Fahndung ausgeweitet: Kommen die Xantener Täter aus dem Ruhrgebiet?

Anzeige
Auf das angrenzende Ruhrgebiet ausgedehnt hat die Polizei die Fahndung nach den Xantener Schlägern. Von einem der Xantener Schläger konnte dieses Phantombild angefertigt werden. (Foto: Polizei Wesel)

Ruhrgebiet/Xanten. Auch auf das angrenzende Ruhrgebiet ausgedehnt hat die Kriminalpolizei inzwischen die Fahndung nach den unbekannten Tätern, die am Samstag, 8. Oktober, in Xanten eine dreiköpfige Fahrradfahrer-Gruppe überfallen haben.

Nach Angaben der Polizei waren drei Männer aus Xanten am Tattag gegen 0.30 Uhr mit ihren Fahrrädern die Straße Am Meerend in Richtung Xanten-Mitte unterwegs. Eine Gruppe von fünf bis sechs Personen hielt sich derweil in Höhe des Ortseingangsschilds Wardt auf dem Radweg auf. Als einer der Radfahrer die Personen bat beiseite zu treten, griffen diese die drei Männer im Alter von 37 und 40 Jahren an. Hierbei traktierten sie die Radfahrer mit Schlägen und Tritten. Zwei der Radfahrer erlitten leichte, ein 37-Jähriger schwere Verletzungen, die in einem örtlichen Krankenhaus stationär behandelt werden mussten. Dieser konnte nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt mittlerweile nach Hause entlassen werden.

Nach der Befragung der Opfer und weiterer Zeugen, konnte ein Phantombild eines der Täter gefertigt werden, mit dessen Hilfe sich die Kriminalpolizei sich jetzt Hinweise aus der Bevölkerung erhofft: Wer kennt eine Person, die dem Mann auf dem Phantombild ähnlich sieht oder wer kann Angaben zu dessen Identität oder dem derzeitigen Aufenthalt machen?

Beschreibung des Mannes auf dem Phantombild: 20 bis 30 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, breitschultrig, dunkle, kurze Haare. Der Mann hatte einen Oberlippen- sowie einen Kinnbart und trug dunkle Oberbekleidung.

Einer seiner Mittäter wird wie folgt beschrieben: 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, athletische Figur, bekleidet mit einem rot-weißen T-Shirt, das möglicherweise gestreift war.

Nach Angaben der Opfer sprachen alle Täter deutsch mit einem osteuropäischen Akzent.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Xanten, Tel.: 02801 / 7142-0.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.