Rombergpark
Torhaus bleibt Galerie - Gitarrenmusik auch künftig im MKK

Es gibt weiter Ausstellungen im alten Torhaus Rombergpark.
  • Es gibt weiter Ausstellungen im alten Torhaus Rombergpark.
  • Foto: Roland Gorecki / Dortmund Agentur.
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Das denkmalgeschützte Torhaus Rombergpark kann weiter als Städtische Galerie genutzt werden. Ab April dürfen heimische Künstler in den historischen Mauern wieder ausstellen.

Den Anfang macht Mariola Laschet, deren Ausstellung am 7. April eröffnet. Das Kulturbüro hatte das Torhausnach einer Überprüfung des Brandschutzes geschlossen, da der Zugang über die Wendeltreppe bei öffentlichen Veranstaltungen problematisch gesehen wurde.

In der Zwischenzeit haben Kulturbetriebe und Bauordnungsamt geprüft, in welcher Form das historische Kleinod von 1681 wieder geöffnet werden kann.
Die Nutzung als Ausstellungsraum oder als „Museum“, wie sie 1958 genehmigt wurde, ist mit Auflagen möglich.

Die Reihe „Gitarrenmusik im Torhaus“ kann nicht mehr am alten Standort stattfinden und wird als „Gitarrenmusik in der Rotunde“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte fortgesetzt.

Das Torhaus Rombergpark am Nordeingang des Botanischen Gartens Rombergpark gehört zu den wenigen komplett erhaltenen Relikten des ehemaligen Schloss Brünninghausen, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen