Energie für den neuen „Stadtteil“

Gemeinsamer Einsatz für einen neuen „Stadtteil“: Stadtwerke-Vorstand Uwe Benkendorff (l.) und Grafental-Projektleiter Ulrich Tappe.
2Bilder
  • Gemeinsamer Einsatz für einen neuen „Stadtteil“: Stadtwerke-Vorstand Uwe Benkendorff (l.) und Grafental-Projektleiter Ulrich Tappe.
  • Foto: rei
  • hochgeladen von Mark Zeller

Im Düsseldorfer Osten wächst das neue Wohnquartier Grafental. Die Stadtwerke Düsseldorf sorgen hier für eine moderne Versorgung mit umweltfreundlicher Fernwärme.

Das rund 15 Hektar große Gelände des ehemaligen Hohenzollernwerks, wo früher Lokomotiven gebaut wurden, wird zukünftig umweltfreundlich mit Fernwärme versorgt: Innerhalb von weniger als einem Jahr haben die Stadtwerke mit dem Investor Grafental GmbH und unter Beteiligung der Stadt, ein modernes Versorgungskonzept entwickelt.

„Mit dem Anschluss von Grafental an unser Fernwärme-Netz gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt für den Klimaschutz in der Stadt“, betont Uwe Benkendorff, Vertriebsvorstand der Stadtwerke. „Für unsere Kunden bedeutet das eine ebenso umweltfreundliche wie komfortable Wärmeversorgung für ihre neue Immobilie. Wir freuen uns, mit der Grafental GmbH einen sehr professionellen und zukunftsorientierten Partner gefunden zu haben“, beschreibt er das neue Projekt.

Der erste Bauabschnitt hat bereits begonnen: Hier entstehen 197 Wohnungen, darunter hochwertige Penthäuser, Lofts, Gartenwohnungen und sogenannte Townhäuser. Zurzeit läuft der Abriss der alten Industriehallen auf dem Grundstück. Ulrich Tappe, Geschäftsführer der Grafental GmbH, skizziert die Vorteile des neuen Standorts: „Grafental ist optimal an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, erhält aber auch einen eigenen Park und ist darüber hinaus mit den Freizeitmöglichkeiten des Grafenberger Waldes vernetzt. Und das I-Tüpfelchen für die zukünftigen Bewohner ist die ökologische Ausrichtung des Projekts.“

Das Fernwärme-Konzept der Stadtwerke Düsseldorf garantiert eine Versorgung mit Wärme aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung, die erneuerbaren Energien gleichgestellt ist. Uwe Benkendorff dazu: „Fernwärme bietet alles, was man von moderner Heiztechnik erwarten kann: Sie ist sicher, sparsam, einfach in der Handhabung und zudem auch umweltschonend.“

Das gesamte Grundstück wird zukünftig von der Schlüterstraße aus mit Fernwärme, Trinkwasser und Strom versorgt. Die Arbeiten im Bereich der Erschließung sind bereits im Gange: Im kommenden Herbst soll der Bau der neuen Haupterschließung beginnen. Weitere Informationen unter: www.grafental.de.

Gemeinsamer Einsatz für einen neuen „Stadtteil“: Stadtwerke-Vorstand Uwe Benkendorff (l.) und Grafental-Projektleiter Ulrich Tappe.
So soll das Wohnquartier Grafental einmal aussehen.
Autor:

Mark Zeller aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen