BAMH:"RuhrDigital" anschieben

Anzeige
„Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine wichtige Zukunftsaufgabe und Zukunftschance, die nicht nur der Vereinfachung der Arbeitsabläufe, sondern vor allem auch der Bürgerfreundlichkeit dienen soll“, so der Vorsitzende der BAMH-Fraktion, Jochen Hartmann. Nach Auffassung des BAMH sollte dieses zentrale Projekt interkommunal vernetzt werden. Dies hatte der BAMH in der letzten Sitzung des Hauptausschusses bereits vorgeschlagen.
Neben einer möglicherweise deutlichen Kostenminimierung durch den Zusammenschluss mehrerer Kommunen, sollte Mülheim die Initiative ergreifen, um sich an die Spitze der Bewegung im Ruhrgebiet zu setzen. Deshalb fordert die Fraktion in einem Antrag für die nächste Sitzung des Hauptausschusses, daß sich der Oberbürgermeister und der Stadtdirektor proaktiv einschalten und die interessierten Kommunen im Umfeld zu einem „Digitalisierungsgipfel“ nach Mülheim einleiten, um gemeinsame Interessen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten. Gerade die Tatsache, daß es – so der Stadtdirektor Dr. Steinfort – noch keine allgemeinverbindlichen Standards gebe, biete die Chance zu frühzeitiger Kooperation und Absprachen. „RuhrDigital“ könnte ein Meilenstein auf dem Weg der Zusammenarbeit der Ruhrgebietsstädte werden, so der Fraktionsvorsitzende abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.