Jahreshauptversammlung der Eisenbahnfreunde Hönnetal im neuen Güterschuppen Bahnhof Binolen

Die beiden Vorsitzenden der Eisenbahnfreunde Guido Kaiser (links) und
Johannes Schmoll (rechts) bedankten sich bei Klaus Reiners und Wolfgang
Kasten für ihre 25jährige Treue zum Verein.
13Bilder
  • Die beiden Vorsitzenden der Eisenbahnfreunde Guido Kaiser (links) und
    Johannes Schmoll (rechts) bedankten sich bei Klaus Reiners und Wolfgang
    Kasten für ihre 25jährige Treue zum Verein.
  • hochgeladen von Peter Gerber

Jahreshauptversammlung der Eisenbahnfreunde Hönnetal im neuen Güterschuppen Bahnhof Binolen

Balve Binolen/ Erstmals seit 1999 fand eine Jahreshauptversammlung der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. wieder in den eigenen Vereinsräumen statt. Ort der Versammlung war der neue Güterschuppen vom Bahnhof Binolen. Im Jahr 1999 fand nach Angaben des Vorsitzenden Johannes Schmoll diese Veranstaltung letztmals im damaligen Vereinsheim, der ehemaligen Signalschlosserei im Bahnhof Menden statt.
Johannes Schmoll leitete eine harmonische Jahreshauptversammlung. Auch die beschlossene Erhöhung des Jahresbeitrags ab 2014 von 24 € auf 30 € bzw. ermäßigt von 12 € auf 15 € fand ohne größere Diskussionen bei nur zwei Gegenstimmen eine klare Mehrheit. Schmoll: „Unser Ziel ist es, dass unsere Fixkosten auch durch fixe Einnahmen sicher gestellt werden können.“ Das sei in der Vergangenheit nicht immer der Fall gewesen. Mit der Anhebung des Beitrags werde der Verein finanziell unabhängiger und Johannes Schmoll versprach den erschienenen Mitgliedern, man habe durch den höheren Beitrag für die nächsten Jahre die Gewissheit ohne weitere Erhöhungen auszukommen.
Johannes Schmoll und sein „Vize“ Guido Kaiser ehrten die anwesenden Mitglieder Klaus Reiners (Hemer) und Wolfgang Kasten (Arnsberg), die in diesem Jahr 25 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben. Weiterhin sind 2013 folgende Mitglieder ein Vierteljahrhundert im Förderverein der Hönnetalbahn: Monika Schröder und Ulrich Jordan (beide aus Menden), Axel Craemer (Arnsberg), Joachim Reinhard (Unna), Bernd Hisserich (Hemer), Ernst Schulte (Balve) und Dominik Riese (Delbrück).
Johannes Schmoll berichtete von den zahlreichen unterschiedlichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Von Reisen und Feiern über Verkehrspolitik und Modulanlage bis hin zu unterschiedlichem Arbeitsengagement gab es reichlich Vereinsleben. Im Mittelpunkt standen natürlich die Jubiläumsfeierlichkeiten „100 Jahre Hönnetalbahn“. Höhepunkt war das große Streckenfest am 1.April mit den historischen Sonderzügen.
Hans-Peter Jung, Kassenverwalter des Vereins, wies beim Kassenbericht darauf hin, das Jahr 2012 wäre für den Verein sehr kostenintensiv gewesen. Zum einen hat der Verein kürzlich einen größeren Betrag in neue Fenster im Vereinsheim Bahnhof Binolen investiert, zum anderen hat das Jubiläumsjahr der Hönnetalbahn größere Ausgaben verursacht.
Im vergangenen Jahr gab es eine positive Mitgliederbilanz, 53 neuen Mitgliedern stehen 10 Austritte bzw. vier Sterbefälle gegenüber. Die Kassenprüfer bescheinigten Hans-Peter Jung in ihrem Kassenprüfbericht eine korrekte Kassenführung. Daraufhin erteilte die Versammlung dem Vorstand Entlastung.
Guido Kaiser informierte wie jedes Jahr über das aktuelle heimische Bahngeschehen. So berichtete er, die Planungen der Bahn das Stellwerk Horlecke (Zugleitbahnhof der Hönnetalbahn) nicht mehr zu besetzen, würden zunächst nicht weiter verfolgt. Horlecke ist auch der Übergabebahnhof der Kalkzüge aus dem Hönnetal. Da bei Realisierung des Projekts alle Weichen vor Ort nicht mehr ferngestellt worden wären, befürchteten die Eisenbahnfreunde Hönnetal einen wesentlich erhöhten Zeitaufwand im Rangierbetrieb der Bahn und massive Verspätungsauswirkungen auf die Reisezüge der Hönnetalbahn. Die Einwände der Eisenbahnfreunde fanden erfreulicherweise Gehör bei der Bahn.
Kaiser informierte auch über die anstehende neue Ausschreibung des Sauerlandnetzes, zu dem die Hönnetalbahn zählt. Derzeit fährt die Bahntochter DB Regio hier die Reisezüge. Neben DB-Regio werden wohl auch private Anbieter sich um den Betrieb des Sauerlandnetzes bewerben.
Johannes Schmoll gab einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im Jahr 2013. So wird es Fahrten mit dem historischen Schienenbus ins Hönnetal geben sowie Fahrten, die im Hönnetal beginnen. Nähere Infos im Internet: www.fvschienenbus-menden.de. Der Bahnhof Binolen soll zum „Erlebnisbahnhof“ werden. So soll dieses Jahr u.a. ein Kinderspielplatz gebaut werden.
Turnusgemäß wählte die Versammlung mit Bettina Friedrich (Iserlohn) eine neue Kassenprüferin.
Der Verein Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. ist im Internet unter der Adresse http://www.efhoennetal.de präsent.

(Text Pressesprecher Burkhard Wendel)

Autor:

Peter Gerber aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen