Terrorismus ist ein Thema im Karneval

Anzeige
Viele Besucher kommen, wie auf diesem Archivbild, zu den Karnevalszügen in Lünen und Selm - es geht um ihre Sicherheit. (Foto: Magalski)
Deutschland ist ein Ziel für Terroristen - spätestens nach dem Anschlag in Berlin im Dezember gibt es daran keinen Zweifel. Zum Karneval ist das ein Thema. Lünen und Selm treffen Vorbereitungen für die Umzüge.

Kein Sprengstoff und keine Waffe brachte im Dezember auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin zwölf Menschen den Tod, sondern ein Lastwagen. Terrorist Anis Amri lenkte den Sattelzug direkt in die Menschenmenge. Welche Auswirkungen hat die Terror-Tat auf den Karneval? Die Ordnungsbehörde reagiere in enger Absprache mit der Polizei auf die traurigen Geschehnisse in Berlin, so Björn Grüter, Abteilung Allgemeine Ordnungs- und Gewerbeangelegenheiten bei der Stadt Lünen, auf Anfrage des Lüner Anzeigers. Hauptzuwege zum Veranstaltungsgelände müsse der Veranstalter des Karnevalsumzugs in Lünen-Süd mit mobilen Sperrmöglichkeiten sichern, zusätzlich zu den sonstigen, seit Jahren bewährten Sicherungsmaßnahmen. "Des Weiteren werden weitere mobile Sperr- und Sicherungsmöglichkeiten der Zuwege zum Veranstaltungsgelände in Bereitschaft gehalten, um im Bedarfsfall auf Erkenntnisse oder Situationen vor Ort schnell und flexibel reagieren zu können", erklärt Grüter.

"Verpflichtung gegenüber den Besuchern"

"Auflagen dieser Art bedeuten natürlich Mehrkosten, wir haben aber eine Verpflichtung gegenüber den Besuchern unseres Umzugs und entsprechend spielen die Kosten eine untergeordnete Rolle", sagt Thomas Melson, kommissarischer Vorsitzender der Interessengemeinschaft Süder Kaufleute. Dienstag trifft sich die Interessengemeinschaft vor dem Umzug noch einmal zu ihrer Vorstandssitzung, die Sicherheit sei dabei ein zentrales Thema. Lastwagen der Firma Gefromm sind nach den bisherigen Plänen wohl die geforderten mobilen Sperrstellen, erzählt Melson. Parkverbote sollten unbedingt eingehalten werden, bitten die Organisatoren schon jetzt alle Besucher.

Keine Details aus Selm

In Selm gab es ebenfalls - wie in jedem Jahr - bereits Gespräche zur Sicherheit beim Karnevalsumzug. Ein Punkt auf der Tagesordnung war auch die abstrakte Terror-Gefahr. "In Kooperation mit der Polizei werden wir entsprechende Maßnahmen zur Sicherung des Zugweges ergreifen", antwortet Werner Denz vom Ordnungsamt der Stadt Selm auf unsere Anfrage, nennt aber keine weiteren Details.

Thema "Karneval" im Lokalkompass:
> Fotos: Karneval lockte Massen nach Selm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.