"Sie hielten mich beide fest!": Weseler Seniorin zweimal ausgeraubt

Anzeige
Foto: Archiv
In der vergangenen Woche warnte der Weseler vor Betrügern, die sich als Stadtwerke-Ableser ausgeben.

Nun meldete sich eine Leserin, die unlängst Opfer eben dieser Masche geworden ist: „Es klingelte bei mir an der Tür, ein Mann gab vor, den Zählerstand ablesen zu müssen und ich fragte nach seinem Dienstausweis“ berichtet die 91-jährige Weselerin. „Er entgegnete, dass sein Kollege diesen habe“, erzählt sie weiter. Trotz unguten Gefühls habe sie dem Unbekannten Zutritt zu ihrem Keller gewährt. Nachdem dieser später ihr Haus wieder verlassen hatte, stellte die Seniorin fest, dass die Schubladen ihrer Kommode im Schlafzimmer geöffnet und durchwühlt worden waren und ihr Schmuck gestohlen worden war.

„Der Mann muss die Haustür offengelassen haben, und während ich mit ihm im Keller war, muss ein anderer hineingelangt und die Schubladen in meinem Schlafzimmer durchwühlt haben“, erzählt die Rentnerin. „Ich lasse künftig Keinen mehr hinein“, sagt die Dame, die vor einiger Zeit zudem Opfer der sogenannten Schmuck-Masche geworden war, bei der Trickdiebe aus dem Auto nach dem Weg fragen, ihr Opfer mit minderwertigem Schmuck ablenken und echten stehlen:„Neben mir hielt ein Auto, in dem zwei Frauen saßen, von denen die Beifahrerin einen Stadtplan in der Hand hatte. Sie zogen meinen Arm ins Wageninnere und versuchten, meinen Ring abzuziehen, was aber mißlang“ erinnert sie sich. Sie lockten die Frau mit der Versprechung „Sie kriegen eine schöne Kette, ist alles geschenkt.“

Der Seniorin gelang es irgendwann, ihre Hand aus dem Wagen zu ziehen und zu flüchten. „Zuhause musste ich jedoch feststellen, dass meine Goldkette samt Anhänger, die ich unter dem Schal getragen hatte, gestohlen war!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.