Bunte Meile der Kulturen

Auch die Nepalesische Gemeinde wird sich am „Fest der Kulturen“ beteiligen. 
Foto: Wengorz
  • Auch die Nepalesische Gemeinde wird sich am „Fest der Kulturen“ beteiligen.
    Foto: Wengorz
  • hochgeladen von Verena Wengorz

„Wir wünschen uns noch mehr Lebendigkeit für den Stadtteil Habinghorst“, erklärt Integrationsbeauftragte Ayla Dalkilinc. Anstelle der „Interkulturellen Woche“ wird es deshalb am Samstag (29. September) ein großes „Fest der Kulturen“ auf der Lange Straße geben. Zahlreiche Gruppen und Organisationen aus Castrop-Rauxel haben die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit vorzustellen.

Einen Tag lang soll sich die Lange Straße am Samstag (29. September) in eine große „interkulturelle Meile“ verwandeln. „Indem wir alles gebündelt an einem Tag und einem Ort anbieten, wollen wir versuchen, noch mehr Menschen zu erreichen, als mit der interkulturellen Woche im vergangenen Jahr“, erläutert Dalkilinc die Beweggründe. Zwar seien auch die Veranstaltungen der interkulturellen Woche von der Bevölkerung gut angenommen worden, oft habe man aber ein sehr homogenes Publikum angetroffen. „Wir wollen ganz unterschiedliche Menschen ansprechen“, so die Integrationsbeauftragte.
Zudem wolle man mit dem „Fest der Kulturen“ das Projekt „Soziale Stadt Habinghorst“ unterstützen und deutlich machen, welches Potential der Stadtteil, gerade durch seinen hohen Migrantenanteil, hat.
Los geht es am Verstaltungstag um 10.30 Uhr mit einem interkulturellen Frühstück im Haus der Begegnung (HadeBe) an der Lange Straße 51. Im Anschluss (11.30 Uhr) folgt dort ein Vortrag von Thomas Frauendienst mit dem Titel „Zwei Menschen, zwei Kulturen – ein Weg“.
Zahlreiche Stände, an denen es nicht nur Informationen, sondern auch interkulturelle Speisen und verschiedene Attraktionen für Kinder gibt, können ab 11.45 Uhr besucht werden.
Ab 12.15 Uhr beginnt dann das Bühnenprogramm. Dabei wird es auch einen Auftritt des Habinghorster Musikers Fanel Cornelius („The Voice of Germany“) geben. Der zeigt sich begeistert über die Entwicklungen in seinem Staddteil. „Dass in Habinghorst interkulturell so viel gemacht wird, finde ich klasse. Das brauchen die Menschen hier. Und ich bin mittendrin“, freut er sich auf seinen Auftritt.
Mit dabei sind zudem: Das Westfälische Landestheater, die Tamilische Gemeinde, die DITIB-Gemeinde, der Ayasofya Moschee e.V., das Restaurant Namaste, Mitglieder des Integrationsrates, das Aktionsbündnis Fairer Handel, der Chancenwerk e.V., Frauenhaus und Jugendmigrationsdienst sowie das Generationencafé und Aktive des Internationalen Gartens Habinghorst und andere.

Autor:

Verena Wengorz aus Castrop-Rauxel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen