Schwerer Unfall in Essen-Werden: Mann stürzt mit Auto in die Ruhr

Anzeige
Rettungsaktion an der Ruhrbrücke in Essen-Werden (Foto: Polizei Essen)
Essen: Ruhrbrücke | Neuigkeiten zum Pfingstmontag-Unfall: Die Pressestelle der Polizei hatte am heutigen Morgen traurige Nachrichten über den 58-Jährigen zu übermitteln, der am Pfingstmontag in Essen-Werden mit seinem Auto in die Ruhr gestürzt war.

Der Polizeimeldung zufolge erlag der Betroffene in den gestrigen Abendstunden den Folgen des Unfalls; zuvor war er erfolgreich reanimiert worden. Der ersten Pressemitteilung der Polizei zufolge war der Mann auf der Ruhrtalstraße in Richtung Werden unterwegs, als er unvermittelt auf einen anderen Pkw auffuhr. Der Verunglückte verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, rammte zwei Radfahrer und stürzte dann durch das Brückengeländer acht Meter tief in die Ruhr.

Rettungskräfte sofort zur Stelle

Sofort eilten 19 Polizeibeamte zur Hilfe, die sich wegen des Pfingst Open Air Werden in der Nähe befanden. Gemeinsam mit Rettungskräften der Wasserschutzpolizei, des Roten Kreuzes und der DLRG konnten sie den Mann in abwechselnden Tauchgängen schließlich aus dem Auto befreien und bergen. Nach einer erfolgreichen Wiederbelebung wurde der Verunglückte in einem Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt, wo er jetzt verstarb.

Bei dem Unfall verletzten sich außerdem die zwei angefahrenen Radfahrer, ein zur Rettung geeilter Passant sowie mehrere Polizisten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
45.991
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 18.05.2016 | 13:13  
18.769
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 18.05.2016 | 14:54  
45.991
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 22.05.2016 | 09:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.