Hubschraubereinsatz in Heisingen: Polizei machte Einbrecher dingfest - Diebesgut in Frillendorf sichergestellt

Anzeige
Foto: Polizei Essen
 
Foto: Polizei Essen

Eine erfolgreiche Kombination: Mit Unterstützung aufmerksamer Nachbarn, eines
Polizeihubschraubers und eines Polizeihundes nahmen Polizisten am Dienstag, 5. Januar, einen Einbrecher in Heisingen fest. Eine Spur führte die Kriminalpolizei gestern ins Essener Ostviertel. Hier klickten für zwei mutmaßliche Drogenhändler die Handschellen.

Am Dienstag, gegen 17.40 Uhr, lösten Einbrecher die Alarmanlage an einem Einfamilienhaus ander Ostpreußenstraße aus. Mit mehreren Streifenwagen und einem Diensthund rückte die Essener Polizei an. Die Einsatzkräfte umstellten das Haus. Bevor die Polizei eintraf, gelang den Tätern die Flucht. Es blieb bei einem Einbruchsversuch.

Festnahme mithilfe von Polizeihündin "Bona"


Nur zehn Minuten später (17.50 Uhr) bemerkte ein aufmerksamer Nachbar (49) ein aufgehebeltes Fenster an einem nahegelegenen Reihenhaus. Er teilte seine Feststellung den am ersten Tatort anwesenden Polizisten sofort mit. Die Einsatzkräfte verlagerten und umstellten das Gebäude. Die Einbrecher hingegen waren bereits
geflohen. Sie konnten aber noch nicht weit weg sein. Die Polizei verstärkte den Fahndungsdruck. Mit Kräften der Einsatzhundertschaft und einem angeforderten Polizeihubschrauber aus Düsseldorf ging die Suche nach den Flüchtigen weiter. Die Polizeipiloten der "Hummel 5" setzen ihre Wärmebildkamera ein. Den Bodenkräften meldeten sie eine Person, die sich in einem Garten versteckte. Der mutmaßliche
Einbrecher leistete bei der Festnahme Widerstand. Das ließ die Polizeihündin "Bona" nicht zu und biss ihn. Er hatte mehrere Gramm Kokain dabei. Der Mittäter konnte entkommen. Der Gebissene musste im Krankenhaus behandelt werden. Nach ambulanter Behandlung ging es für den 33-Jährigen über Nacht ins Polizeigewahrsam. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an. Er sitzt jetzt hinter Gittern.

Fluchtversuch übers Häuserdach


In diesem Fall führten weitere Nachforschungen der Kriminalpolizeidie Ermittler am Mittwoch, 6. Januar, gegen 15.10 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus an der Frillendorfer Straße: Mit einem Durchsuchungsbeschluss nach Diebesgut. Aus Angst erwischt zu werden, kletterte ein Mann aus einem Fenster auf das Hausdach. Er flüchtete über mehrere Dächer der Frillendorfer Straße. Als er Dachpfannen eintrat, standen Polizisten im Dachgeschoss bereits parat. Die Beamten nahmen den 34-Jährigen ohne festen Wohnsitz vorläufig fest. Die Behörden suchten ihn bereits wegen eines Drogendelikts mit Haftbefehl. Bei dem Einsatz unterstützte die Feuerwehr die Polizisten mit einer Drehleiter.

Drogen, Bargeld, Schmuck und Smartphones in Frillendorfer Wohnung


In der Wohnung fanden die Gesetzeshüter unter anderem über 150 Gramm Kokain, über 20.000 Euro Bargeld, Schmuck, Smartphones und Uhren. Die Drogen waren verkaufsfertig in "Bobbels" verpackt. Ein weiterer Verdächtiger (29) konnte in der Wohnung festgenommen werden. Er wird dem Haftrichter vorgeführt.

Das Einbruchs- und das Drogenkommissariat ermitteln, welche Zusammenhänge zu den Einbrüchen bestehen und für welche Straftaten die Festgenommenen noch in Frage kommen. Die Ermittlungen dauern an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.