Kellerbrand im Stadtteil Horst endet glimpflich.

Anzeige
Einheiten der Haupt- und Altstadtwache waren im Einsatz. (Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen)
Gelsenkirchen: Kellerbrand |

Am frühen Freitagmorgen 15. Januar 2016 wurde die Leitstelle der Gelsenkirchener Feuerwehr über eine Rauchentwicklung im Kellerbereich in einem Mehrfamilienhaus Zum Bauverein im Gelsenkirchener Ortsteil Horst Informiert.

Der Leitstellendisponent entsandte darauf hin Einheiten der Hauptfeuerwache und der Wache Altstadt.


Die ersteintreffende Rettungswagenbesatzung bestätigte eine leichte Rauchentwicklung im Kellerbereich, konnte die Bewohner des Gebäudes aber gefahrlos ins Freie führen.

Mit einem Strahlrohr, unter Atemschutz , gelang es den Feuerwehrmänner in den Keller vor zu dringen und kontrollierten diesen.

Der befürchtete Kellerbrand bestätigte sich jedoch nicht.


Ein überfüllter Koksofen hatte für die Verrauchung gesorgt. Der Koksofen wurde ausgeräumt und der Inhalt ins Freie verbracht, wo dieser dann abgelöscht wurde.

Nachdem der Keller mit einem Lüfter rauchfrei gemacht wurde und einer abschließenden Kontrolle des gesamten Gebäudes, konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Personen- und Sachschaden war glücklicherweise nicht zu beklagen.

Nach gut einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr Gelsenkirchen beendet.
Einheiten der Haupt- und Altstadtwache waren im Einsatz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.