Zeugen gesucht: Motorradunfall auf der Marienstraße

Anzeige
© Andreas Molatta , 11.02.2013 , Bochum , Polizei Blaulicht

In der Nacht zum 19. Juli ist es gegen 1.30 Uhr in Wattenscheid zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein 30-jähriger Bochumer befuhr mit seinem Motorrad die Marienstraße in Fahrtrichtung Westen. In einer weiten Linkskurve kam er, unmittelbar hinter der Kreuzung Hüller Straße, aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem das Krad über den Bürgersteig sowie einer Rasenfläche rutschte, kollidierte es anschließend mit einem geparkten Auto. Das Auto wurde wiederum gegen ein weiteres daneben abgestelltes Fahrzeug geschoben.
Mehrere Anwohner hörten den lauten Knall in ihren Wohnungen und eilten zur Hilfe.
Eine Rettungswagenbesatzung brachte den schwer verletzten, aber glücklicherweise ansprechbaren Zweiradfahrer in ein Krankenhaus.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass das Kennzeichen des Krades entstempelt ist. Zur Beweissicherung wurde das Zweirad sichergestellt. Des Weiteren ergaben erste Ermittlungen, dass der 30-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem stand in der Nähe des Unfallortes ein weiteres Motorrad - vom Fahrer fehlte jedoch jede Spur.

Die Ermittler des Bochumer Verkehrskommissariats suchen einen jungen Mann mit einem Rucksack, der sich nach dem Unfall bei dem auf den Boden liegenden Verletzten aufhielt. Er entfernte sich jedoch von der Unfallörtlichkeit, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ob der Unbekannte mit dem 30-Jährigen zusammen auf der Marienstraße unterwegs war, wird derzeit ermittelt.
Hinweise werden zur Geschäftszeit unterTel.: 0234/909-5206 entgegen genommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.