ertrinken

Beiträge zum Thema ertrinken

Blaulicht

Taucher bergen Verunglückten, doch 24-Jähriger stirbt nach Reanimation
Mann ertrinkt im Kanal

Ein Vermisster wurde am frühen Samstagabend der Feuerwehr am Dortmund-Ems-Kanal gemeldet. Beim Notruf gegen 19.10 Uhr wurde berichtet, dass ein Mann um Hilfe gerufen habe und kurz darauf im Wasser untergegangen sei, sofort schickte die Einsatzleitstelle die Feuerwehrtaucher, den Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber zum Kanalufer.   Augenzeugen führten den zuerst eingetroffenen Rettungsdienst an die Stelle, wo der Vermisste zuletzt gesehen wurde, und ein Retter sprang ins Wasser, um den...

  • Dortmund-City
  • 02.09.19
Sport
"Jedes Kind hat in Gladbeck die Möglichkeit, schwimmen zu lernen," verkündet Bürgermeister Ulrich Roland selbstbewusst.

Vier Bäder stehen zur Verfügung
"In Gladbeck können alle Kinder schwimmen lernen!"

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland ertrinken, ist in Jahresfrist deutlich gestiegen. Und gleichzeitig gestiegen ist die Zahl der inzwischen geschlossenen Frei- als auch Hallenbäder. Was ein Anstieg der Nichtschwimmer zur Folge hat. Gladbeck schwimmt deutlich gegen diesen Trend. Sagt jedenfalls Bürgermeister Ulrich Roland: "Jedes Kind hat in Gladbeck die Möglichkeit, schwimmen zu lernen. Das ist für Gladbeck Kinder seit Generationen eine Selbstverständlichkeit. Und das wird auch so...

  • Gladbeck
  • 09.07.19
  •  1
LK-Gemeinschaft
Bevorzugt  ...
Seen , Flüsse und Kanal.

Die vergangene Woche forderte viele Todesopfer
Ertrinken - der leise Tod

Das Sommerwetter sorgt für einen riesen Ansturm auf Deutschlands Badegewässer. Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) warnt allerdings vor Übermut , und Selbstüberschätzung. Tragisch : Jedes Jahr ertrinken hunderte von Menschen in deutschen Gewässern. 2018 waren es 504 Menschen - hundert mehr als im Jahr zuvor. An unbewachten Seen,Teichen und Flüssen ist die Gefahr am größten - dort allein kamen 2018 - 435 Menschen ums Leben. Es gibt Untiefen und Strömungen die niemand...

  • Bochum
  • 01.07.19
  •  11
  •  1
Politik
Dieses Faltboot wurde aus dem Mittelmeer gezogen. Die Seebrücke brachte es mit auf den Reinoldirkirchplatz, um die oft lebensgefährliche Flucht ins Blickfeld zu rücken.
5 Bilder

Bewegung bringt die Angst und Gefahr auf der Flucht in die Fußgängerzone
Mit dem Faltboot erzählt die Seebrücke von Seenot

40 Dortmunder haben vor der Reinoldikirche ein Faltboot aufgeblasen, ein gerade mal vier Meter langes und 12 Meter breites Schlauchboot, dem Menschen ihr Leben anvertrauten, auf der Flucht nach Europa. Mit der Aktion will der Verein Seebrücke demonstrieren, was es bedeutet, mit 160 bis 190 anderen in einem Fluchtboot auf dem Meer zu sein. Das Boot, in das sich Passanten in der Fußgängerzone setzten, um das nach zu empfinden, wurde  leer in internationalen Gewässern gefunden. "Trotz des...

  • Dortmund-City
  • 08.05.19
Ratgeber
Das Westfalenbad bietet Schwimmkurse für Erwachsene an.

Keine Angst vor Anfangen
Schwimmen lernen ist nicht schwer: Anfänger-Schwimmkurse für Erwachsene im Westfalenbad

Es ist nie zu spät, das Schwimmen zu erlernen. So bietet das Westfalenbad auch Schwimmkurse für Erwachsene bietet das Westfalenbad Schwimmkurse an. Restplätze gibt es noch für zwei 10-stündige Kurse, die am Donnerstag, 9. Mai 2019 um 17 Uhr oder um 19 Uhr starten. Eine Kurseinheit dauert jeweils 45 Minuten. Der Preis für eine Kursstaffel beträgt 115 Euro, der 3-Stunden-Eintritt für das Freizeitbad ist im Preis enthalten. Weitere Informationen sind montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr...

  • Hagen
  • 07.05.19
Vereine + Ehrenamt
In Dinslaken stand das zweite Januar-Wochenende im Zeichen der DLRG-Ausbildung.F

Start ins neue Jahr
DLRG Dinslaken auch in den kalten Monaten aktiv

Was machen Rettungsschwimmer eigentlich nach der Wachsaison? Diese Fragen hört die DLRG immer wieder. Die DLRG Dinslaken und viele andere Ortsgruppen können darauf jedoch schon seit Jahren antworten, dass es keine klassische Wachsaison mehr gibt. Schon lange ist die DLRG auch in den kalten Monaten aktiv. Aktuell sieht man sogar Bilder aus Bayern, wo seit mehreren Tagen über 300 DLRG-Helfer im Einsatz sind, um Wohn- und Geschäftsgebäude von den Schneemassen zu befreien. In Dinslaken stand...

  • Dinslaken
  • 19.01.19
Sport
Zu Rettungsschwimmern möchte die DLRG im neuen Kursus ausbilden. Im Bild demonstrieren Nick Lozovich (vorn) und Diana Sinkevczk die Transporttechnik "Ziehen"

DLRG bildet im neuen Kursus Schwimmer aus
Schnelle Rettung

 Weniger als drei Minuten beträgt die goldene Frist bei einem Ertrinkungsunfall. Danach sinken die Chancen auf eine erfolgreiche Rettung und Wiederbelebung drastisch, mahnen die Hombrucher Rettungsschwimmer und bieten einen Kursus zu Rettung und Wiederbelebung.  Schnelle Hilfe durch Augenzeugen und Mitbadende sei überlebenswichtig. Daher hat Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft hatte sich bei ihrer Gründung 1913 zum Ziel gesetzt: jeder Schwimmer ein Rettungsschwimmer. Dieser Idee folgt...

  • Dortmund-Süd
  • 14.01.19
Überregionales
Symbolbild

Feuerwehr rettet Ertrinkenden aus der Lippe

Dorsten. Heute Nachmittag wurde ein hilfloser Mann in der Lippe entdeckt. Zeugen riefen sofort den Rettungsdienst. Am frühen Nachmittag wurden die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache, der Taucherstaffel, der Löschzüge Holsterhausen und Hervest I sowie des Rettungsdienstes zur Borkener Straße (Gemeindedreieck) gerufen. Augenzeugen bemerkten, dass sich in diesem Bereich ein Mann in der Lippe befand und augenscheinlich im Wasser einen hilflosen Eindruck erzeugte, da er selbstständig nicht...

  • Dorsten
  • 13.09.18
Überregionales

Schwimmer verunglückt im Dortmund-Ems-Kanal

Mit 50 Einsatzkräften der Spezialeinheit Wasserrettung war die Feuerwehr am Sonntagnachmittag am Dortmund-Ems-Kanal, um einen verunglückten Schwimmer zu retten. Gegen 15:40 Uhr, hatten Zeugen die Dortmunder Feuerwehr alarmiert, die sofort mit dem Rettungsdienst anrückte.   An der Einsatzstelle bestätigte sich der Notruf: Ein Schwimmer wurde laut Zeugenaussagen im Wasser vermisst. Ein Taucher der Spezialeinheit Wasserrettung suchte den Vermissten und fand nach kurzer Suche unter Wasser eine...

  • Dortmund-City
  • 06.08.18
Ratgeber
Der Tauchereinsatz zur Suche der Person wird am Ufer koordiniert.
4 Bilder

53-jähriger Mann ertrinkt Kanal, Hinweise Baden im Kanal

Am Donnerstag, den 02.08.2018 erhielt die Leitstelle der Polizei  um 23.04 Uhr die Information über eine Person, die im Bereich des Dortmund-Ems-Kanals untergegangen war. Die Person wurde nach sofort eingeleiteten Such- und Rettungsmaßnahmen durch einen Taucher der Feuerwehr im unmittelbaren Suchbereich leblos aus dem Wasser geborgen. Eine Suche mit einem Hubschrauber der Polizei war bis zu diesem Zeitpunkt erfolglos. Nach dem derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte der 53 jährige Mann ...

  • Marl
  • 03.08.18
Ratgeber
Immer weniger Kinder können richtig schwimmen, weil Schwimmbäder schließen und an den Schulen zu wenig Schwimmunterricht gegeben wird.

Mangelnde Aufsicht meist Ursache für tödliche Badeunfälle mit Kindern

Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist besorgt über die Vielzahl von Badeunfällen in diesem Sommer. Andreas Paatz, Bundesleiter der DRK-Wasserwacht gibt praktische Tipps, wie beim Badespaß alle gesund und munter bleiben. „Unbedingt frühzeitig Schwimmen lernen Immer weniger Kinder können richtig schwimmen, weil Schwimmbäder schließen und an den Schulen zu wenig Schwimmunterricht gegeben wird. Hinzu kommen viele Flüchtlingskinder, die nicht schwimmen können und oft auch die...

  • Dorsten
  • 17.07.18
Ratgeber
Die Stadt Xanten warnt vor dem dünnen Eis. Hier sollte sollte niemand sein Leben riskieren.

Stadt Xanten warnt vor dem Betreten der Eisflächen

Xanten. Bürgermeister Thomas Görtz warnt davor derzeit die Eisflächen zu betreten. Die Wasserflächen im Stadtgebiet Xanten werden auch im Winter von zahlreichen Menschen besucht. Die winterlichen Gewässer lauern jedoch mit großen Gefahren auf jenen, der die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen außer Acht lässt. Insbesondere der Altrhein ist immer wieder ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Damit Eisflächen jedoch viele Menschen verlässlich tragen können, ist eine Eisschicht von mindestens...

  • Xanten
  • 02.03.18
  •  1
Überregionales
3 Bilder

Essen-Steele: Männer retten Unfallfahrer vor dem Ertrinken in der Ruhr

Die Feuerwehr Essen berichtet: Aus bislang ungeklärter Ursache ist heute Morgen (03.11.2017)  gegen viertel nach neun ein Opel Astra Kombi von der Westfalenstraße (Essen-Steele) abgekommen und in einen Nebenarm der Ruhr gerutscht. Der Fahrer war von der Ruhrallee kommend in Richtung Steele unterwegs, querte den Gehweg und durchbrach eine Absperrung. Dann rollte der Kombi etwa fünf Meter tief eine mit Buschwerk bewachsene, steile Böschung hinab und versank bis zur Windschutzscheibe im...

  • Essen-Steele
  • 03.11.17
  •  2
  •  1
Ratgeber

Nach Bergung aus dem Rhein: 40-Jähriger verstirbt im Krankenhaus

Schwimmen im Rhein lebensgefährlich Am frühen Sonntagmorgen gegen 3.30 Uhr entdeckten Passanten einen Mann im Hafenbecken Höhe der Ausfahrt zum Rhein und alarmierten sofort die Rettungskräfte. Dazu waren rund 60 Einsatzkräfte mit einem Hubschrauber, fünf Rettungsbooten, dem Feuerlöschboot, der Taucherstaffel sowie mit 15 Landfahrzeugen auf dem Rhein und am Rheinufer im Einsatz. Um 3.32 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf der Notruf, dass Hilferufe aus dem Rhein Höhe...

  • Düsseldorf
  • 29.05.17
  •  2
  •  1
Sport
Schwimmkurse beim Sportbildungswerk Oberhausen e.V.

Schwimmkurse – Jetzt noch einen Schwimmplatz für ihr Kind ergattern

Das Sportbildungswerk Oberhausen e.V. bietet auch in 2017 wieder Schwimmlernkurse für Kinder an. Jetzt haben sie die Chance ihre Kinder anzumelden und einen der begehrten Plätze zu sichern. Informationen und eine Beratung erhalten sie bei Andreas Solazzo unter 0208/8253125 oder via E-Mail unter andreas.solazzo@oberhausen.de. Weitere Kurse aus unserem Jahresprogramm finden sie auf unserem Online Portal unter www.sportangebote-oberhausen.de. Liebe Grüße sendet, das Sportbildungswerk...

  • Oberhausen
  • 12.01.17
Überregionales

Fast ertrunken

Ein Mann brachte sich am vergangenen Sonntag in Gefahr, als er im Rhein-Herne-Kanal schwamm. Beim Versuch, sein umgekipptes Modellboot zurückzuholen, verließen ihn die Kräfte. Sein Freund rettete ihn. Der Modellbootbesitzer war samt Klamotten ins Wasser gesprungen. Als er am Boot ankam, war er zu erschöpft und schaffte es nicht mehr aus eigener Kraft zurück. Sein Freund erkannte die Lage rechtzeitig. Er schwamm hinterher und zog ihn auf Höhe der Firma Bötzel am Westhafen ans Ufer. Danach...

  • Herne
  • 18.07.16
Überregionales
Rettungsaktion an der Ruhrbrücke in Essen-Werden

Schwerer Unfall in Essen-Werden: Mann stürzt mit Auto in die Ruhr

Neuigkeiten zum Pfingstmontag-Unfall: Die Pressestelle der Polizei hatte am heutigen Morgen traurige Nachrichten über den 58-Jährigen zu übermitteln, der am Pfingstmontag in Essen-Werden mit seinem Auto in die Ruhr gestürzt war. Der Polizeimeldung zufolge erlag der Betroffene in den gestrigen Abendstunden den Folgen des Unfalls; zuvor war er erfolgreich reanimiert worden. Der ersten Pressemitteilung der Polizei zufolge war der Mann auf der Ruhrtalstraße in Richtung Werden unterwegs, als er...

  • Essen-Werden
  • 18.05.16
  •  3
Überregionales

Mülheimer vor dem Ertrinken gerettet

Am Samstag Abend wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr gegen 22.15 Uhr eine Person in der Ruhr, welche im Bereich der Ruhrpromenade zu ertrinken drohte, gemeldet. Daraufhin entsendete die Leitstelle zur Einsatzstelle den Wasserrettungszug der Berufsfeuerwehr, den Rettungsdienst, ein Boot der "Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft" (DLRG) und Taucher der Berufsfeuerwehr Duisburg zur Unterstützung. Noch bevor die Taucher mit der Suche nach der Person begonnen hatten, wurde die Person im...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.05.16
Ratgeber
Fast 400 Menschen starben 2014 bundesweit bei Badeunfällen, lebensrettend ist Soforthilfe.

Sofort beim Badeunfall helfen

Kaum steigt das Thermometer pilgern Dortmunder Sonnenanbeter an den Kanal oder ins Freibad. Doch viele unterschätzen die Gefahren im Wasser: 392 Menschen ertranken laut DLRG 2014. Unter den Opfern sind vier Mal so viele Männer wie Frauen. Dabei ist ein großer Teil der Badeunfälle vermeidbar. „Mutproben wie Kopfsprünge in unbekannte Gewässer, zu viel Alkohol oder das Überschätzen der eigenen Kräfte führen häufig zu lebensgefährlichen Situationen im Wasser", sagt Dr. Clemens Dobis, Landesarzt...

  • Dortmund-City
  • 06.07.15
Vereine + Ehrenamt
Zehn Übungsleiter und eine Helferin aus den Reihen des Vereins „Sport für betagte Bürger“ legten jetzt mit Erfolg die Prüfung für das Schwimmabzeichen in Bronze ab und stellten auch ihre Rettungsfähigkeit unter Beweis. Die Ausbildung der Damen und Herren fand unter der Federführung der DLRG-Ortsgruppe Gladbeck statt.

Gegen den nassen Tod: Übungsleiter für den Ernstfall gewappnet

Nun sind sie auf wirklich alle Eventualiäten vorbereitet: Zehn Übungsleiter und eine Helferin aus den Reihen des Vereins „Sport für betagte Bürger“ nahmen jetzt an einer Spezialschulung unter der Leitung der Spezialisten der Ortsgruppe Gladbeck der „Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft“ (DLRG) teil. Ausbildung erstreckte sich über drei Monate Besagte Ausbildung erstreckte sich über immerhin drei Monaten und beinhaltete keineswegs nur theoretische Schulungen, sondern auch praktische...

  • Gladbeck
  • 21.08.14
Natur + Garten

Pony drohte in Güllegrube zu ertrinken

Am Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Breckerfeld zur Ortschaft Stall gerufen. Mit der Alarmmeldung "Droht Pferd zu ertrinken" rückten die Einsatzkräfte der Löschgruppe Zurstraße aus. Ein Pony war in eine stillgelegte und ungesicherte Güllegrube gestürzt und drohte zu ertrinken. Da erste Rettungsversuche, das Tier mit Muskelkraft rauszuziehen, scheiterten, wurde die Drehleiter vom Standort Breckerfeld nachalarmiert, um das Tier mit dem Drehleiterkorb und Bandschlingen herausheben zu...

  • Hagen
  • 31.01.14
Ratgeber
Die Zahl der Ertrunkenen hat sich in diesem Jahr bundesweit um fast 35 Prozent erhöht. Foto: Paul Wip. / pixelio

Schattenseite des Badesommers: 361 Menschen sind ertrunken

Die DLRG veröffentlichte jetzt Zahlen zur Badesaison 2013: Danach kamen insgesamt 361 Menschen in Deutschland durch Ertrinken ums Leben. Die Zahlen belegen, dass sich 2013 fast 35 Prozent mehr Badeunfälle mit Todesfolge ereignet hatten als im Jahr zuvor. Von den 361 Ertrunkenen fanden 81 Prozent den Tod in Binnengewässern. Unsere Region betrifft diese traurige Statistik zum Glück nicht. Allerdings ist im letzten Sommer im Rünther Kanal ein 38-jähriger Bergkamener beim Baden ertrunken (siehe...

  • Kamen
  • 12.09.13
Ratgeber

Vorsicht beim Schwimmen..280 Ertrunkene im letzten Jahr

Jetzt ist es wieder soweit..Der Sommer ist da..und damit die Zeit wo viele Menschen in Flüssen oder Seen baden..Das ist mit hohem Risiko verbunden..Vor allem der Rhein reißt jedes Jahr Menschen in den Tod..Seine Strömung und die Untiefen werden immer wieder unterschätzt..Selbst Familien mit Kindern besuchen die einladenden Buchten..doch Vorsicht..selbst 3Meter vom Ufer entwickeln sich gefährliche Unterströmungen und Strudel..die reißen selbst gute Schwimmer mit sich und...

  • Essen-Steele
  • 16.07.13
  •  7
Überregionales

Senior aus der Ruhr gerettet

Am Wasserbahnhof wurde ein 81-jähriger Mülheimer am Donnerstagvormittag gegen 11.15 Uhr aus der noch kalten Ruhr gerettet. Ein 34-jähriger Mitarbeiter des dortigen Kraftwerkes sah vom Gehwegsgeländer des Turbinenhauses aus den in der Gischt des Ruhrwassers treibenden Senioren. Er rief ihm zu, durchzuhalten und versprach, Hilfe zu holen. Dies hörte ein 28-jähriger Saarner, der sofort an der steilen Böschung am Wasserbahnhof zu dem Ertrinkenden herunterkletterte. Mit einem langen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.04.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.