Musikschule: Großes Festkonzert und viele Aktionen in der City am 19. September

Anzeige
Der 19. September steht in Gladbeck im Zeichen der Musik (v.l.) Rolf Hilgers, Gabriele Tichy-Voß, Ernst Hesse und Bettina Weist laden alle Bürger zum Höhepunkt des Musikschul-Jubiläumsjahres ein.
Gladbeck: Stadtgebiet | Bereits seit Februar diesen Jahres präsentiert sich die Musikschule Gladbeck mit Jubiläums-Veranstaltungen zu ihrem 50. Bestehen in der gesamten Stadt. Am 19. September erreicht diese Reihe mit einem abendlichen Festkonzert in der Stadthalle sowie vielen Aktionen am Vormittag in der Gladbecker City ihren Höhepunkt. „Wir haben ein umfangreiches Paket geschnürt und werden an diesem Tag die gesamte Bandbreite unserer Arbeit darstellen - für und mit den Gladbeckern“, lädt Musikschuldirektor Rolf Hilgers ein.

Musikinstrumente und Noten, mit denen 20 Geschäfte und Einrichtungen in der Innenstadt ihre Schaufenster dekoriert haben, weisen schon im Vorfeld visuell auf den klangvollen Samstag in Gladbeck hin. „Wir haben uns sehr über die große Resonanz der Beteiligten gefreut“, bedankt sich Hilgers auch bei den Kooperationspartnern, der Werbegemeinschaft Gladbeck und dem Citymanagement.

Facettenreich


Von 11 bis 13 Uhr können sich die Besucher am Europaplatz und in den Seitenstraßen auf die vielen Facetten, die die Musikschule zu bieten hat, freuen. „Zu Beginn gibt es eine Überraschung“, verrät Ernst Hesse, stellvertretender Musikschulleiter. Und dann erschallt Musik - unter anderem vom Gitarrenkreis, dem Kinderchor, einen Percussion-Ensemble, dem Tuba-Quartett und einer Akkordeongruppe, rockig wird es mit der Band „Our Echo“.

Auch die drei Klaviere, die bereits in der Innenstadt aufgestellt wurden, werden in die musikalischen Darbietungen miteinbezogen. Außerdem werden sich alle Gruppen - Musikschüler der Mittelstufe - an den jeweiligen Standorten abwechseln.

Bastelaktionen


Verschiedene Bastelaktionen zum Thema Musik wird auch die Jugendkunstschule in diesem Rahmen anbieten, unter anderem soll eine Instrumenten-Collage erstellt werden. Und der Förderverein der Musikschule, der rund 500 Mitglieder zählt, sorgt in einem Pagodenzelt am Europaplatz mit Getränken, Kaffee und Kuchen für die Bewirtung.

„Hier wurde ein tolles Programm auf die Beine gestellt“, lobt auch Bettina Weist, Leiterin des Amts Bildung und Erziehung. Denn nur in kurzer Entfernung - auf dem Rathausplatz - findet zeitgleich der Weltkindertag statt. „Diese beiden Veranstaltungen werden sich sicher wunderbar ergänzen.“

Festkonzert in der Stadthalle



Ab 19 Uhr lockt dann das Festkonzert „50 Jahre Musikschule“ mit den Oberstufen-Ensembles in die Stadthalle.

Und da sich die Musikschule in den vergangenen 50 Jahren auf allen musikalischen Gebieten zwischen Klassik, Pop- und Rockmusik, Ballett und Jazz-Session betätigt hat, wird von den insgesamt zwölf Gruppen das Konzertprogramm dementsprechend vielfältig gestaltet.

So spielt das Kammerorchester im ersten Teil einen „Slawischen Tanz“ von Antonin Dvorak, das Akkordeon-Ensemble „I just called to say I love you“, und der Kammerchor intoniert Stücke aus „My fair Lady“, um nur einige zu nennen.

Rasmus Baumann


„Nach der Pause gibt es noch einige Bonbons“, verspricht Hilgers. So wird ein Jazzdance-Ensemble unter der Leitung von Valentina Spadoni zu Musik von Duke Ellington auftreten. Prominenter Gastauftritt: Der ehemalige Musikschüler und heutige Generalmusikdirektor der Neuen Philharmonie Westfalen, Rasmus Baumann, lässt es sich nicht nehmen, bei Martin Greifs Jazzfire-Combo als Pianist mitzuwirken. Und Michael Oddei, ehemaliger Lehrer aus den Anfängen der Musikschule und heute über 80 Jahre jung, wird das Kammerorchester am Kontrabass begleiten.

Alle Generationen


„Überhaupt machen viele Ehemalige mit“, freut sich Hesse. „Das beweist auch, dass die Musikschule zielgruppenübergreifend agiert und vom Kleinkind bis hin zum Senior alle Generationen anspricht.“Und das offensichtlich mit Erfolg. denn rund 2.200 Musikschüler (inklusive JeKi-Kids) werden von 63 Dozenten in Gladbeck unterrichtet, die Musikschule steht im 50. Jahr ihres Bestehens gut da. „Wir haben zudem Wert darauf gelegt, dass jede Gruppe in das Jubiläumsjahr integriert wurde, und auch das ist uns gelungen“, so Hilgers.

Gemeinsames Singen


Moderiert wird die rund dreieinhalbstündige Veranstaltung von Hans-Jörg Loskill, allerdings werden die Wortbeiträge nur kurz ausfallen. „An diesem Abend hat die Musik das Wort“, bekräftigt Hilgers, der sich auf ein schönes und abwechslungsreiches Konzert freut, bei dessen Ausklang die Big Band noch im Foyer aufspielt. Und wo zum Abschluss noch einmal mit dem ganzen Publikum gesungen wird, der Liedtext „Der Stammbaum“ wird den Programmheften beigelegt.

Karten gibt es an der Stadthallenkasse und den bekannten Vorverkaufsstellen zu sechs Euro (erm. zwei Euro).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.