Schonnebecker feiern Meisterschaft und Aufstieg

Anzeige
Nach einem 3:0-Sieg gegen den Duisburger SV war es endlich soweit: Schonnebeck konnte die Korken knallen lassen. Fotos: Gohl
 

Für die Landesligisten der Gruppe Drei war es der 24. Spieltag: Vogelheim trat auswärts gegen die Arminia Klosterhardt an und die Schonnebecker empfingen den Duisburger SV. Bezirksligist SG Altenessen trat auswärts gegen Spitzenreiter Essen-West an, während die Zwote der SpVg den SC Werden-Heidhausen zu Gast hatte.

Am Pfingstmontag trat der Vogelheimer SV zu seinem vorletzten Auswärtsspiel in der Landesliga an. Die Truppe von Linienchef Sascha Hense ist schon sicher abgestiegen. Der Gegner, die Armina Klosterhardt begrüßte die Essener vom sechsten Tabellenplatz. Das erste Tor der Partie fiel bereits nach noch nicht einmal zwei kompletten Zeigerumdrehungen. Die Oberhausener Führung hatte jedoch keine zehn Minuten Bestand. Der VSV erzielte in der 11. Minute durch Darian Gustavo Hagdon den Ausgleich. Die Arminia setzte sich aber bis zur Halbzeit mit einem Doppelschlag ab. Die 3:1-Führung der Hausherren überdauerte den Pausentee. Nach Wiederanpfiff erhöhten die Oberhausener binnen sechs Minuten auf ein 6:1 (51., 56. + 57.). In der 82. Minute erzielte Silvain Wirkus noch einen Treffer für den Gast, der prompt mit einem weiteren Gegentreffer durch die Oberhausener beantwortet wurde (90.). Nach der 2:7-Niederlage, geht es für den Vogelheimer SV am vorletzten Spieltag gegen den VfL Rhede.

SpVg lässt die Korken knallen

Während Vogelheim sich auf eine Bezirksligasaison vorbereitet, dürfen sich die Schonnebecker in die Oberliga-Planung stürzen. Der Spitzenreiter machte am Pfingstmontag gegen den Duisburger SV Meisterschaft und Aufstieg perfekt. Rund 600 Fans besuchten das Spiel der Essener gegen den Tabellensiebten. Die Zuschauer waren in freudiger Erwartung – selbst ein Remis reichte den Grün-Weißen, um die Korken knallen zu lassen. Danach sah es zum Ende der ersten Halbzeit auch aus. Die Duisburger wollten den Hausherren die Aufstiegsfeier versalzen und hatten im ersten Durchgang die besseren Chancen, doch der Spitzenreiter kam motiviert aus der Kabine. In der 54. Minute erzielte Emrah Cinar die Führung, die er in der 70. Minute auf ein 2:0 ausbaute. Cinars Doppelschlag wurde vom scheidenden Volkan Yerek in der 77. veredelt. Nach 90 Minuten und einem 3:0-Sieg war es dann soweit: Erleichtert und mit Schampus bewaffnet feierte die Mannschaft von Trainer Dirk Tönnies ausgelassen den Aufstieg. Coach Tönnies gab erleichtert zu Protokoll: „Jetzt sind wir einfach nur froh. Der Druck ist weggefallen und wir wollen einfach nur feiern.“ Schonnebeck muss am Sonntag noch auswärts gegen den VfB Bottrop ran. Das letzte Spiel der Meistersaison ist in zwei Wochen ein Heimspiel gegen die SF Königshardt.

Niederlage für SGA, Sieg für SpVg II

Im Auswärtsspiel der SG Altenessen gegen den designierten Bezirksligameister TuS Essen-West, erzielte Michael Rusnarczyk (29.) die Führung, doch die Westessener glichen in Durchgang Zwei aus und erzielten in der 83. Minuten den Siegtreffer. Mit einem 1:2 im Gepäck tritt die SGA die Rückreise zur Kuhlhoffstraße an. Dort wird am Sonntag der SuS Haarzopf empfangen. Die Reserve der Schonnebecker besiegte den SC Werden-Heidhausen 3:0. Frühe Tore durch Markus Dahmann (7.) und Emre Kececi (11.) brachten das Spiel in die richtige Bahn. Jerome Hopp machte in der 37. frühzeitig den Deckel drauf. Am Wochenende hat die Rillinger-Elf spielfrei.

Fotos: Gohl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.