Truck-Fahrt mit zwei Promille endete im Westkreuz

Anzeige
Ein Trucker fuhr in der Nacht zu Samstag einen "53-Tonner" mit fast zwei Promille, beging eine Unfallflucht und setzte den "Brummi" später im Westkreuz in eine Leitplanke.

Gegen 1.10 Uhr war ein 48-jähriger Sattelzugführer mit seinem "53-Tonner" auf der Wittener Straße in Richtung Bochumer Innenstadt unterwegs. An der Kreuzung Werner Hellweg stieß der Sattelzug mit einem von rechts kreuzenden Taxi zusammen.
Nach der Kollision setzte der 48-jährige aus Essen - ohne sich um den Sachschaden zu kümmern und unbeeindruckt von Anhaltezeichen des Taxifahrers - seine Fahrt auf dem Nordhausenring in Richtung Wattenscheid fort.

Sogleich folgte der 64-jährige Taxifahrer und lotste über den Polizeinotruf mit Standortdurchsagen Streifenwagen an den Flüchtigen heran. Die Fahrt endete für den "53-Tonner" erst in der Auffahrt zur A40 in Richtung Essen. Hier kam der Sattelzug im Bereich einer Baustelle rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit Betonteilen sowie einer Leitplanke und kam endgültig mit eingeknickter Zugmaschine auf der Straße zum Stehen (siehe Foto).

An dem Lkw entstand erheblicher Sachschaden. Auslaufendes Diesel wurde durch die Feuerwehr aufgesaugt. Der Sattelzugführer hat nicht nur eine Verkehrsunfallflucht "hingelegt", sondern ist auch unter starkem Alkoholeinfluss gefahren. Ein durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Der Gesamtschaden wurde auf über 30000 Euro geschätzt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.