben. In ihrer Predigt über das Psalmwort „Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Wahrheit, soweit die Wolken gehen“ (Psalm 36,5) ging Carina Gödecke, die der Evangelischen Kirche seit vielen Jahren in einer ganzen Reihe von Funktionen eng verbunden ist, auf zentrale Fragen unserer Zeit ein: Welche Antworten auf unsere aktuellen Ängste und Hoffnungen halten der christliche Glaube und die Botschaft der Reformation bereit? Wie lassen sich die wunderschönen und geradezu poetischen Verse, die die Güte Gottes beschreiben, mit der Wahrnehmung von zunehmender Unzufriedenheit und zunehmender Angst, in dieser Gesellschaft abgehängt zu werden, verbinden? Und wie sieht es erst mit den weltumspannenden Problemen aus – Flucht vor Krieg und Verfolgung, Armut und Unterernährung, der drohende Klimawandel…

Christen sollten mutiger für ihre Überzeugung eintreten

Ihre persönliche Antwort fand die Landtagspräsidentin in jenem kraftvollen Bild von Weite, das der Psalmist zeichnet: „Weite verstanden als selbstlose Größe, oder um im religiösen Bild zu bleiben, Weite verstanden als Güte, um eine umfassende, schöpfungsgerechte Antwort auf die großen Herausforderungen unserer Zeit erkennen und dann auch geben zu können.“ Diese Weite aber könne nur wirksam werden, wenn wir entschiedener unsere Verantwortung wahrnähmen: „Die Botschaft der Reformation lautet: mutig zu sein und für seine Überzeugung einzutreten. Für eine Überzeugung, die auf Gottes Gnade und Güte beruht. Darüber müssen wir immer wieder nachdenken, miteinander reden, und es vor allem in uns aufnehmen! Wir müssen die engen Grenzen unseres gesellschaftlichen und politischen Denkens und Handelns weiten – mit Gottes Hilfe und unserem Glauben."

Ausklang mit Gebet für die Welt, Segen zur Nacht

An der liturgischen Gestaltung wirkten außer Superintendentin Marion Greve, Assessorin Erika Meier und Skriba Heiner Mausehund auch einige ökumenische Gäste aus Namibia und der Tschechischen Republik mit. Ein eigens für den Gottesdienst gegründetes Vokalensemble mit Sylvia Haberland, Aljaureu und Phenobia Beukes, Emmy Necke und Emmerentia Banca brachte Lieder aus Namibia zu Gehör; außerdem sorgten Kreiskantor Thomas Rudolph (Orgel und Klavier) und ein Bläserchor des Rheinischen Posaunenwerks für die Musik. Im Rahmenprogramm präsentierte die Evangelische Jugend Essen Ergebnisse ihrer Kunstaktion zum aktuellen Themenjahr. Weltläden und Organisationen, die junge Essenerinnen und Essener in Freiwilligendienste nach Südamerika entsenden, informierten über ihre Arbeit. Für das leibliche Wohl sorgten ein herbstlicher Grillstand und ein Imbiss des inklusiven Stadtteilcafés „Café Treff“ aus Altenessen. Mit einem Gebet für die Welt, Segen zur Nacht klang der Abend aus.
1
1 1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.