Baufachliche Beratung und viele weitere Tipps

Anzeige
Markus Gebhard ist Architekt sowie unabhängiger Sachverständiger und steht interessierten Gladbeckern ab sofort für den Bereich „Baufachliche Beratung“ als Ansprechpartner zur Verfügung. (Foto: Stadt Gladbeck)

Gladbeck. Wer möchte sein Haus auf den neusten energetischen Stand bringen? Soll die Fassade vielleicht neu gestaltet werden? Oder sollen die Wohnräume endlich an die heutigen Bedürfnisse angepasst werden? Fragen, denen Haus- beziehungsweise Wohnungsbesitzer oftmals recht ratlos gegenüber stehen.

Doch genau für diese Ratsuchenden bietet die Stadt Gladbeck im Rahmen des Projektes „Gladbeck Stadtmitte“ (Bestandteil des Städtebauförderungsprograamms „Soziale Stadt“, das aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung sowie des Bundes, der Landesregierung und der Stadt Gladbeck kofinanziert wird) gleich mehrere Unterstützungsangebote an.

Baufachliche Beratung

Das Projekt „Stadtmitte Gladbeck“ bietet unter anderem die sogenannte „Baufachliche Beratung“ an. Der Architekt und unabhängige Sachverständige Markus Gebhardt arbeitet im Auftrag des Projekts „Stadtmitte Gladbeck“, um privaten Eigentümern bei der Entscheidungsfindung zum Beispiel bei folgenden Fragestellungen zu helfen:
• Welche Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen sind an meiner Immobilie sinnvoll?
• Wie kann ich die Fassade unter energetischen und/oder gestalterischen Aspekten aufwerten?
• Wie kann ich mein Haus umbauen, um älteren Menschen einen langen Verbleib in ih-rer Wohnung zu ermöglichen?
• Wie kann eine für meine Mieter attraktive und vielfältig nutzbare Gestaltung des Frei-raums aussehen?
• Welche Kosten kommen durch eine Sanierung oder Modernisierung auf mich zu?
• Welche Fördermöglichkeiten kann ich in Anspruch nehmen?
• Welchen Mehrwert hat eine Investition im Hinblick auf die Vermietbarkeit oder die Wertsteigerung meines Hauses?
Markus Gebhardt kann versierte Antworten auf ökonomische, ökologische, energetische und architektonische Fragen sowie Tipps zu Zuschüssen oder zinsgünstigen Krediten aus unter-schiedlichen Förderprogrammen geben.
Das Besondere an der Beratung ist, dass sie nach vorhergehender Terminabstimmung vor Ort an der jeweiligen Immobilie stattfindet. Gebhardt kann so individuelle Ratschläge, bezogen auf das jeweilige Objekt, erteilen. Diese Erstberatung ist für Einzeleigentümer eines Gebäudes übrigens kostenlos. Ganz wichtig: Eine Beratung kann aber leider nur erfolgen, wenn das Objekt im „Stadterneuerungsgebiet Stadtmitte“ liegt.
Eine Beratung ist natürlich nur nach vorheriger Anmeldung bei Markus Gebhardt, Tel. 02043-6803231, möglich.

Sanierungsberatung

Das Referat Umwelt und Lokale Agenda 21 bietet ergänzend eine kostenfreie Energie- und Förderberatung für Haus- und Wohnungseigentümer aus ganz Gladbeck an, die durch Ingenieurbüro für Bau-, Sanierung- & Energieeffizienzplanung durchgeführt wird. Die Beratung findet dienstags von 16 Uhr bis 18 Uhr in der Stadtbücherei statt. Die nächsten Beratungen sind für den 13. November und den 27. November vorgesehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Schwerpunkte der Beratung sind hier Themen wie „Sanierung und Neubau von Wohngebäuden“, „Erneuerbare Energien“ sowie „Wärmebrücken“. Gleichzeitig gibt es auch Informationen, welche öffentlichen Fördermittel in Anspruch genommen werden können. Die Beratung erfolgt persönlich zugeschnitten auf den individuellen Einzelfall.

Welche Themen sind den Gladbeckern wichtig?

In den kommenden Monaten will das Stadtteilbüro gemeinsam mit Markus Gebhardt und dem Referat Umwelt und Lokale Agenda 21 eine breitgefächerte Vortragsreihe rund um das Thema Bauen und Wohnen anbieten. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Bürgerschaft zu entsprechen, bittet das Stadtteilbüro um Vorschläge zu Themen, die von besonderem Interesse sind. Ist das Thema „Wohnen im Alter - Barrierearme Umgestaltung der Wohnung“ wichtig? Oder sind es genauere Auskünfte über „Wärmedämmmöglichkeiten an Altbauten“ oder Wissenswertes zur „Gestaltung von Fassadengrün oder Gründächern“?
Das „Quartiersmanagement“ im Stadtteilbüro nimmt Vorschläge am liebsten persönlich an. Vorschläge können aber auch per per Post oder E-Mail an Stadtteilbüro Projekt Stadtmitte Gladbeck, Barbara Zillgen und Anja Boddenberg, Goethestraße 44, 45964 Gladbeck, Tel. 02043/78 74 513, E-Mail: stb-mitte@stadt-gladbeck.de, geschickt werden. Das Büro ist dienstags von 11 bis 15 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 19 Uhr geöffnet.
Themen und Termine werden im Stadtteilbüro und über die Presse bekannt geben.

Hof-/Fassadenprogramm

Für private Eigentümerinnen und Eigentümer steht zudem weiter das Hof- und Fassadenprogramm zur Verfügung, das im Frühsommer gestartet ist. Die Stadt Gladbeck unterstützt damit interessierte und engagierte Hauseigentümer oder Mieter bei der Verschönerung ihrer Fassaden beziehungsweise Freiflächen („Höfe“). Exemplarische Maßnahmen sind ein neuer Anstrich der Fassade, die gärtnerische Gestaltung von Freiflächen oder Begrünungsmaßnahmen von Mauern oder Fassaden. Wichtig ist, dass das Vorhaben dazu beiträgt, das Stadtbild der Stadtmitte zu verschönern und die Lebensqualität der Bewohnerschaft zu verbessern.
In den vergangenen Wochen haben bereits zahlreiche Interessierte das Beratungsangebot des Quartiersmanagements in Anspruch genommen. Dieses umfasst nicht nur Informationen zum Hof- und Fassadenprogramm, sondern bietet zusätzlich eine erste Beratung zu weiteren Fördermöglichkeiten des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes für Bau- und Sanierungswillige. Bis Anfang Oktober sind bereits sechs Anträge für Aufwertungsmaßnahmen eingegangen.

Das Quartiersmanagement steht Interessierten zu den genannten Öffnungszeiten, aber auch nach vorheriger Terminabsprache zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.