Vorschau 19. Spieltag: Kevin Großkreutz besucht Wethmars Spitzenspiel & Das große Lüner Derby

Anzeige
Kevin Großkreutz will seinen Heimatverein Kemminghausen gegen den Tabellenführer Westfalia Wethmar unterstützen.
Besser könnte ein Drehbuch für einen packenden Spieltag kaum aussehen: In Brambauer steigt das Landesligaderby zwischen BVB und Lüner SV. Wethmar fährt als Spitzenreiter der Bezirksliga bereits am Samstag zum Tabellenzweiten VfL Kemminghausen. Die Dortmunder haben eine Riesenfanschar und auch BVB-Profi Kevin Großkreutz will seinen Heimatverein am Samstag tatkräftig unterstützen.

„Ich werde natürlich auch da sein und den VfL unterstützen ... Bis Samstag ihr Fische! Auf ein Sieg für KEMMINGHAUSEN“ - so ließ es der Weltmeister auf dem sozialen Netzwerk „instagram“ verlauten.

Anpfiff am Sportplatz Am Gretelweg in Dortmund ist um 17.30 Uhr.
Und natürlich fiebert auch Westfalia-Trainer Alex Lüggert dem Bezirksligagipfel entgegen: „Für solch eine Begegnung spielen wir alle Fußball, es gibt eigentlich nichts Schöneres!“

Während Großkreutz in Dortmund für Fanunterstützung wirbt, will auch Wethmar seine Fans dabeihaben, es wird extra ein Bus eingesetzt, der auch in Windeseile ausgebucht war. Sportlich wird es ebenfalls ein besonderes Spiel sein: Der Dortmunder Aufsteiger ist als einzige Mannschaft der Liga noch immer ungeschlagen. Im Hinspiel führte Wethmar scheinbar uneinholbar mit 3:0, um den Vorsprung in den letzten zehn Minuten leichtfertig zu verspielen. 3:3 lautete der Endstand.

Ein weiteres sportliches Highlight an diesem Wochenende steht am Sonntag in der Glückauf-Arena in Brambauer auf dem Programm. Um 15 Uhr wird dort das Derby BV Brambauer vs. Lüner SV angepfiffen. Das Hinspiel gewann der BVB mit 2:0. Wir sprachen mit den Trainern über die vermeintlichen Stärken und Schwächen des Gegners.

Dirk Bördeling (BVB): „Der Lüner SV hat spielerisch seine Stärken und offensiv haben sie gute Leute. Ob sie Schwächen haben, werden wir am Sonntag sehen. Sie sind aber Favorit, haben auch höhere Ansprüche seit Saisonbeginn. Und egal wie das Hinspiel war, jetzt gilt es erst mal erneut zu bestehen.“

Mario Plechaty (LSV): „Brambauer ist mannschaftlich geschlossen. Sie leben von Aggression und Kampf und sind gegen uns besonders heiß. Dazu haben sie mit Köse, Keeper Botta und Burhan Akgül drei erfahrene Leute, die die Jungen führen und mitreißen. Ansonsten ist es eine junge Mannschaft, die einen Umbruch hinter sich hat. Die Lage ist vom Kopf bei ihnen schwer, sie sind abgestiegen und stehen schon wieder unten drin. Dass ihnen momentan vielleicht Überzeugung und Selbstbewusstsein fehlt, könnte ein Vorteil sein.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.