Siegesserie: Schonnebeck weiter auf Meisterschaftskurs

Anzeige
Kein Land für Schonnebecker Reserve: Frohnhausen fertigte die Mannschaft mit 1:4 ab. Fotos: Gohl
 

Schon am Samstag empfing der Vogelheimer SV den ESC Rellinghausen am Lichtenhorst, erst am Sonntag reiste die SpVg Schonnebeck zu den Sportfreunden Niederwenigern. In der Bezirksliga gastierte die SG Altenessen in Bottrop, die Reserve der Schonnebecker in Essen-Frohnhausen.

Der sicher abgestiegene Landesligist Vogelheimer SV spielte bereits am Samstag Nachmittag gegen den ESC Rellinghausen und begann gut. Kevin Windusch erzielte in der 4. Minute den Führungstreffer für die Hausherren. Der Tabellendritte aus Rellinghausen brauchte etwas Zeit um in das Spiel zu finden - warf aber ab der 31. Minute die Tormaschine an und erzielte bis zum Pausenpfiff drei Treffer (31., 41. und 43.). Mit dem 3:1 aus Gästesicht ging es in die zweite Halbzeit. Die Vogelheimer tauchten ab, während die Süd-Essener nochmal drei Tore drauflegten. Durch die 1:6-Niederlage ändert sich für den VSV Nichts. Die Schützlinge von Trainer Sascha Hense verbleiben auf dem letzten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag muss auswärts gegen die SF Niederwenigern gespielt werden, die stehen nach der 1:2-Niederlage gegen Schonnebeck auf dem zehnten Tabellenrang.

SpVg souverän

Diese Niederlage bahnte sich am Sonntag nur verhalten an. In der ersten Halbzeit des Spiels gegen Ligaprimus Schonnebeck, gelang keiner Mannschaft ein Tor. Stattdessen gab es fünf gelbe Karten und Dauerregen. Die Teams neutralisierten sich und standen defensiv sicher. Chancen blieben bis in die zweite Halbzeit Mangelware. Nach Wiederanpfiff schoss Zakaria Elouriachi die Grün-Weißen zur dann verdienten Führung (47.). Elouriachi wurde in der 66. Minute ausgewechselt, für den Königstransfer der Winterpause kam Lukas Reppmann. Reppmann machte seiner Rolle als Edel-Joker wieder alle Ehre: Nach guter Vorbereitung von Emrah Cinar netzte der Stürmer gekonnt ein (79.). Doch das 2:0 brachte keine Sicherheit für die Schwalbenträger. Niederwenigern kam durch ein Tor von Dominik Enz nochmal ran (89.) und wirklich souverän spielte der Tabellenführer die letzten Minuten nicht runter. Als der Schlusspfiff ertönte, hätte es auch 2:2 stehen können.
Die Tönnies-Truppe hatte sich beim 2:1-Sieg gegen die Sportfreunde über weite Strecken schwer getan, wird sich nun aber über die drei Punkte freuen. Versüßt wurde der Nachmittag aus Schonnebecker Sicht, durch die 0:3-Niederlage des FSV Duisburg bei der Spvgg Sterkrade-Nord. Nach zwei Niederlagen in Folge müssen die Duisburger den zweiten Tabellenplatz räumen. Schonnebecks nächster Verfolger ist nun der ESC Rellinghausen, auf den der Abstand sieben Punkte beträgt. Am Sonntag geht es für die Schonnebecker am Schetters Busch gegen den Tabellenvierten: die Arminia Klosterhardt.

Kein Land für Schonnebeck II

Bezirksligist SG Altenessen verlor sein Auswärtsspiel gegen Rhenania Bottrop 1:3. Michael Rusnarczyk brachte die Altenessener zwar in Front, aber Bottrop glich aus und siegte nach einem Essener Eigentor und einem verwandelten Elfmeter auf heimischen Grün. Die Bezirksligavertretung der Schonnebecker sah gegen den Tabellendritten VfB Frohnhausen kein Land. Das einzige Tor für die Rillinger-Elf gelang Markus Dahmann. Schonnebeck verlor 1:4.

Text: Philipp Steinbrink
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.