Neubau einer Grundschule im Nordviertel - Denkmalwürdiges Gebäude der ehemaligen Tiegelschule erhalten

Anzeige
Die von Edmund Körner entworfene Tiegelschule im Nordviertel - hier die Rückseite mit dem Schulhof
 
Detail der Tiegelschule an der Strassenseite zur Tiegelstrasse
Essen: Nordviertel | Die Ratsfraktion der Grünen richtet sich gegen den Vorschlag der Verwaltung, im Rahmen des Investitionsprogrammes „Gute Schule 2020“ die ehemalige Gemeinschaftsgrundschule Tiegelschule abzureißen und an gleicher Stelle eine neue Grundschule zu errichten. Dazu erklärt Walter Wandtke, schulpolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen:
„Das stadtbildprägende, denkmalwürdige Gebäude der ehemaligen Tiegelschule sollte erhalten bleiben und einer neuen Nutzung zugeführt werden. Das Gebäude ist seit über hundert Jahren ein schönes Wahrzeichen für den Segeroth und das Nordviertel. Erbaut wurde es in den Jahren 1909/1910 nach Entwürfen des Architekten Edmund Körner, der auch die Baupläne für die Alte Synagoge Essen entworfen hat.

Denkmalgerechte Sanierung statt Abriß

Das Gebäude hat eine solide Sanierung verdient und kann dadurch Teil der positiven Stadtteilentwicklung des früher verrufenen Segerothviertels werden. Denkbar wäre zum Beispiel eine Nutzung durch die nahegelegene Universität Duisburg/Essen, die regelmäßigen Erweiterungsbedarf hat.
Für die notwendige zeitnahe Erweiterung des Grundschulangebotes im Nordviertel gibt es eine bessere Alternative als den Abriss, der auch Zusatzkosten verursacht. Die Grünen schlagen als Standort für einen Grundschulneubau die Freifläche neben dem Hallenbad Thurmfeld vor, da hier die Stadt bereits Grundeigentümer ist.“

Für den Schulausschuss am 8. März 2017 hat die Grüne Ratsfraktion dazu einen Antrag eingebracht, der sich neben der Tiegelschule auch mit der Gesamtschule Nord befasst. Leider wurde im Schulausschuss dieser Antrag in beiden Punkten von der großen SPD/CDU-Koalition abgelehnt.
Hier der Antragswortlaut:

Grüner Antrag zum Investitionsprogramm „Gute Schule 2020“:

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt, der Schulausschuss empfiehlt, der Ausschuss für Bauen und Verkehr empfiehlt, der Ausschuss für Finanzen und Beteiligung empfiehlt, der Rat der Stadt Essen beschließt:
die Maßnahmenliste aus Anlage 1 der Verwaltungsvorlage 0303/2017/6A zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung der Schulinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen (Gute Schule 2020) wird wie folgt geändert:
1. Die ehemalige Grundschule Tiegelschule (Tiegelstr. 31) wird nicht abgerissen. Ein Neubau der dreizügigen Grundschule erfolgt in der Nähe des Standortes Tiegelstraße an anderer Stelle.
Aufnahme der Sanierung der Gesamtschule Nord in diese Maßnahmenliste.
Begründung:
Das stadtbildprägende, denkmalwürdige Schulgebäude der ehemaligen Tiegelschule sollte erhalten bleiben und einer neuen Nutzung zugeführt werden. Denkbar wäre z.B. eine Nutzung durch die nahegelegene Universität Duisburg/Essen, die regelmäßigen Erweiterungsbedarf hat. Ein Standort für ein neues Grundschulgebäude könnte zum Beispiel in der unmittelbaren Nachbarschaft zum Hallenbad Thurmfeld liegen, da hier die Stadt bereits Grundeigentümer ist.
Die Schulpavillons an der Gesamtschule Nord in Essen-Vogelheim befinden sich in einem miserablen Zustand. Es sollte zeitnah insbesondere ein Neubautrakt für 8 Klassenräume als Ersatz maroder Schulpavillons gebaut werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.