Mopedfreunde Bergkamen wollen Club aufbauen

Die Mopedfreunde Bergkamen (v.l.) Werner Heye, Christian Stourm, Justin Seide, Willi Hövel und Wilfried Seide suchen noch Verstärkung.
4Bilder
  • Die Mopedfreunde Bergkamen (v.l.) Werner Heye, Christian Stourm, Justin Seide, Willi Hövel und Wilfried Seide suchen noch Verstärkung.
  • hochgeladen von Tobias Weskamp
Wo: City, Marktstraße, 59192 Bergkamen auf Karte anzeigen

Mopedfahrer aufgepasst: In Berkamen formiert sich mit Werner Heye und seinen Freunden ein neuer Club. Den Mopedfreunden Bergkamen geht es dabei vor allem um Zusammenhalt und Spaß.

Willi Hövel und Werner Heye haben sich vor etwa drei Jahren am Hagebaumarkt in Bergkamen kennengelernt. „Werner bastelte dort an seiner Zündapp“, erinnert sich Hövel. „Da mir das Moped sofort auffiel, hab ich ihn darauf angesprochen.“

Heye ist durch Zufall zu seiner grünen Zündapp GTS 50 gekommen. „Ich sah das gute Stück bei meinem Nachbarn in der Garage“, erinnert er sich. „Ich hab ihn dann gefragt, ob er sie mir verkaufen würde, er wollte aber nicht.“ Immer wieder fragte er, hatte aber keinen Erfolg. „Vor zehn Jahren kam mein Nachbar plötzlich und fragte, ob ich noch Interesse hätte. Ich hab sofort ja gesagt!“
Seit 1973 hat Willi Hövel seine Zündapp GTS 50 in orange. „Ich hab sie damals bei BMW Bachmann gekauft“, erzählt er. Schon 1961 hatte er eine kleine Zündapp, die er aber wegen des Wehrdienstes verkaufte. Mit seiner aktuellen Maschine unternimmt er Touren bis ins Sauerland.

Christian Stourm kam durch eine Kontaktanzeige dazu. „Werner hatte im Stadtspiegel inseriert“, erklärt er. „Das hat mich sofort angesprochen. Ich hab mir gesagt: Da hast Du das alte Ding und fährst immer alleine damit. Dann lieber mit Gleichgesinnten.“ Seine Hercules MK2 ist ein echter Scheunenfund. „1996 hab ich sie einem Unnaer Bauern abgekauft. Unter dem Vergaser befanden sich sogar Vogelnester.“

Die Mopedfreunde ziehen Fahrer durch die Generationen an. Wilfried Seide und sein Sohn Justin sind ebenfalls durch die Anzeige im Stadtspiegel auf die Gruppe aufmerksam geworden. „Die Mopedliebe gibt es bei mir von klein auf“, erzählt Vater Seide. „Das Fahren mit meiner Kreidler Florett ist für mich ein Ausgleich zum Beruf.“ Sohn Justin ist noch ein Moped-Frischling: „Seit etwa einem Monat habe ich meine Maschine“, so der 19-Jährige. „Vorher hatte ich einen neueren Roller, an dem aber dauernd etwas dran war. Da meinte mein Vater: Wir holen lieber was Vernünftiges.“

Viel Wert legen alle auf Originalteile. „Ein bisschen Patina gehört dazu“, so Stourm. „Das Fahren ist ein Hobby für jedermann.“ Die Fünf basteln regelmäßig an ihren Maschinen und bessern Kleinigkeiten aus. „Mit Ersatzteilen habe ich keine Probleme“, so Heye. „Ich kann sie meist günstig bei eBay ersteigern.“ „Glückspilz!“, ruft Stourm lachend. An ihren Maschinen schätzen sie vor allem die Wertarbeit. Im Vergleich zu neueren Rollern laufen unsere Mopeds mit der richtigen Pflege immer noch.“

Die Gruppe ist markenoffen. „Wir wollen vor allem Mopedfahrer mit kleinem Versicherungskennzeichen ansprechen, sehen das aber nicht so eng“, erklärt Stourm. Die Mopedfreunde suchen nicht nur in Bergkamen, sondern auch in der weiteren Umgebung von Unna bis Menden.

Wer bei den Mopedfreunden einsteigen will, kann sich ab 19 Uhr an Werner Heye, Tel. 02307/2873231 oder E-Mail werner.heye@unitybox.de, wenden.

Infos gibt es auch auf der Facebook-Seite der Mopdfreunde

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen