Herbstliches Konzerthighlight – „BloW“ begeisterte in Christuskirche

Anzeige
Witten: Christuskirche | Mit begeistertem Applaus entließ das Publikum in der nahezu ausverkauften Christuskirche Wittens Symphonisches Blasorchester „BloW“ im November in die Winterpause. Zuvor spielten die rund 60 Musiker unter der Leitung von Dirigent Michael Eckelt ein abwechslungsreiches und mitreißendes Konzertprogramm.
Dabei stellten die Musiker des Orchesters erneut ihre enorme Musikalität eindrucksvoll unter Beweis: Sowohl heiße Sambarhythmen als auch besinnliche Choräle wurden dynamisch und technisch hervorragend differenziert interpretiert und konnten so die Zuschauer mitreißen. Begeistert zeigten sich die Zuschauer von der Originalkomposition Crossbreed des jungen Komponisten Thiemo Kraas und der Polonaise in Es-Dur von Antonin Dvorak. Außerdem fesselten bekannte Filmmelodien aus Frozen – Die Eiskönigin und Der König der Löwen das Publikum. Erstmals präsentierte BloW auch zwei Märsche, den Florentiner Marsch des tschechischen Komponisten Julius Fučik und 76 Trombones aus dem Musical Music Man. Den Abschluss bildete diesmal nicht ein imposanter musikalischer Höhepunkt, sondern bewegende, nachdenkliche Töne. Das Stück Abide with me – Bleib bei mir widmete „BloW“ seinem in diesem Jahr verstorbenen, langjährigen Trompeter.
Obwohl die aktuelle Konzertsaison für das Orchester der Ruhrstadt nun vorüber ist, geht die Probenarbeit im Orchester weiter. Am 13. November des kommenden Jahres feiert das Orchester sein nunmehr zehnjähriges Jubiläum, bei der die Uraufführung eines eigens für BloW komponierten Stückes ansteht. Zuvor wird Wittens Symphonisches Blasorchester am 17. April allerdings ein weiteres Konzert darbieten: Zusammen mit der befreundeten Musikkapelle Südlohn wird „BloW“ in den Saalbau einladen.
Fotos: Privat
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.