Monheimer Hick-hack um ein verwildertes Wäldchen

Anzeige
Monheim am Rhein: Stadtgebiet |

An ein paar Bäumen entzünden sich in Monheim die Gemüter. Während die Mehrheit im Stadtrat auf dem Gelände einer kleinen, verwilderten Waldfläche an der Kurt-Schuhmacher-Straße", nahe des Allwetterbads Mona Mare, eine dringend benötigte Kindertagesstätte sowie die Schaffung zusätzlichen Wohnraums plant, kämpfen die Gegner des Plans um die Erhaltung des Wäldchens als Erholungsgebiet.

Wer Monheim in diesen Tagen mit offenen Augen wahrnimmt, muss erkennen, dass die Stadt mit hohem Baumbestand und viel Grün gesegnet ist. Dennoch ist es immer schmerzlich, wenn Baumbestand profanen Bauvorhaben weichen muss. Doch als Erholungsfläche wurde die relativ kleine Fläche wahrscheinlich nie genutzt. Als Abenteuer-Spielplatz vielleicht schon eher. Doch muss der Gedanke für Eltern beklemmend sein, dass sich ihre Kinder in einem kaum einsehbaren, ungenutzten Waldstück aufhalten könnten, in dem Schnapsflaschen, vergessene Kleidungsstücke und anderer Unrat herum liegen.

Die Geplante Kita, zusammen mit einer angrenzenden Wohnbebauung, würde dagegen diese Problemecke entschärfen und zusätzlich mit Leben füllen. Natürlich wäre es auch zu begrüßen, wenn im Zuge der Baumaßnahme die noch ansehnlichen Baumexemplare erhalten blieben. Wahrscheinlich sind es sogar die, welche momentan schon deutlich mit einem “E“, wie erhaltenswert gekennzeichnet sind. Mit Sicherheit eine gute Lösung für Monheim.


Siehe auch:

http://www.lokalkompass.de/monheim/politik/buerger...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.