"Spring Awakening": Wedekind auf amerikanisch

Anzeige
Für ein paar Nächste übernehmen die jungen Wilden die Bühne im Kleinen Haus des Musiktheater im Revier. (Foto: Pedro Malinowski)
Gelsenkirchen: Musiktheater im Revier |

Am Freitag, 15. März, 19.30 Uhr, hat die amerikanische Musical-Fassung von Frank Wedekinds „Frühlingserwachen“, in einer Koproduktion des MiR mit der Folkwang Universität der Künste seine Premiere im Kleinen Haus, bevor es auf große Tour geht.

Die jungen Heranwachsenden Wendla , Melchior und Moritz werden mit ihrer Angst, in der Schule zu versagen und mit den sie bedrängenden erotischen Fantasien von Lehrern und Eltern im Stich gelassen. Wendla lässt sich nach dem Suizid von Moritz auf eine Beziehung mit Melchior ein und wird schwanger. Ihre entsetzte Mutter sorgt für eine Abtreibung, bei der Wendla stirbt, was auch Melchiors Welt entgültig zutiefst erschüttert...

Alter Stoff zeitgemäß verpackt

Im Jahr 2006 wurde der ungefähr 120 Jahre alte Stoff zeitgemäß als Musical aufbereitet. Dabei kam ein rockiges Musical mit Singer-Songwriter-Elementen zustande. „Die Form des Musicals ist perfekt für dieses Stück: In den Songs finden die ganze Wut und der Druck auf die Jugendlichen ein Ventil“, findet Regisseur und Folkwang-Dozent Wolfgang Türks, selbst noch ein „Junger Wilder“.

An seiner Seite steht die erfahrene Patricia Martin, Professorin an der Folkwang Universität der Künste, als musikalische Leitung (zusammen mit Michael Mills). Sie erklärt, dass neben einer klassischen Rockband auch ein Keyboard, Elektronische Sounds und ein Harmonium zum Einsatz kommen werden. „Besonders toll, aber auch technisch anspruchsvoll, ist die Verwendung von zwei Arten von Mikrofonen: Headsets und Handmikros“, zeigt sich Martin begeistert und fügt hinzu: „Da kommt richtiges Rockstar-Feeling auf!“

Gegensätze stehen im Mittelpunkt

„Durch die ganze Veranstaltung zieht sich der rote Faden der Gegensätze: Eltern und Kinder, sowie altmodisches Stück und moderne Musik - wir wollten das bei der Ausstattung widerspiegeln“, erklärt Beata Kornatowska. Bei den Kostümen werden deshalb moderne Kostüme mit biederen, altmodischen Elementen gemischt und die Bühne zeigt in einem offenen, abstrakten Raum wie zwei Welten aufeinanderprallen.

Auch bei den Schauspielern prallen Jugend und Erfahrung aufeinander: 12 Studierende der Folkwang Universität der Künste spielen mit zwei erfahrenen MiR-Ensemble-Mitgliedern. Die Band besteht aus Absolventen der Folkwang Uni, mit Martin am Keyboard. „Es ist toll, dass die Studierenden noch während ihrer Studienzeit die Möglichkeit haben, die professionelle Arbeitswelt mitzuerleben“, freut sich die musikalische Leiterin.

Nach der Premiere und weiteren drei Vorstellungen geht es für die junge Truppe auf Tournee - zehn Spielorte in zehn Tagen - bevor sie noch vier Mal im MiR zeigen, was sie können.

Theaterpädagogische Workshops für Schulklassen!

Zu „Spring Awakening“ werden außerdem Workshops mit Theaterpädagogen für Schulklassen ab Klasse sieben angeboten. Die Ansprechpartnerin ist Sandra Wildgrube (sandra.wildgrube@musiktheater-im-revier.de, Tel. 40 97 218).

„Spring Awakening“ läuft bis Ende April acht Mal im Kleinen Haus des MiR. Karten zum Preis von 22,50 Euro sind unter Tel. 0209 / 40 97 200 oder über www.musiktheater-im-revier.de erhältlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.