Interkulturelle Woche im Bürgerhaus Oststadt

Anzeige
  Essen: Bürgerhaus Oststadt | VIELFALT VERBINDET“ , unter diesem Motto der interkulturellen Woche 2017 beteiligen sich die Stadtteilbibliothek Freisenbruch und das Bürgerhaus Oststadt vom 26. Bis 30.September mit einem umfangreichen Programm:

Den Auftakt zur Veranstaltungswoche bilden zwei Theaterstücke im Vor- und Nachmittagsbereich für Kinder und Jugendliche


Ein bärenstarkes Fest
Ein Theaterstück für Menschen ab 4 Jahren.


Inhalt: Merle hat morgen Geburtstag - das ist doch der schönste Tag überhaupt, oder? Doch dieses Jahr ist alles anders: Papa wohnt jetzt woanders, Mama musste dringend wegfahren, und Merle soll nun zum ersten Mal bei ihrer Tante Thea, einer älteren Dame aus demselben Haus, übernachten. Aber was noch viel schlimmer ist: Sie möchte Merles Festtag einfach vergessen. Aber warum? Thea weiß nicht, was sie Merle schenken soll und feiert seit Jahren nicht mal mehr ihren eigenen Geburtstag. Doch Merle hat eine Idee: Mit viel Fantasie, einem Buchstabenrätsel und einem bärenstarken Traum verschafft sie sich Gehör. Am Ende schaffen es Jung und Alt mit Torten, Teddys und ungewöhnlichen Geschenken ein tolles Geburtstagsfest zu feiern...
Ein Stück für alle Generationen zum Thema Vorurteile und wie man sie überwindet. Vom Alleinsein und Zusammenhalten, vom ersten Lesen und Schreiben, von der Kraft der Fantasie und natürlich von Teddybären.
Dienstag, 26. September 2017, 10:00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Oststadt, Saal
Eintritt: 1,00 €

Hin&Weg.sehen
von Beate Albrecht
Ein Theaterstück für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt, ab 15 Jahren


Inhalt: Sem und Juli waren füreinander bestimmt, doch dann ist alles anders gelaufen. Beide suchen ihre Heimat in unterschiedlichen Lagern: Juli rutscht in die rechte Szene ab, Sem bleibt bei seinen Freunden mit Migrationshintergrund. So liegen ihre Cliquen miteinander im Clinch: Verletzungen, Mobbing und Vorurteile bestimmen ihren Alltag. Rechtsradikale Schläger und deren menschenverachtendes Gedankengut lassen die Situation immer weiter eskalieren. Während Sem und seine Freunde um ihr Leben fürchten, denkt Juli immer noch, dass sie für die rechte Sache kämpft. Bis sie schmerzlich erkennen muss, dass Rechts nicht Recht ist.
Nah am echten Leben, zeigt dieses Stück die Folgen falscher Ideologie auf und ermutigt, Zivilcourage zu zeigen.


Dienstag, 26. September 2017
Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Oststadt, Saal

Lesung mit Mathias Kopetzki
BOMBENSTIMMUNG- Wenn alle denken, du bist der Terrorist


Der Auto ist in einem norddeutschen Dorf aufgewachsen. Er hat Eltern, die Maria und Helmut heißen, Brüder mit den Namen Axel und Steffen und seine Onkels und Tanten heißen Rudi, Reinhard und Helga.
Ob im Bett mit einer hübschen Frau, am Strand, im Zug, in der Schule, oder gar bei der ersten Begegnung mit der leiblichen Mutter - Schauspieler und Autor Mathias Kopetzki ("Alarm für Cobra 11", "Soko Köln", etc.) hat im Lauf seines Lebens schon die absurdesten Geschichten erlebt, welche ihn immer wieder daran erinnern, dass er nicht "ganz deutsch" ist und als "Ausländerkind" adoptiert wurde.
Mit schwarzem Humor, viel Ironie und zugleich hoch emotional erzählt er nun von kleinen und von großen Kränkungen, seltsamen Verwechslungen und fragwürdigen erotischen Avancen, von skurrilen Begegnungen mit begriffsstutzigen Sicherheitsleuten, unbelehrbaren Lehrern bis hin zu überfreundlichen Flüchtlingshelfern.
.

Zeit: Mittwoch, 27. September 2017
19:00 Uhr
Ort: Stadtteilbibliothek, Eintritt: 5,00 €

Samstag, 30. September 2017
15:00 Uhr in der Vorhalle des Bürgerhauses
Nazanin Shamloo Band Orientjazz Livemusik


"Oh Gott, die Türken integrieren sich"

Das neue Stück vom Theater Ülüm, zeigt 50 Jahre Migration aus Sicht der typisch türkischen Familie Dasch.
Gezeigt werden mit tragisch komödischen Sketchen die Abenteuer der Migranten der ersten Generation .Sie verdeutlichen, wie sehr doch Max Frisch recht hatte mit seinen Worten „Wir riefen Arbeiter, es kamen Menschen“.
Das Stück wirft nicht nur das Integrationsproblem auf, sondern betont auch, dass die deutsche Gesellschaft anerkennen soll, dass sie ein Einwanderungsland ist und dass die Vielfalt der verschiedenen Migrationhintergründe, ein Reichtum für diese Gesellschaft ist.
Das Theater Ülüm bringt auch mit seinem neuen Stück das Publikum wie gewohnt zumLachen…..





Samstag, 30. September 2017
20:00 Uhr im Saal des Bürgerhauses
Eintritt: VVK 8,00€ AK 10,00 €
1
1
1
2
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
35.990
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 13.09.2017 | 16:47  
54.086
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 16.09.2017 | 07:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.