Interkulturelle Woche in Bottrop findet vom 23. September bis 4. Oktober statt I
Flagge zeigen: Eine Welt für alle

Interkulturelle Woche findet vom 23. September bis 4. Oktober statt Im Ratssaal stellten die Beteiligten das bunte Angebot während der Interkulturellen Woche vor. Foto: Kappi
  • Interkulturelle Woche findet vom 23. September bis 4. Oktober statt Im Ratssaal stellten die Beteiligten das bunte Angebot während der Interkulturellen Woche vor. Foto: Kappi
  • hochgeladen von Michael Menzebach

 "Flagge zeigen" heißt die Aktion, die in Bottrop zur Interkulturellen Woche organisiert wird. Dabei gestalten viele Beteiligte jeweils ein Teil eines großen Banners zum IKW-Motto "Zusammen leben, zusammen wachsen". Das große Ganze wird dann unter anderem am Rathaus aufgehängt.

von Judith Schmitz

Vom 23. September bis 4. Oktober sind zahlreiche Aktionen geplant. Der Startschuss fällt am Mittwoch, 23. September, um 11 Uhr vor dem Rathaus. Schon seit einigen Wochen werden große Quadrate aus Stoff zum Thema “zusammenleben-zusammenwachsen” von Gruppen, Einrichtungen und Einzelpersonen gestaltet. Diese werden zur interkulturellen Woche an und in Gebäuden in der Stadt aufgehängt. Auch aus anderen Teilen der Welt wurden schon Beiträge zum Thema an die Koordinatorin Daniela von Bremen von der Integrationsagentur der Evangelischen Kirchengemeinde Bottrop geschickt.
Zusammengenäht zu einem Riesenbanner wird eine Auswahl der Kunstwerke gemeinsam mit dem Schirmherrn, Oberbürgermeister Bernd Tischler, am Rathaus entrollt.
Ein Lobpreisgottesdienst mit Vikarin Ronja Schönberg und der Band “Rise” steht am Freitag, 25. September, um 19 Uhr an der Gnadenkirche, Gladbecker Str. 258, auf dem Programm. Eine Voranmeldung ist erforderlich unter gottistbunt2020.wordpress.com.

Gleichstellungsarbeit wird vorgestellt

Am Dienstag, 29. September, 11 bis 12 Uhr und 16 bis 17 Uhr, beteiligt sich die Gleichstellungsstelle der Stadt und lädt in die Martinskirche ein. Dort stellt sie die lokale Gleichstellungsarbeit vor. Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen werden über die Umsetzung und Angebote zur Gleichstellung in Bottrop informiert. Neben den gesetzlichen Grundlagen werden gleichstellungsrelevante lokale Themen aufgegriffen. Ein weiterer Programmpunkt ist ein Ausschnitt aus der von der Gleichstellungsstelle eigens zum Jubiläum "100 Jahre Frauenwahlrecht" konzipierten Ausstellung "Sichtbar - Bottroper Frauen". Die Ausstellung wirft einen Blick in die Vergangenheit und spiegelt unter anderem die Gegenwart von Frauen in der politischen Landschaft Bottrops seit 1919 sowie das gleichstellungspolitische Engagement vieler Akteure vor Ort. Eine Voranmeldung ist erforderlich unter gleichstellungsstelle@bottrop.de.
Eine Mitmachaktion "Stoffgestalten" findet am Mittwoch, 30. September, in der Zeit von 10 bis 11.30 Uhr vor und in der Martinskirche am Pferdemarkt statt. Große Stoffquadrate zum Thema „Zusammen leben, zusammen wachsen“ können an diesem Tag gestaltet werden. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, das Material wird bereitgestellt.
In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv lädt die Interkulturelle Woche am Donnerstag, 1. Oktober, von 17 bis 19 Uhr zu "Stolpersteine. Mit dem Herzen stolpern - Zeichen der Erinnerung man jüdische Mitbürger" ein. Nach einer Führung durch die aktuelle Ausstellung des Stadtarchivs „Von Bottrop nach Riga - Deportationen Bottroper Jüdinnen und Juden“ und Erläuterungen zu einzelnen Lebenswegen im Stadtarchiv, folgt ein Rundgang zu „Stolpersteinen“ in der Innenstadt. Treffpunkt ist im Kulturzentrum August Everding, Blumenstr. 12 - 14, Raum 1.15 (Stadtarchiv), Referentin ist dessen Leiterin Heike Biskup.

"Global Prayer" in der Martinskirche

Am Freitag, 2. Oktober, findet um 19 Uhr in der Martinskirche das "Global Prayer" statt. Dieses "Globale Gebet" steht unter dem gemeinsamen Thema "Klima". Bottroper Menschen, die mit anderen Ländern verbunden sind, zum Beispiel weil sie dort geboren wurden oder weil ein Elternteil von dort stammt, erzählen etwas darüber, wie sich die Klimakrise auf die Situation in dem Land auswirkt. Es folgt ein Gebet in einer Sprache dieses Landes. Im Altarraum liegt eine große Weltkarte aus, auf der mit einem Teelicht die Lage dieses Landes markiert wird. Zwischen den Beiträgen erklingt Musik.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

Webseite von Michael Menzebach
Michael Menzebach auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen