Fans wollen Borussia eine Decke stricken

Anzeige
Vier Frauen für Borussia: Kristina Lemke, Tanja Schröder, Steffi Krüger und Nicole Gumprich stricken und häkeln wie die Weltmeister. (Foto: Magalski)
Masche für Masche, die Wolle flitzt an der Nadel durch die Löcher. Sollen die Bayern doch ihren Henkelpott haben, die Fans der Borussia wollen ihren Helden ein kuschelweiches Denkmal setzen: Eine Decke für den Stadionrasen. Lüner häkeln und stricken mit für das Projekt.

Es begann als verrückte Idee von Nutzern bei Facebook, ist nun zum Weltrekordversuch gewachsen. "Rasendecke für unseren Signal Iduna Park" heißt die offizielle Gruppe zum Projekt. In Klammern dahinter: Westfalenstadion. Das schwarz-gelbe Fieber greift vom Sozialen Netzwerk immer weiter um sich. Häkeln und Stricken liegen im Trend. Läden sind ausverkauft. Schwarze und gelbe Wolle gibt es in manchen Regalen schon jetzt nicht mehr. Steffi Krüger aus Lünen hat das fünfte Knäuel Wolle angefangen. Tanja Schröder hat das Häkeln gerade erst dank Internet-Video gelernt. Nicole Gumprich hat das Bein dick in Gips und gerade eh viel Zeit. Und Kristina Lemke macht einfach mit, weil sie die Idee klasse findet.

Kleine Quadrate für die riesige Decke

Vier Frauen, ein gemeinsames Ziel. Zusammen mit vielen anderen Nutzern der Gruppe zum Saisonauftakt den Rasen im Westfalenstadion mit einer Decke in den Farben Schwarz, Gelb, Weiß und Grau bedecken. Am Küchentisch in Brambauer unterhält man sich über Wendeluftmaschen, Stäbchen, Garndicke und andere Fachbegriffe. Steffi Krüger führt eine Strichliste über die Maschen. "Es soll ein Dankeschön für die tolle Saison sein", erklärt sie, was alle Fans antreibt. Die Botschaft hinter der Idee: Wir Fans stehen zu unserem Verein! Daran ändert auch die knapp verlorene Champions League nichts. Viele kleine Quadrate, fünfzig Zentimeter an jeder Seite lang, müssen dafür gestrickt werden. Nadel und Faden sollen die Stücke schließlich zu einem großen Teppich verbinden. Unterstützung kann die Gruppe noch gut gebrauchen. Zwar stricken und häkeln mittlerweile über zweihundert Mitglieder der Gruppe, doch für das große Ziel müssen es noch mehr werden. Viel mehr. Immerhin ist die fertige Decke laut Plan 105 Meter lang und 65 Meter breit, soll möglicherweise nach der Aktion für einen guten Zweck versteigert werden. Die Männer der vier Lünerin nehmen das neue Hobby mit Humor. Sie packen zwar nicht selbst die Nadeln aus, unterstützen aber moralisch, wie die Frauen loben. Und machen manchmal das Essen warm, wenn ihre Mädels wieder vergessen haben, dass es auf der Welt noch andere Dinge gibt als Masche an Masche an Masche...

Mehr zum Thema:
> In der Halbzeit mussten alle Fans Pipi
> Die Lüner Expertenrunde zum großen Champions League Finale
0
1 Kommentar
6
Gabriele Cyranka aus Dortmund-Ost | 05.06.2013 | 20:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.