Integration: Nati per leggere

Anzeige
Premiere: Die Kinder der italienischen Spielgruppe treffen mit ihren Elternteilen in der Stadtbibliothek ein. Hier sollen sie weitere Einblicke in die Sprache der Eltern erhalten. Das Projekt findet regelmäßig einmal im Monat statt und darf auch in anderen Sprachen ruhig Nachahmer finden. Rechts im Bild Lehrerin Maria Lucisano, Bibliotheksleiter Bernd Jeucken (3.v.r.) und neben ihm Cosimo Bellanova. Links im Bild Claudia Pisino. Foto: Pielorz
Hattingen: Stadtbibliothek |

In Zusammenarbeit mit der Schulabteilung des italienischen Konsulates und dem Verein Vestfalia e.V. Projekt wird ab sofort in der Stadtbibliothek für Kinder in italienischer und deutscher Sprache vorgelesen.

Das Projekt „Nati per leggere” ist in Italien durch die Zusammenarbeit der italienischen Bibliotheksvereinigung, des Kinderärzte-Verbandes und dem Kinder-Gesundheitszentrum entstanden. „Nati per leggere“ stützt sich auf die simple Idee Kindern Vorlesezeit zu schenken und sie in der Sprache ihrer Eltern spielerisch zu unterweisen.
Zur Premiere in die Stadtbibliothek ist auch Cosimo Bellanova gekommen, der Vorsitzende des nordrhein-westfälischen Vereines „Vestfalia“. Er unterstützt das Projekt und freut sich, dass die Kinder in Deutschland, die italienische Wurzeln haben, auch in der Muttersprache der Eltern geübt werden. „Das Projekt ist geeignet für Kinder im Vorschulalter. Es gibt in Hattingen bereits eine Spielgruppe und nun arbeiten wir auch mit der Bibliothek zusammen. Einmal im Monat gibt es einen Termin, an dem die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern singen, ein Buch begucken und dieses in italienischer und deutscher Sprache lesen“, erzählt er.
Maria Lucisano ist die Leiterin der Spielgruppe, die sich jeden Montag von 15.45 bis 17.15 Uhr im Haus der Jugend trifft. „Die Kinder sind zwischen zwei und sechs Jahre alt. Sie sollen neben der deutschen Sprache auch die Sprache der Eltern lernen und dies auf spielerische Art erfahren“, sagt sie. Nun kommt ab sofort an jedem dritten Dienstag im Monat um 16 Uhr in der Stadtbibliothek ein weiteres Element dazu – die Vorlesestunde. „Ich spreche und verstehe natürlich die deutsche Sprache, aber mit den Kindern rede ich nur italienisch“, sagt Maria Lucisano. Dabei hat sie sich Unterstützung der Eltern geholt. In der Bibliothek sind beispielsweise Claudia Pisino und Fabiola Varini dabei. „Ich habe Germanistik studiert und wollte nur für ein Jahr ein Auslandsjahr in Deutschland verbringen. Jetzt bin ich schon 17 Jahre hier“, erzählt Claudia Pisino. Ihr ist allerdings wichtig, dass ihre Kinder zweisparchig aufwachsen. Neben der deutschen Sprache sollen sie ihre Wurzeln zur italienischen Heimat nicht verlieren. Deshalb engagiert sie sich in diesem Projekt.

Thema "Integration"


Für Bibliotheksleiter Bernd Jeucken ist das eine gute Idee. „Der Verein ist auf uns zugekommen. Wir sind eine internationale Bibliothek und ich kann mir sehr gut verstellen, ein solches Angebot nicht nur in der italienischen Sprache vorzuhalten. Wir haben einen Raum, den wir zur Verfügugn stellen können und wir haben auch entsprechendes Buchmaterial. Wenn eine Lehrerin oder Leiterin sowie Eltern gefunden werden, die die Gruppe leiten, so kann ich mir dies auch in vielen anderen Sprachen als Angebot vorstellen.“

Ein nächstes Treffen für den deutsch-italienischen Austausch „Nati per leggere“ („Zum Lesen geboren“) ist am Dienstag, 21. April, 16 Uhr, in der Stadtbibliothek. Montag trifft sich die Gruppe im Haus der Jugend.
Weitere Infos gibt es direkt über Claudia Pisino, Telefon 0178/6266624.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
10.199
Dr. Anja Pielorz aus Hattingen | 02.04.2015 | 15:01  
402
Bernd Jeucken aus Hattingen | 02.04.2015 | 20:53  
2.565
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 02.04.2015 | 22:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.