ertrunken

Beiträge zum Thema ertrunken

Blaulicht
In Baerl und in Ehingen wurde jeweils eine tote Person aus dem Rhein geborgen. Das Schwimmen im Rhein ist aufgrund der unkalkulierbaren Strömungen lebensgefährlich, die Polizei und Rettungskräfte warnen jedes Jahr davor, im Rhein zu schwimmen.

Kripo klärt Identität der beiden ertrunkenen Personen
Keine Hinweise auf Straftaten

Beamte der Duisburger Kripo konnten jetzt mithilfe von DNA-Vergleichsproben die Identität der beiden im Rhein gefundenen Wasserleichen klären. Im Fall der in Ehingen aufgefundenen Toten (Rhein KM 769) handelt es sich um eine 28-jährige Frau aus Niederkassel im Rhein-Sieg-Kreis. Im zweiten Fall der in Baerl aufgefundenen Leiche wies der DNA-Abgleich auf einen 21-jährigen Mann aus Köln. In beiden Fällen vom 31. Juli konnten die Beamten keinerlei Hinweise auf eine Straftat

  • Duisburg
  • 10.08.20
Blaulicht
Eine Polizistin paddelte mit dem Kanu mittig auf den See zur Frau. Weiterer Helfer der Feuerwehr kamen ebenfalls hinzu.
4 Bilder

Mutiger Einsatz
Bekannter Gastronom rettet ertrinkende Frau aus dem Blauen See

Bei kühlen 15 Grad Außentemperaturen und einem flotten Wind beobachtete Thomas Püttmann von der Terrasse seines Restaurants am Blauen See in Dorsten Holsterhausen, wie am Mittwochnachmittag eine Frau bei diesen Bedingungen ins Gewässer ging und hinausschwamm (wir berichteten). Als sie dann noch unterging, war für ihn sofort klar, dass er hier eingreifen muss. Er wählte den Notruf und schnappte sich anschließend sein Kanu aus der nahen Garage. Ohne lange zu überlegen sprang er ins Wasser, um...

  • Dorsten
  • 30.04.20
  • 1
Blaulicht
Auch Helfer der Wasserrettung aus Hamm waren vor Ort. Foto: Eberhard Kamm

Großeinsatz der Feuerwehr Bergkamen und der Wasserettung Hamm
Hilferufe an der Mergelkuhle

Anwohner alarmierten heute Abend die Feuerwehr Bergkamen, nachdem sie Schreie an der Mergelkuhle vernommen hatten. Fast 80 Einsatzkräfte der Polizei,  Feuerwehr und der Wasserrettung aus Hamm suchten den See und die Umgebung nach einer womöglich verunglückten Person ab. Sogar ein Rettungshubschrauber setzte zur Landung an. Nach intensiver Suche wurde der Einsatz schließlich beendet. Die Helfer fanden niemanden, der sich in Not befunden hätte. Woher die Rufe letztendlich kamen, konnte nicht...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.04.20
Blaulicht

Taucher bergen Verunglückten, doch 24-Jähriger stirbt nach Reanimation
Mann ertrinkt im Kanal

Ein Vermisster wurde am frühen Samstagabend der Feuerwehr am Dortmund-Ems-Kanal gemeldet. Beim Notruf gegen 19.10 Uhr wurde berichtet, dass ein Mann um Hilfe gerufen habe und kurz darauf im Wasser untergegangen sei, sofort schickte die Einsatzleitstelle die Feuerwehrtaucher, den Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber zum Kanalufer.   Augenzeugen führten den zuerst eingetroffenen Rettungsdienst an die Stelle, wo der Vermisste zuletzt gesehen wurde, und ein Retter sprang ins Wasser, um den...

  • Dortmund-City
  • 02.09.19
Sport
"Jedes Kind hat in Gladbeck die Möglichkeit, schwimmen zu lernen," verkündet Bürgermeister Ulrich Roland selbstbewusst.

Vier Bäder stehen zur Verfügung
"In Gladbeck können alle Kinder schwimmen lernen!"

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland ertrinken, ist in Jahresfrist deutlich gestiegen. Und gleichzeitig gestiegen ist die Zahl der inzwischen geschlossenen Frei- als auch Hallenbäder. Was ein Anstieg der Nichtschwimmer zur Folge hat. Gladbeck schwimmt deutlich gegen diesen Trend. Sagt jedenfalls Bürgermeister Ulrich Roland: "Jedes Kind hat in Gladbeck die Möglichkeit, schwimmen zu lernen. Das ist für Gladbeck Kinder seit Generationen eine Selbstverständlichkeit. Und das wird auch so...

  • Gladbeck
  • 09.07.19
  • 1
Blaulicht

Zweijähriger Junge im Schwimmbad des Sportparadieses ertrunken

Schwimmbadbesucher bemerkten an der Wasseroberfläche eines Schwimmbeckens den leblosen Körper eines Kleinkindes. Trotz sofort durch das Schwimmbadpersonal eingeleiteter und durch die Rettungskräfte der Feuerwehr fortgesetzter Reanimationsmaßnahmen verstarb der zweijährige Junge syrischer Herkunft (Wohnsitz in Bochum). Vor Ort anwesende Familienangehörige des Kindes wurden betreut. Unglücksort und Zeit:  Montag, 10.06.2019, 17:45 Uhr, Gelsenkirchen-Erle, Adenauerallee 118: Die...

  • Marl
  • 11.06.19
Natur + Garten
Bietet an sommerlichen Tagen einen erfrischenden Sprung ins Wasser: das Grugabad.
2 Bilder

Zur Lage der Essener Bäderlandschaft - Zwei aktuelle Projekte
Immer mehr Nichtschwimmer

Immer weniger Kinder in Deutschland können schwimmen. Im Berliner Stadtteil Neukölln sind zum Beispiel vier von zehn Kindern Nichtschwimmer, obwohl eigentlich am Ende der dritten Grundschulklasse alle erfolgreich den Schwimmunterricht absolviert haben sollten. Die DLRG, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, schlägt schon Alarm und sieht eine zentrale Ursache im Bädersterben, das auch viele Schwimmvereine bereits ins Aus geführt hat. Zur Bäderlandschaft in Essen hat der Lokalkompass mit...

  • Essen-West
  • 20.02.19
  • 1
  • 1
Blaulicht
Im Einsatz in Gelsenkirchen: die Rettungswagen der Feuerwehr. Foto Stadt Gelsenkirchen

Fünfjähriges Mädchen im Hallenbad ertrunken

Fünfjähriges Mädchen in Gelsenkirchener Bad ertrunken. Eine Schwimmmeisterin konnte auf dem Boden eines Lernschwimmbeckens (maximale Wassertiefe 128cm) im Gelsenkirchener "Zentralbad" den Körper eines Kindes wahrnehmen. #Das Kind wurde unmittelbar von ihr geborgen und versucht zu reanimieren, die Rettungskräfte der Feuerwehr wurden alarmiert. Das fünfjährige Kind, syrischer Herkunft mit Wohnsitz in Dortmund und hier bei Verwandten zu Gast, verstarb in einem hiesigen Krankenhaus. Die...

  • Marl
  • 06.01.19
Überregionales

Badeunfall: 21-Jähriger ertrunken

Am Sonntag, 5. August, ertrank um 15.09 Uhr ein circa 21-jähriger Mann im Unterbacher See. Wie es zu dem Badeunfall kam ist unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt den Unfallhergang. Um 15.09 Uhr meldete die Wasserwacht der DLRG der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf, dass eine männliche Person im Bereich des Strandbad Süd im Unterbacher See vermisst wird. Der Leitstellendisponent alarmierte umgehend die zuständige Feuerwache Wersten, die Taucherstaffel, die Reserve-Taucherstaffel...

  • Düsseldorf
  • 06.08.18
  • 1
Ratgeber
Der Tauchereinsatz zur Suche der Person wird am Ufer koordiniert.
4 Bilder

53-jähriger Mann ertrinkt Kanal, Hinweise Baden im Kanal

Am Donnerstag, den 02.08.2018 erhielt die Leitstelle der Polizei  um 23.04 Uhr die Information über eine Person, die im Bereich des Dortmund-Ems-Kanals untergegangen war. Die Person wurde nach sofort eingeleiteten Such- und Rettungsmaßnahmen durch einen Taucher der Feuerwehr im unmittelbaren Suchbereich leblos aus dem Wasser geborgen. Eine Suche mit einem Hubschrauber der Polizei war bis zu diesem Zeitpunkt erfolglos. Nach dem derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte der 53 jährige Mann ...

  • Marl
  • 03.08.18
Ratgeber
Immer weniger Kinder können richtig schwimmen, weil Schwimmbäder schließen und an den Schulen zu wenig Schwimmunterricht gegeben wird.

Mangelnde Aufsicht meist Ursache für tödliche Badeunfälle mit Kindern

Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist besorgt über die Vielzahl von Badeunfällen in diesem Sommer. Andreas Paatz, Bundesleiter der DRK-Wasserwacht gibt praktische Tipps, wie beim Badespaß alle gesund und munter bleiben. „Unbedingt frühzeitig Schwimmen lernen Immer weniger Kinder können richtig schwimmen, weil Schwimmbäder schließen und an den Schulen zu wenig Schwimmunterricht gegeben wird. Hinzu kommen viele Flüchtlingskinder, die nicht schwimmen können und oft auch die...

  • Dorsten
  • 17.07.18
Überregionales
Wasserrettungseinsatz an der Ruhr : 69- jährige Person verstarb trotz intensiver Einsatzmaßnahmen.

Wasserrettungseinsatz an der Ruhr : 69- jährige Person verstarb trotz intensiver Einsatzmaßnahmen

Am Donnerstagabend, 5. Juli, ist in der Ruhr eine 69-jährige Frau ertrunken. Um 20.26 Uhr erhielt die Freiwillige Feuerwehr die Meldung über eine Person im Wasser. Umgehend rückten die Einsatzkräfte zur Ruhr aus. Die Feuerwehr war nach sieben Minuten an der gemeldeten Einsatzstelle. Die im Wasser (Höhe Viadukt) treibende Person wurde durch einen ausgebildeten Strömungsretter der Feuerwehr auf das Rettungsboot der Feuerwehr "Albert Jungheim" gerettet. Ein DLRG Boot der nahen Station unterstützte...

  • Herdecke
  • 06.07.18
Überregionales

33 jähriger Mann ertrinkt im Kanal im Bereich Datteln

Am Freitag, den 26.08.2016 wurde der Leitstelle der Polizei Recklinghausen gegen 17:30 Uhr eine Person gemeldet, die in den Dortmund - Ems - Kanal im Bereich Datteln in den Kanal gefallen ist und unter der Wasseroberfläche versunken ist. Nach Angaben von Zeugen sollte demnach eine männliche, dunkelhäutige Person beim Spielen mit einem Ball in den Kanal gestürzt sein. Bei Eintreffen der Polizei war die Person immer noch unter der Wasseroberfläche. Die Feuerwehr der Stadt Datteln setzte Taucher...

  • Marl
  • 27.08.16
Überregionales
© Andreas Molatta , 11.02.2013 , Bochum ,
Polizei Blaulicht

24-jähriger Asylbewerber aus Voerde in Siegburg ertrunken

Am vergangenen Samstag wurden die im Bereitschaftsdienst tätigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung darüber informiert, dass es sich bei dem am Freitag, 22. Juli, in Siegburg ertrunkenen Flüchtling um einen Asylbewerber aus Voerde handelte. Die örtlichen Medien gaben irrtümlicherweise Viersen als Wohnort an. Der 24-jährige Syrer war offenbar zu Bekannten von Voerde nach Siegburg gereist und ist beim Baden in der Sieg auf tragische Weise ertrunken. Die Mitarbeiter der Voerder Verwaltung haben...

  • Dinslaken
  • 27.07.16
Überregionales

Wasserki: 13-Jähriger ertrunken

Ein tragischer Unglücksfall ereignete sich an der Wasserskianlage in Langenfeld. Ein 13- und ein 15-jähriges Brüderpaar waren beim Schwimmen in einem von der Wasserskianlage nicht benutzten Teil (zwischen der Bahn 2 und Bahn 3) des Sees plötzlich untergegangen. Badeunfall nicht überlebt Während der 15-Jährige gerettet werden konnte, konnte der 13-Jährige erst nach einiger Zeit durch Feuerwehrtaucher vom Grund des Sees geborgen werden. Beide Jungen wurden durch die Rettungskräfte zur...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 27.06.16
Ratgeber
Hochwasser in der Nierswelle ist keine Seltenheit, wie das Bild von 2012 zeigt. Foto: Gerda Bruske

Neue Erkenntnisse zum Bade-Unfall in Goch: "Die Nierswelle war nicht verantwortlich"

Das Drama um den zehnjährigen Jungen, der beim Baden in der hochwasserführenden Niers ertrank, bewegt viele Menschen aus der Stadt. Die Anteilnahme ist auch offensichtlich groß. An einer Stufe der Nierswelle haben unbekannte Mitbürger ein paar Kerzen aufgestellt, um an das Unglück vom vergangenen Sonntag zu erinnern. Für den Gocher Dieter Üing scheint der Unglücksfall vermeidbar gewesen zu sein. Bereits am Samstag habe er, so sagt er dem Wochenblatt, zwei Polizeibeamte auf die Gefährlichkeit...

  • Goch
  • 08.06.16
Überregionales
3 Bilder

Niers-Drama: "Ich hatte noch nie eine Leiche gesehen, das war das Schlimmste"

Nach dem tödlichen Bade-Drama an der Nierswelle vom Sonntag sprach das Gocher Wochenblatt mit Sarander Rasimi, die für die betroffene Familie vom albanischen ins Deutsche übersetzten half. Von Franz Geib Das tödliche Badedrama an der Gocher Nierswelle hat tausende Menschen bewegt. Auch drei Tage nach dem Unfall des zehnjährigen Erti Q. sind die Ereignisse noch bei etlichen Menschen im Bewusstsein. Vor allem bei Sarander Rasimi: Die junge Frau war unmittelbar nach Bekanntwerden im...

  • Goch
  • 08.06.16
  • 2
  • 1
Überregionales

Tödliches Drama in Goch: Kind ertrank in der Niers - DLRG, Feuerwehr, Polizei im Einsatz

Dramatische Szenen spielten sich am Sonntag Nachmittag in Goch ab: Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Klosterplatz, das Gocher DLRG-Team raste in Richtung Niers, Polizei und Rettungsfahrzeuge der Feuerwehr waren unterwegs zum Stadtpark: Ein Kind war offenbar beim Spielen an der Nierswelle in die Niers gefallen. Die Nierswelle ist ein beliebter Treffpunkt im Stadtpark. Doch hier stellt sich die Situation derzeit durch das gestiegene Hochwasser ziemlich gefährlich dar. Die Niers hat hier...

  • Goch
  • 05.06.16
  • 2
Überregionales
Mit vereinten Kräften versuchte man, den Mann aus dem Entenfang zu retten.

Tod am Entenfang

Ein einsatzreicher Tag für die Feuerwehr endet tragisch: Am 14. April meldete eine Zeugin gegen 16 Uhr der Mülheimer Feuerwehr eine untergegangene Person im Entenfang. Die Zeugin berichtete, dass die Person ins Wasser gegangen war, um einen Hund zu retten, aber zirka 50 Meter vom Ufer entfernt plötzlich untergegangen sei. Beim Eintreffen der Feuerwehr schwamm der Hund noch im Wasser. Dieser wurde durch einen Taucher der Feuerwehr an Land gebracht und im späteren Verlauf im Mülheimer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.04.16
Natur + Garten

14-jähriger Iraker im Waldsee in Moers-Eick ertrunken / Keine Hinweise auf Fremdschuld

Ein 14-Jähriger Asylbewerber aus dem Irak, der mit seiner Familie in einer Asylbewerberunterkunft in Duisburg untergebracht war, wurde durch Angehörige am gestrigen Tag vermisst gemeldet. Am heutigen Sonntag, 12. Juli, gegen Mittag, wurden Kleidungsstücke des Vermissten am Uferbereich eines ehemaligen Baggersees (Waldsee in Moers-Eick) in der Nähe der Asylbewerberunterkunft abgelegt aufgefunden; der See befindet sich im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Wesel. Hinzugezogene...

  • Moers
  • 12.07.15
Überregionales
10 Bilder

Taucher suchten noch einmal den Wesel-Datteln-Kanal ab

Am frühen Mittwochnachmittag sind noch einmal Polizeitaucher in den Wesel-Datteln-Kanal gestiegen, um in Höhe der Hochstadenbrücke den Kanalgrund abzusuchen. Eine "Kontrollsuche", nennt das die Polizei. Deshalb war der Kanal im Bereich Dorsten zwischen 14 und 15.30 Uhr für den Schiffsverkehr komplett gesperrt. Am Samstagabend wollte ein 58-jähriger Dorstener gesehen haben, dass ein Mensch von der Hochstadenbrücke in den Kanal gesprungen war.Sein Anruf bei der Feuerwehr löste einen...

  • Dorsten
  • 30.04.14
Überregionales
20 Bilder

Taucher suchten im Kanal nach mutmaßlich vermisster Person

Am Samstagabend suchte die Dorstener Feuerwehr mit einem Großaufgebot nach einer Person, die in der Dorstener Altstadt von der Hochstadenbrücke in den Wesel-Datteln-Kanal gefallen sein sollte. Gegen 21 Uhr hatte ein Zeuge der Polizei gemeldet, dass er gesehen hatte, wie jemand von der Brücke in den Kanal gesprungen sei. Nach seiner Aussage hielt sich die Person anschließend noch kurz über Wasser, ging dann aber unter. Sofort wurde ein Großaufgebot an Hilfskräften in Gang gesetzt. Unter...

  • Dorsten
  • 28.04.14
Überregionales
Die Parkanlage rund um den "Quälingsteich" an der Enfieldstraße in Rentfort-Nord ist schon längst zu einem beliebten Naherholungsgebiet geworden. Dies wurde am späten Nachmittag des Heiligabend einer 77-jährigen Seniorin zum Verhängnis: Die Frau stürzte offensichtlich in den Teich und konnte nur noch tot geborgen werden.

Tragischer Unfall in Gladbeck: Seniorin ertrank Heiligabend im Teich

Rentfort-Nord. Ein tragischer Unfall ereignete sich am späten Nachmittag des Heiligabend an der Enfieldstraße in Rentfort-Nord. Nach bisher vorliegenden Informationen, verließ eine 77-jährige Frau bei Einbruch der Dunkelheit das "Elisabeth-Brune-Zentrum", in dem die Seniorin lebte. Offensichtlich wollte die Frau, die dabei auf einen Rollator als Gehhilfe angewiesen war, noch eine Runde um den in der Nähe liegenden "Quälingsteich" drehen. Kurz nach 17 Uhr entdeckten Passanten dann im...

  • Gladbeck
  • 27.12.13
Ratgeber
Die Zahl der Ertrunkenen hat sich in diesem Jahr bundesweit um fast 35 Prozent erhöht. Foto: Paul Wip. / pixelio

Schattenseite des Badesommers: 361 Menschen sind ertrunken

Die DLRG veröffentlichte jetzt Zahlen zur Badesaison 2013: Danach kamen insgesamt 361 Menschen in Deutschland durch Ertrinken ums Leben. Die Zahlen belegen, dass sich 2013 fast 35 Prozent mehr Badeunfälle mit Todesfolge ereignet hatten als im Jahr zuvor. Von den 361 Ertrunkenen fanden 81 Prozent den Tod in Binnengewässern. Unsere Region betrifft diese traurige Statistik zum Glück nicht. Allerdings ist im letzten Sommer im Rünther Kanal ein 38-jähriger Bergkamener beim Baden ertrunken (siehe...

  • Kamen
  • 12.09.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.