AKTUALISIERUNG: Haftbefehl für Mann, der Katernbergerin durch Messerstiche verletzte

Anzeige
(Foto: Polizei Rhein-Erft-Kreis)
In der Nacht auf Montag, 22. April, wurde die Polizei nach Katernberg zur Straße Im Westerbruch gerufen. Eine 30-jährige Essenerin war dort in ihrer Wohnung von einem 28-jährigen Bekannten mit einem Messer attackiert worden und verletzt auf die Straße geflüchtet. Der Mann hatte ihr mehrere Stichverletzungen zugefügt, unter anderem in die Lunge. Dies hatte zu akuter Lebensgefahr geführt.
Ihren Bekannter trafen die Polizisten noch in der Wohnung der Frau an. Trotz massiver Gegenwehr konnten sie den Angreifer überwältigen und festnehmen. Noch in der Nacht begann eine Mordkommission, die Hintergründe der Tat zu ermitteln.

Inzwischen konnten die Ermittler mit der Frau, die nicht mehr in Lebensgefahr schwebt, reden und auch den Beschuldigten vernehmen. Dabei stellte sich heraus, dass die 30-Jährige offenbar bereits Stunden vor dem Notruf von ihrem Bekannten niedergestochen worden war. Erst gegen 3 Uhr früh gelang es ihr schließlich, aus der Wohnung zu flüchten.
Dienstagnachmittag wurde gegen den 28-jährigen, wohnungslosen Beschuldigten seitens des zuständigen Haftrichters Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags angeordnet. (Peke)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.