Grüne unterstützen Forderung der Wohlfahrtsverbände

Anzeige
Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion
Essen: Rathaus |

Müller-Hechfellner: Flüchtlingsbetreuung in Wohnungen muss sichergestellt sein

Die Grünen im Rat der Stadt unterstützen die Forderung der Essener Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas, die Stellen bei der Wohnungsbetreuung bedarfsgerecht anzupassen.
"Die Begleitung und Betreuung in privaten Wohnungen ist gerade in den ersten Mo-naten für geflüchtete Menschen wichtig, um sich im Stadtteil zurecht zu finden und die nötigen Behördengänge erledigen zu können", so Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion.
„Die Wohnungsbegleitung durch Caritas und Diakonie ist integraler Bestandteil des städtischen Unterbringungskonzeptes, das der Rat im November 2014 beschlossen hat. Die verstärkte Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen erfordert daher zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Betreuung.", so Müller-Hechfellner.
Die Fraktion der Grünen erwartet nun Lösungsvorschläge, wie die Sozialverwaltung die Betreuung von Geflüchteten in Privatwohnungen künftig sicherstellen will.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.